Godskill - The Gatherer Of Fear And Blood

CD Reviews, Godskill - The Gatherer Of Fear And Blood

Auch wenn sich der deutsche Fußball im Moment in einer unübersehbaren Krise zu befinden scheint, so bleibt doch als gar nicht so kleiner Trost, dass wir im Bereich des Death Metal nach wie vor zur Weltspitze gehören. Eine Band, die diesen Anspruch eindrucksvoll untermauert, ist GODSKILL, die jetzt mit ihrem zweiten Longplayer „The Gatherer Of Fear And Blood“ in den Startlöchern steht. 

Auf selbigem bekommt man einen Todesmetal geboten, dessen schwarzmetallische Einschläge unüberhörbar sind, die zudem auch thematisch in keiner Weise zu leugnen sind, geht es doch inhaltlich um Selbstopferung, um die Huldigung der Mutter der Dämonen oder auch um die Bedeutung des elfzackigen Sterns.

Bestens zu hören in 'From The Ashes Of Angels', ein Song, der diabolische Infernalität mit riffiger Brachialität verbindet und so eine überaus düstere und trotzdem eingängige Atmosphäre schafft. Ähnliches gilt für 'The Shell', wobei hier ganz besonderes Augenmerk auf die stilbildenden und genialen Gitarrensoli sowie auf die Riffs gelegt werden. Mit 'Preliminary Invocation' gibt es ein sehr intensives und eingängiges Interludium, das zu dem erstklassigen Rausschmeißer 'Becoming A God' überleitet, ein Song, der gekonnt schwarzmetallische Diabilität mit death-metallischer Infernalität vereint und dadurch eine ungeahnte Dynamik und Tiefe entwickelt.

Herrlich düster und mit abrissbirnenhafter Durchschlagskraft kommt der Opener 'The Eleven Kills The Ten' daher, inklusive eines hohen Maßes an höllischer Martialität. Hammer! Die Mutter der Dämonen ('Demon Mother') besticht durch seine phasenweise black-metallische Eingängigkeit, die in 'Ungodly Is The Flesh' noch gesteigert wird. Der titelgebende Track 'The Gatherer Of Fear And Blood' zieht in Puncto Sound noch einmal alle schon beschriebenen Register und wird vor allem durch die unterschiedlichen Tempi zu etwas ganz Besonderem.

Fazit: Die Mannen von GODSKILL legen mit „The Gatherer Of Fear And Blood“ ein eindrucksvolles Album vor, auf dem sie gekonnt die Infernalität des Death Metal mit der Diabolität des Black Metal kombinieren und somit einen Sound erschaffen, der an Intensität, Dynamik und Tiefe kaum zu überbieten ist, zumal trotz aller brutalen Brachialität auch ein hohes Maß an melodischer Eingängigkeit nicht fehlt. Entdecken und kaufen!

Line Up

Carsten Quadel - Vocals
Timo Schütz - Guitar
Uwe Schwaderer - Bass
Thomas Bernhardt - Drums

Tracklist

01. The Eleven Kills The Ten
02. Demon Mother
03. Ungodly Is The Flesh
04. The Gatherer Of Fear And Blood
05. From The Ashes Of Angels
06. The Shell
07. Preliminary Invocation
08. Becoming A God