Falconer - Chapters From A Vale Forlorn

CD Reviews, Falconer - Chapters From A Vale Forlorn

  • Falconer - Chapters From A Vale Forlorn
  • /
  • Erstellt am: Dienstag, 07 Mai 2002
  • Label: Metal Blade
  • V.Ö.: 07 Mai 2002
  • Bewertung: Falconer - Chapters From A Vale Forlorn
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg

Wenn man sich Gründer Stefan Weinerhall so anhört, meint man fast, die Band sei durch Zufall entstanden. Aber was auch immer die Gründe waren, für die Szene ist es wahrlich eine Bereicherung.

Falconer bedienen sich zwar verschiedenster Elemente der unterschiedlichen Sparten, passen aber nirgends so richtig rein und als einziger Vergleich fällt mir die Band Storyteller ein. Musikalisch und textlich geht die ganze Geschichte etwas in die Ronja Räubertochter Ecke, auch wenn mal die traditionellen Metalelemente, mal das folkloristische Moment die Oberhand erlangen, ähnlich wie bei den mit der Musik assoziierten mittelalterlichen Schlagabtauschen. Während der Opener Decadence Of Dignity für mich nicht gerade den besten Song der Scheibe darstellt, fräsen sich schon die Nachfolger Enter The Glades, Lament Of A Minstrel und vor allem das gelungene We Sold Our Homesteads unwiderruflich in die Gehörmuscheln ein. The Clarion Call weiß zwar beim ersten Hören nicht zu überzeugen, ja stieß sogar recht seltsam auf, entwickelt sich aber schon bald zum absoluten Spitzenreiter auf dem Album. Falconer verstehen es, ihr musikalisches Konzept mit Würde vorzutragen, so dass gar nicht erst Gedanken an schwachmatische Schnellschüsse anderer Bands wach werden. Two thumbs up.