Decembre Noir - Autumn Kings

CD Reviews, Decembre Noir - Autumn Kings

Die deathigen Doomer von DECEMBRE NOIR düstern auch auf ihrem neuen Album „Autumn Kings“ mächtig gewaltig herum. Passend zur Jahreszeit, in der die Tage immer kürzer, die Nächte immer länger und somit die Dunkelheit das Licht dominiert, legen die fünf Erfurter in bekannter Qualität den dazu passenden Soundtrack vor, der acht überaus atmosphärische, wehmütige und sehnsuchtsvolle in Songform gegossene Gesamtkunstwerke bietet, zumal keines von ihnen unter sieben Minuten zu haben ist.

Acht Tracks zum Nachdenken, Fallenlassen und Abschalten. Bestes Beispiel dafür ist der Song 'Autumn King', der durch kraftvolle Riffs, durch Entschleunigung im Wechsel mit beschleunigter Dynamik und durch melodische Düsternis eine ungeheure Intensität zu entwickeln vermag. PARADISE-LOSTsche nachdenkliche Emotionalität durchzieht den Song 'Barricades', die aber immer wieder durch die deutlich umfangreicheren doomige Riffgewitter unterbrochen werden. Um einiges epischer und zugleich martialischer kommt 'A Weeping Sunrise' daher, wobei auch hier auf die obligatorische Härte nicht verzichtet wird. Etwas zugänglicher zeigt sich da zunächst noch 'Between Silence And Shards', obwohl auch hier nicht auf die Achterbahnfahrt der Gefühle verzichtet wird. Richtig unter die Haut gehend sind dann die hymnischen Refrainpartien. Weltklasse!

Das schon vorab veröffentliche 'Dress.Code.Black' besticht durch seine fast durchgängige angeloopte, behände Stimmung. Der unübertroffene Höhepunkt des Albums ist meines Erachtens aber 'Hymn Of Sorrow', ein Track, der wie 'Long Way To The Graves' von GHOST BRIGADE oder 'The Same Deep Water As You' von THE CURE in Hinblick auf Schwermut, Niedergeschlagenheit und Trauer nicht zu überbieten ist, auch wenn sich immer wieder ein Fünkchen Hoffnung Bahn bricht. Wirklich ein Jahrhundertdoomsong! Der Rausschmeißer 'The Downward Path' kann durch seine leichte Black-Metal-Attitüde punkten, wohingegen der Opener 'In The Pourimg Rain' natürlich sozusagen als erster alles bestimmender Eindruck alle schon beschriebenen Essentials des Sounds gekonnt zur Geltung bringt.

Kurz: Die Erfurter von DECEMBRE NOIR zeigen auch auf ihrem neuen Longplayer 'Autumn Kings' überaus eindrucksvoll, dass die Finnen oder Schweden die Melancholie nicht gepachtet haben, sondern dass auch die hiesigen Lande ein unerschöpfbares Reservoir für Sehnsucht, Schwermut und Niedergeschlagenheit bieten. Und da das in Form von überzeugendem deathigen Doom Metal geschieht, sollte das Album nicht nur die Fans von OCTOBER TIDE, KATATONIA, PARADISE LOST, MY DYING BRIDE nicht kalt lassen! Unbedingt reinhören und kaufen!

Line Up

Sebastian - Guitar
Martin - Guitars
Kevin - Drums
Lars - Vocals, Lyrics
Mike - Bass

Tracklist

01. In The Pouring Rain
02. Autumn King
03. Barricades
04. A Weeping Sunrise
05. Between Silence And Shards
06. Dress.Code.Black
07. Hymn Of Sorrow
08. The Downward Path