Draconian - Under A Godless Veil

CD Reviews, Draconian - Under A Godless Veil

Auf den Tag genau fünf Jahre ist es her, dass die melancholischen Düster-Doom-Metaller von DRACONIAN ihren Longplayer „Sovran“ veröffentlicht haben, der bis heute nichts von seiner Großartigkeit eingebüßt und sicher die ein- oder den anderen über schwere Stunden hinweggeholfen haben dürfte. Und die lange Zeit der Abstinenz scheint dem Songwriting mehr als gut getan haben.

Mit „Under A Godless Veil“ gehen die Schweden um das einzigartige Gesangsduo Heike Langhans und Anders Jakobsson nämlich konsequent den eingeschlagenen Weg weiter. Denn weiterhin ist erstere für die Emotionalität, für sehnsuchtsvolle Intensität und für die unter die Haut gehenden Momente zuständig, wohingegen letzterer für das Infernal-Biestige steht ('Sorrow Of Sophia').

Dieses Zusammenspiel vermeintlicher Gegensätze sorgt für die ungeahnte Explosivität, die den Tracks von DRACONIAN so eigen ist ('The Sacrificial Flame'). Hinzu kommt der Hang zu tiefster Sehnsucht und Wehmut, bisweilen verbunden mit sparsamen Hoffnungsschimmern. Man höre nur Songs wie 'Sleepwalkers', in denen die ganze wolkige, traurige Niedergeschlagenheit immer wieder kurz durchbrochen wird und die trotz der Traurigkeit eine ungeahnte Kraft versprühen. Weltklasse! 'Moon Over Sabbaoth' besticht durch sein hohes Maß an Martialität, Ähnliches gilt für 'The Sethian', ein Track, der darüber hinaus mit herausragenden Leadgitarrenparts aufwarten kann. Hammer!

Im Vergleich zu „Sovran“ wird kommt „Under A Godless Veil“ um einiges Düsterer, Melancholischer und Schwermütiger daher. Das führt mitunter zu ruhigeren, aber deshalb nicht minder tiefgründigen Stücken wie 'Burial Fields' oder das mit pittoresken Momenten gespickte 'Night Visitor'. Phänomenal ist auch 'Claw Marks On The Throne' aufgrund seiner ungewohnt kompromisslosen Düsternis, in 'Ascend Into Darkness' findet sich partiell auch etwas PARADISE-LOST-haftes. Sehr kraftvoll ist schließlich auch 'Lustrous Heart'.

Kurz: Fünf Jahre nach ihren phänomenalen Longplayer haben die melancholischen Düster-Doomer von DRACONIAN mit „Under A Godless Veil“ ein mindestens genauso herausagendes Opus erschaffen, das aber nicht einfach nur ein Klon des Vorgängers ist, sondern unter Beibehaltung der bandeigenen Essentials mit einem Mehr an Düsternis, einem Mehr an Wehmut und einem Mehr an Emotionalität neue Akzente zu setzen vermag!


Line Up

Anders Jacobsson – vocals
Heike Langhans – vocals
Johan Ericsson – guitar
Daniel Arvidsson – guitar
Jerry Torstensson – drums

Tracklist

1. Sorrow of Sophia
2. The Sacrificial Flame
3. Lustrous Heart
4. Sleepwalkers
5. Moon Over Sabaoth
6. Burial Fields
7. The Sethian
8. Claw Marks On The Throne
9. Night Visitor
10. Ascend Into Darkness

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.