EVILDEAD – United States Of Arnachy

CD Reviews, EVILDEAD – United States Of Arnachy

Wer hätte mit der Rückkehr dieser Old School Thrasher gerechnet? EVILDEAD hatte sich nach dem Release ihres zweiten Langeisens 1992 aufgelöst. 2009 tauchten die Amis um Gitarrenheld Juan Garcia auf diversen Festivals wieder auf und sprachen über neues Material. Nun ist es am Start und kann mit einer ordentlichen Druckwelle geiler Riffs, einem passenden Titel und einem wunderschönen Ed Repka Cover überzeugen.
Geboten wird aggressiver Thrash Metal mit großartiger Gitarrenarbeit und Texten, die die aktuelle Situation in den Vereinigten Staaten kongenial darstellt. EVILDEAD knüpfen musikalisch eher an ihr Debüt „Annihilation Of Civilization“ an, was Fans auf jeden Fall befürworten werden. Nicht dass der Nachfolger „The Underworld“ schwach ist, doch der Erstling war deutlich roher. Die Nähe zum Erstling liegt sicher auch daran, dass 4/5 der Originalbesetzung hier am Start ist. Und so poliert einem der Opener „The Descending“ schon einmal ordentlich die Rübe wie es 1989 schon war. Bei „Word Of God“ wird die „christliche“ Bewegung in den Blick genommen, die es darauf anlegt mit Predigten sich an die Macht zu setzen. Bedrohliche Riffs sorgen für ein finsteres Bild. Textlich sind EVILDEAD nicht sehr weit vom Hard Core entfernt, was solche Titel wie „Greenhouse“, „No Diffenerence“ oder „Seed Of Doubt“ zeigen.  Weitere Informationen darüber auch im EVILDEAD Interview von Thorsten. Besonders angetan hat es mir die Nummer „A.O.P. / War Dance“, welches sich mit stark steigendem Aufbau und apokalyptischer Gitarrenarbeit verstörend wirkt. Juan Garcia und Albert Gonzales treffen auf King/Hanneman. Bei „Seed Of Doubt“ wirkt die Stimme von Phil Flores der von Tom Araya (SLAYER) nicht unähnlich. Insgesamt ist „United States Of Anarchy“ ein gelungenes Comeback, welches Genre Fans die Köpfe kreisen lässt.
Erhältlich als Digipack CD oder LP mit orange farbigem Vinyl.

Line Up

Albert Gonzales – Rhythm/Lead Guitars
Juan Garcia – Rhythm/Lead Guitars
Rob Alaniz – Drums
Phil Flores – Lead Vocals
Karlos Medina – Bass

Tracklist

1. The Descending 3:12
2. Word Of God 3:04
3. Napoleon Complex 3:08
4. Green House 3:59
5. Without A Cause 3:05
6. No Difference 4:20
7. Blasphemy Divine 2:57
8. A.O.P. / War Dance 5:21
9. Seed Of Doubt 5:27
LP Bonus Track:
10. Planet Claire 2020 4:03 (bonus track)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.