Green Carnation - The Acoustic Verses _ Remastered 2021

CD Reviews, Green Carnation - The Acoustic Verses _ Remastered 2021

“The Acoustic Verses” war im Jahr 2006 ein unauffälliger und leiser Abggang, genauso unverhofft und bockstark, wie das Comeback mit “Leaves Of Yesteryear” im vergangenen Jahr kam. Season Of Mist und die Band nehmen sich nun also neben der “The Burden Is Mine... Alone”-EP (2005 – Profund Lore Records) dem Stiefkind der Diskografie an, nachdem Prophecy Productions dem Debut “Journey To The End Of The Night” aus dem Jahr 2000 und dem Ein-Song-Meisterwerk “Light Of Day, Day Of Darkness”, welches 2001 den Durchbruch markierte, zuletzt Vinyl-Ehren zuteil werden ließen. Die ursprüngliche Version des Akustik-Albums “The Acoustic Verses” erschien über das kleine norwegische Label Sub Life Records und eben nicht über das seinerzeit schon etablierte französische Label, auf dem die Band von Tchort mit “A Blessing In Disguise” (2003) und “The Quiet Offspring” (2005) trotz tadelloser Performance leider nicht die Lorbeeren einfahren konnte, die man verdient gehabt hätte. Der klassische Fall einer Band, die eben nicht hundertprozentig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und nicht mit den dazu passenden Menschen zusammen arbeiten durfte.
Insofern wurde “The Acoustic Verses” seinerzeit allenfalls von Fans der Band beachtet, die allerdings nicht ahnen konnten, dass sie erst im Jahr 2020 wieder mit neuem Material von GREEN CARNATION rechnen durften. Reden wir hier doch von Ewigkeiten in einem immer schneller rotierenden Zeitenkarussel.
Nun erfährt also das Akustik-Album, das mit seinen sieben ursprünglichen Songs im Kern um die bereits erwähnte “The Burden Is Mine... Alone”-EP aufgebaut war, eine späte Ehre, in dem man es um drei weitere Titel, darunter u. a. “Transparent Me” und das John English-Cover von eben erstgenannter EP sowie einer Live-Version von “Childs Play Pt. lll” auf die Album-Länge von rund 55 Minuten aufstockt. Das Remastering hat dem Sound und der Atmosphäre glücklicherweise nicht geschadet, die 2021er-Version klingt insgesamt runder, voller und kompletter, wenn der Originalsound auch etwas intimer rüberkommen mag.

Insofern ist es ein Weihnachtsgeschenk für Komplettisten und Fans, vor allem für jene, die dieses Album und die puristische Seite von GREEN CARNATION in einer Vinyl-Version auf dem Plattenteller genießen möchten. Einsteigern in den Kosmos aus Doom, Heavy Metal und Progressive Rock würde ich zunächst die “Leaves Of Yesteryear”-EP sowie die ersten drei Alben der Norweger ans Herz legen.

Green Carnation – My Greater Cause (2021):


Line Up

Original recording line-up:
Tchort  - Guitars (acoustic)
Stein Roger Sordal - Bass, Vocals (backing), E-bow, Vocals (lead)
Kjetil Nordhus - Vocals (lead), Vocals (backing)
Michael S. Krumins - Guitars (acoustic), Theremin
Tommy Jackson - Drums, Percussion
Kenneth Silden - Piano, Mellotron
Bjørn Harstad - Guitars

Line-up:
Vocals - Kjetil Nordhus
Guitars - Terje Vik Schei
Guitars - Bjørn Harstad
Bass - Stein Roger Sordal
Keyboards - Kenneth Silden
Drums - Jonathan Alejandro Perez

Tracklist

1. Sweet Leaf (04:39)
2. The Burden is Mine… Alone (03:15)
3. Maybe? (05:03)
4. Child`s Play, part 3 (03:31)
5. Alone (03:44)
6. 9-29-045 (15:30)
7. Six Ribbons (03:12)
8. Transparent Me (05:03)
9. High Tide Waves (07:49)
10. Child`s Play, part 3 (live version) (03:59)
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.