Gruselkabinett – E. & H. Heron - Flaxman Low

CD Reviews, Gruselkabinett – E. & H. Heron - Flaxman Low

Flaxman Low gilt als einer der erste Dämonenjäger in der Literatur und er wurde von Hesketh Vernon Prichard gemeinsam mit dessen Mutter Kate erschaffen. Titania Medien scheinen den Geisterjäger nun als neuen Helden ins Gruselkabinett geholt zu haben.
Der Fall Teufelsmoor (149)


Rein optisch ist der erste Fall des Dämonenjägers schon einmal gelungen – das Cover vom türkischen Künstler Ertugrul Edirne, der in Deutschland vor allem durch seine Illustrationen für die Bastei Heftchen bekannt wurde, schreit fast nach dem größeren LP Format. Gleichzeitig weckt es gewisse Erwartungen an das Hörspiel.
Das Hörspiel beginnt auf Low Riddings, welches unweit des Teufelsmoors liegt. In geselliger Runde erfährt Flaxman Low von einem verstörenden Erlebnis von Lane Chaddam, der im Moor von einer abgerissenen Gestalt hinterrücks angefallen wurde. Der Colonel ist unsicher ob es sich nicht um Hirngespinste gehandelt hat. Doch schließlich berichtet auch dessen Tochter Olivia von einem Landstreicher der des Nachts vor ihrem Fenster hustet und röchelt. Später trifft Lane auf „den Schrecken aus dem Moor“, der von Marc Gruppe persönlich gesprochen wird. Colonel Winston Daimley beschließt darauf hin sein Herrenhaus Low Riddings zu verlassen, um sich und seine Familie nicht weiteren Gefahren auszusetzen. Doch Flaxman Low hält ihn davon ab. Was weiß er, was die anderen nicht wissen?

Der erste GRUSELKABINETT Fall des Dämonenjägers Flaxman Low kommt mit weniger lautem Horror über die Runden als man angesichts des Titels und des Covers vielleicht erwartet hätte. Auch erscheint die Lösung des Falls durch Flaxman etwas abrupt. Dennoch punktet „Der Fall Teufelsmoor“ mit den typischen Titania Medien Stilelementen: gute Sprecher, überzeugende Sounds und passende Musik, sowie eine unaufgeregte Erzählweise.


Der Geist von Baelbrow (155)

Der zweite Fall von Flaxman Low in der GRUSELKABINETT-Serie führt den Geisterjäger in das einsam gelegene Baelbrow-House, welches von seinem alten Freund Professor van der Voort angemietet worden war, um dort einen neuen Roman zu verfassen. Letzterer war zwar gewarnt worden, doch hatte er nicht mit solch dramatischen Spukerscheinungen gerechnet. Als es schließlich sogar zu einem Todesfall kommt, ist klar, dass es sich keineswegs nur um einen harmlosen Hausgeist handelt. Flaxman Low macht sich an die Lösung des Geisterproblems.
Den Hörer erwartet eine tolle viktorianische Geistergeschichte, die spannenden und mit sehr guten Sprechern umgesetzt wurde. Eckart Dux erweckt den Professor wahrlich vor dem geistigen Auge zum Leben.

Der zweite Fall des Geisterjägers Low gefällt mir persönlich deshalb besser als sein GRUSELKABINETT Debüt, da die klassische Gespenstergeschichte hervorragend umgesetzt wurde und für mich insgesamt etwas runder und in sich stimmiger wirkt. Hoffen wir mal, dass es weitere Fälle für den Geisterjäger Flaxman Low geben wird.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.