Interpol - The Other Side Of Make-Believe

CD Reviews, Interpol - The Other Side Of Make-Believe

In dem ein oder anderen Review ist zu lesen, dass „The Other Side Of Make-Believe“ im Vergleich zum experimentelleren Marauder ein Rückschritt darstellen und nur den bekannten Sound exekutieren würde. Das ist mitnichten so. Denn der neue Longplayer der New Yorker Düster-Alternative-Rocker kann mit Stücken aufwarten, die in ruhigeren Fahrwassern eine massive Bugwelle von Melancholie, Wehmut und Niedergeschlagenheit vor sich herschiebt.

Da lautet dann die Devise, dass ein Weniger zu einem Mehr führt. Schon der Opener 'Toni' ist ein sehr schönes Beispiel dafür. Richtig düster wird es dann aber in 'Something Changed', kein Wunder, kann doch jeder Veränderung auch mit tiefen Schmerzen verbunden sein. Ähnliches gilt für das nachdenkliche 'Passenger'.

Daneben gibt es natürlich auch die Songs, die zwischen die klassischen melancholisch-düsteren Essentials der Band in bekannter Manier zelebrieren, aber dann unverhofft beim ersten Hören oder nach und nach nach mehreren Durchläufen mit überraschende, furiose und hypnotische Phasen einen deutlich aufblitzende pittoreske Hoffnungsschimmer aufleuchten lachen. In diese Kategorie gehört auf jeden Fall das fabelhafte 'Fables', aber auch das opulente 'Greenwich' oder das sperrige 'Big Shot City'.

Die unbestreitbaren Highlights in Pucto Eingängigkeit sind unbestreitbar 'Into The Night' und 'Mr. Credit', wobei es sich bei ersterem um eine gekonnte Wehmutshymne handelt, bei zweiterem um einen energiegeladenen und kraftstrotzenden Track, der das Zeug zum Klassiker hat.

Fazit: INTERPOL legen mit „The Other Side Of Make-Believe“ (wieder einmal) einen herausragenden Longplayer vor, der die düsteren Alleinstellungsmerkmal gekonnt in Szene setzt, aber auch genug Platz für Überraschendes, Neues und Ungeahntes lässt, natürlich im Spannungsfeld von Melancholie, Wehmut und Sehnsucht.

Line Up

Paul Banks
Daniel Kessler
Samuel Fogarino

Tracklist

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.