Endless Forms Most Gruesome - dto.

CD Reviews, Endless Forms Most Gruesome - dto.

Der Bandname „Endless Forms Most Gruesome“ ist mit Bedacht gewählt worden. Denn die Musik ist keine leicht verdauliche, leicht eingängige Kost. Das war auch nicht das, was Juuso Raatikainen, Mastermind hinter dem Projekt und Mitglied bei SWALLOW THE SUN, und Manne Ikonen, Sänger bei der leider im Moment auf unbestimmte Zeit pausierenden Band GHOST BRIGADE, im Sinn hatten. Vielmehr ist das nach der Band oder auch gar nicht betitelte Album eine Hommage an tief gestimmte Bass-Register-Gitarren und an die unvergleichliche Atmosphäre Finnlands im November.

Und so erreicht unsere Hörnerven düsterer, doomiger Sludge, dem die charakteristischen growlenden Vocals von Ikonen eine ungeahnt tiefgründige und todesmetallische Infernalität verleihen. Charakteristisch für den Sound sind die scheinbar undurchdringlichen, monolithischen und bisweilen hypnotisch wirkenden Riffs sowie die überaus bewölkte, schwermütige und schaudernde Atmosphäre, die nur sehr selten aufklart und Schimmer der melodiösen Hoffnung durchlässt, wie man sie zum Beispiel von GHOST BRIGADE gewöhnt ist.

Eines der Beispiele dafür ist der herausragende Rausschmeißer 'Free Fall From Womb To Grave', ein Track, der filigran, sogar mit verhaltenen Streichern beginnt, dann sludgige, düstere Fahrt aufnimmt und nach ein paar Tempowechsel ein durchaus hymnisches Finale bietet. Hammer! Ein Song wahrhaftig aus einem hammerharten, furchteinflößenden Guss liegt mit 'The Watchers' vor, 'Goat' besticht durch seine musikalische Vielseitigkeit, zumal es hier auch Klargesänge gibt. Und es verwundert nicht, dass im Hinblick auf die bisweilen niederschmetternde, niederdrückende, wenig hoffnungsfrohe Stimmung Bands wie KORN oder die DEFTONES genannt werden. Vor diesem Hintergrund ist auch 'Viral Bloodlust' ein Song, der deutlich vernehmbar den Geist der genannten Bands atmet. Ein Highlight ist zudem 'The Usual Catastrophe' aufgrund seiner hintergründig kreischenden Melodiosität. Weltklasse!

Kurz: Ist die Atmosphäre in Finnland im November wirklich so trostlos? ENDLESS FORMS MOST GRUESOME machen die Musik dazu, nämlich düsteren, doomigen, hypnotisierenden Sludge, der in gekonnter Manier eine äußerst schwermütige, niederdrückende und hoffnungslose Stimmung erschafft, die nur vereinzelt melodiöse Hoffnungsschimmer zulässt. Beeinflusst von GHOST BRIGADE und TRIPTYKON sowie den DEFTONES und KORN. Nichts für zartbesaitete Gemüter!

Line Up

Juuso Raatikainen - all instruments, music&lyrics
Manne Ikonen - vocals

Tracklist

01. Black Hole
02. The Watchers
03. A Thousand Years In Hell
04. Death Wish
05. Goat
06. Viral Bloodlust
07. Incinerate Me
08. The Usual Catastrophe
09. Free Fall From Womb To Grave

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.