Dog Eat Dog – All Boro Kings – Live CD/DVD

CD Reviews, Dog Eat Dog – All Boro Kings – Live CD/DVD

  • Dog Eat Dog – All Boro Kings – Live CD/DVD
  • /
  • Erstellt am: Mittwoch, 30 Oktober 2019
  • Label: Metalville
  • V.Ö.: 25 Oktober 2019
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg
Baggy-Pants an, Football-Trikot übergeworfen und Base-Cap keck verkehrt herum auf den Kopf geplfanzt: DOG EAT DOG sind in town. Und sie feiern 25 Jahre „All Boro Kings“.
1995 haben die amerikanischen Hüppe-Metaller auf der großen Bühne des Dynamo Open Air ordentlich abgerockt. Jahre(zehnte)  später habe ich sie dann beim Serengeti Open Air wiedergesehen. Längst war der Hype der 90er Jahre verflogen und ich hätte seinerzeit keine 5 Mark darauf verwettet, dass DOG EAT DOG ihrem Stil treu bleiben würden. Doch ähnlich wie CLAWFINGER hat mich die Band  überrascht. Und daher war es auch klar, dass ich mir die Herren ansehen würde, als sie im vergangenen Jahr in einem Club in Hannover spielten. Doch eins wurde dort klar: DOG EAT DOG gehören auf die große Bühne. Ebenso klar wurde: Sobald das Sax die ersten Noten von „Who’s the King“ anstimmt rasten die Leute aus und das Publikum fängt an zu kochen.  Dies ist authentisch nachzusehen bei den Mitschnitten der Rock Am Ring Warm-Up Party und dem Auftritt beim Wacken 2017. Beide Shows sind in diesem Package auf DVD enthalten.  Während die Show beim Rock am Ring die gesamte „Who’s the King“ Tracklist enthält, ist die Wacken Show eher ein Best of und man bekommt auch die Super hits „Isms“ und „Rocky“ zu hören.  Man hört es nicht, man sieht es nur in den Nahaufnahmen: Aus den Jungs von damals sind in den letzten 25 Jahren gestandene Männer geworden, doch alt sind sie nicht. Im Gegenteil, die Jungs explodieren regelrecht auf der Bühne. „Rocky“ donnert durch die Boxen wie der ungebremste ICE durch einen Eisenbahntunnel. Großartig.
CD und DVD im schlichten Digi-Pack ermöglichen den Fans eine schöne musikalische Reise in die Hochzeit des Hüppe-Metal in den 90ern. Damit beweisen sie zugleich, dass sich die Frage nach den ungekrönten Königen des groovenden-Punk-Metal eigentlich erübrigt und doch hoffe ich, dass „Who’s the King“ noch oft durch die Boxen dröhnen wird. DOG EAT DOG sind noch da und sie haben den Test der Zeit in beeindruckender Weise bestanden. Happy Birthday guys!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.