The Dead Daisies - Holyground

CD Reviews, The Dead Daisies - Holyground

  • The Dead Daisies - Holyground
  • /
  • Erstellt am: Montag, 04 Januar 2021
  • Label: SPV
  • V.Ö.: 22 Januar 2021
  • Bewertung: The Dead Daisies - Holyground
  • Redakteur: Carsten Heuchert

Als Allstar Projekt vor 8 Jahren gestartet, haben die Daisies 3 beachtliche Alben in gleicher Besetzung aufgenommen. 

Jetzt kommt die Band mit einer gravierenden Änderung daher. Glenn Hughes übernimmt den Gesang von John Corabi und ersetzt gleichzeitig Marco Mendoza am Bass. Der mittlerweile 68 Jahre alte Rock-Veteran scheint allerdings keine Alterserscheinungen zu kennen. Allen Skeptikern zum Trotz gibt es 11 energiegeladene, starke Songs mit einer kraftvollen Stimme. Weltklasse Gitarrist Doug Aldrich harmoniert hervorragend mit dem „neuen“ markanten Bass. „Holyground“, der Opener und Titelsong zeigt wo die Reise hingeht: Hardrock der Siebziger, hervorragend in die Neuzeit gebracht. Fazit: Ein sehr gelungenes, frisch klingendes Oldschool Rock Album mit altbewährten Zutaten.

Line Up

Glenn Hughes (Deep Purple) – bass, vocals

Doug Aldrich (Whitesnake, Dio) - guitars

Deen Castronovo (Bad English, Journey) - drums

David Lowy (Red Phoenix, Mink) – guitars

Tracklist

1 Holy Ground (Shake The Memory)
    2 Like No Other (Bassline)
    3 Come Alive
    4 Bustle And Flow
    5 My Fate
    6 Chosen And Justified

    1 Saving Grace
    2 Unspoken
    3 30 Days In The Hole
    4 Righteous Days
    5 Far Away

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.