Dirty Sound Magnet - Transgenic

CD Reviews, Dirty Sound Magnet - Transgenic

Dass das Coverdesign per se nicht auf Metalsound hindeutet, ist offensichtlich. Ich war vom Inhalt mehr als angenehm überrascht.

Das Trio "Dirty Sound Magnet" kommen aus der Schweiz. Meine schweizer Freunde sind präzise, aber sprechen mitunter laaaaaaangsam. Ich war gewarnt. Wie gesagt, es fällt nicht unter Subgenres des Metal, sondern eher unter Rock. Gleich der Opener "Organic Sacrifice" holte mich ab und gehört zu einen meiner Highlights der Scheibe: Es scheppert und groovt, dazu Stavros Dzodzosz' eigenständige Stimme. Manchmal erinnert sie mich an Damon Albarn (Blur). Das ist aber auch das einzige, wo meine breitgefächerte Hörgewohnheit Vergleiche ziehen kann mit anderen. "Dirty Sound Magnet" haben abwechslungsreich komponiert. Das Instrumental "Death of Beauty" ist gelungen. Das lange Lied "Skull Drawing Rose" hat ein cool klingendes Riff sowie Refrain, gleiches gilt für "Hashtag Love" mit gelungenen Harmoniefolgen und Vocals beim Refrain. Insgesamt fühlt man sich vom Sound wirklich in die 1960er zurückversetzt, die Songs setzen sich jedoch mit der gegenwärtigen Phänomenen auseinander (u. a. "Social Media Girl", "Social Media Boy", "Hashtag Love"). Es klingt alles schön vintage und retro, aber vor allen Dingen authentisch. Das Album braucht mehrere Anläufe, das will ich nicht verschweigen. Aber dann entdeckt man weitere Details in den Arragements. Das finde ich spannend. Als das Album zur Rezension in die Redaktion kam, meldete ich mich aus Neugier für den Auftrag. Ich wurde in keinster Weise enttäuscht und freue mich, wie sich die Band zukünftig präsentieren wird. Weil das Album im Wortsinne mit gut 35 min Spielzeit sehr kurzweilig ist, kriegt es nicht die volle Punktzahl.   

 

Line Up

Stavros Dzodzosz - Gitarre, Lead-Gesang
Marco Mottolini - Bass, Background-Gesang
Maxime Cosandey - Schlagzeug, Background-Gesang

Tracklist

1. Organic Sacrifice
2. USA LSD BNB HIV
3. Rigid Soul
4. Skull Drawing Rose
5. Social Media Girl
6. Transgenic
7. Social Media Boy
8. Hashtag Love
9. The Death of Beauty