Gran Duca - Beneath Thy Roots

CD Reviews, Gran Duca - Beneath Thy Roots

Die ostwestfälischen GRAN DUCA schwingen sich zu den Großfürsten des Stonerrock auf. Groovige Riffs, die so manchen Classicrocker neidisch machen, ein bisschen Funk, Melancholie und rotziger Sound. Kann das funktionieren?

Ich musste lange im Atlas suchen, denn das musikalische Südstaaten Louisiana, das Gran Duca durch die Stimmung ihrer Songs beschwören, lässt sich nicht in Nordrhein-Westfalen verorten. Doch das muss es auch gar nicht, denn der Südstaatensound auf „BENEATH THY ROOTS“ ist eine tolle Ergänzung für die nordwestdeutsche Musiklandschaft. Gran Duca, die nach ihrer eigenen Beschreibung „Mud-Rock“ spielen, fallen durch eine Mischung aus Groove, funkig-melodischem Gesang und einer guten Dosis Dreck im Sound auf. Das Ganze klingt dann nach einer Mischung aus KYUSS, CORROSION OF CONFORMITY und den frühen SWORD und hat doch aufgrund der Charakterstimme des Sängers Johannes Gerber seine ganz eigene Note. Gleich der Titeltrack „Monstrosity“ wird seinem Namen gerecht. Schwer, schleppend und übermächtig wie ein Behemoth schraubt sich der Stoner-Rock in die Gehörgänge und kann dabei auch mit melodischen Riffs überzeugen. Etwas funkiger und groovy geht es dann bei „Howlin‘ Rollin‘“ daher. Der Song handelt, wie sollte es anders sein, von der berühmt-berüchtigten Femme fatale, also einer bildhübschen und verführerischen Frau, die der Männerwelt den Kopf verdreht und dann gebrochene Herzen zurücklässt. Dieser Topos wird sodann in „Witchwoman“ aufgegriffen, doch deutlich melancholischer verarbeitet. Der Song steigert sich über die ersten zwei Minuten, bis schließlich das Groovemonster Überhand gewinnt. Mein persönlicher Anspieltipp ist übrigens „All Hail The Autowagen“. Nicht nur, weil ich leidenschaftlicher Autofahrer bin, sondern weil dieser Song neben einer astreinen Hookline im Refrain das von Gran Duca eigens erschaffene Genre des Mudrock klanglich am besten verkörpert. Schwere, groovige Riffs und ein rhythmischer und cleaner Gesang, der weitestgehend an Funk-Rock erinnert, treffen auf einen melodisch-melancholischen, instrumentalen Klangteppich. Alles in allem lässt sich festhalten, dass GRAN DUCA ein tolles Stoner-Rock Album veröffentlicht haben, das kurzweilig und abwechslungsreich ist.

Line Up

Johannes Gerber (Vocals & Gitarre)
Hendrik Friedel (Gitarre)
Christoph Bextermöller (Bass)
Felix Hoffmeyer (Drums)

Tracklist

1. Monstrosity
2. Howlin' Rollin'
3. Open End
4. Fields To Plow
5. Witchwoman
6. All Hail The Autowagen
7. Fly With Me
8. House Of Fools
9. Panta Rhei
10. The Walk
11. Blackend Son