High Spirits - Hard To Stop

CD Reviews, High Spirits - Hard To Stop

Dass Chris Black ein musikalischer Hans-Dampf-in-allen-Gassen ist (High Spirits, Professor Black, Dawnbringer, um nur die bekanntesten zu nennen) überrascht sicher niemanden mehr.

Genausowenig wie die Tatsache, dass "Hard To Stop" mal wieder ein klasse Album geworden ist. Das Bemerkenswerte an HIGH SPIRITS ist, dass Chris Black es schafft, Positivität zu vermitteln, ohne auch nur eine Sekunde nach "Happy Metal" zu klingen. Zwar ist er natürlich nach wie vor kein Vokalakrobat á la Dickinson, aber seine Stimme hat eine eigene Klangfarbe und passt hervorragend zu Smashern wie "Restless", "Hearts Will Burn" oder dem stumpfen aber coolen "Now I Know". Zwar klingt "Hard To Stop" nicht ganz so gut gelaunt, wie der Vorgänger "Motivator", dafür ist der Ansatz wieder etwas metallastiger.

"Hard To Stop" ist kein Album geworden, zu dem Trübsal geblasen werden muss, sondern dafür, das Leben zu genießen und gutgelaunt dem Sonnenuntergang entgegen zu fahren.

Line Up

Chris Black – V, Git, Ba, Dr

Tracklist

1. Since You've Been Gone
2. Restless
3. Face to Face
4. Hearts Will Burn
5. Voice in the Wind
6. All Night Long
7. Midnight Sun
8. Now I Know
9. We Are Everywhere

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.