Lazarus Dream – Alive

CD Reviews, Lazarus Dream – Alive

Bei Lazarus Dream handelt es sich um eine deutsche Melodic Hard Rock Band, die von zwei alten Bekannten ins Leben gerufen wurde. Carsten Lizard Schulz am Mikrofon ist bekannt von Bands wie Evidence One, Domain, Dead End Heroes und Midnight Club. Seine melodisch raue Stimme passt perfekt zum sehr melodischen Hard Rock. Für diesen ist Multi-Instrumentalist Markus Pfeffer verantwortlich, der hier Gitarren, Bass und Keyboards spielt. Er spielt außerdem bei Winterland und der AOR Band Scarlett. Der Plattenfirmen Beipack Zettel spricht davon, dass Fans von Queensryche und Dokken sicher Gefallen an Lazarus Dream finden werden. Dem stimme ich zum teil zu.
Aber nun erst mal zum wichtigsten: obwohl nur zwei Bandmitglieder genannt sind haben wir es Gott sei Dank nicht mit einem Drumcomputer auf diesem Dreher zu tun. Man hat als Gast Sinner und Voodoo Circle Schlagzeuger Markus Kullmann organisiert, der für einen guten Punch sorgt. Die Sound des Albums erinnert mich an die späten 80er und frühen 90er Jahre. Das passt ganz gut zum melodischen Hard Rock, der mich allerdings nicht unbedingt an Queensryche erinnert. Dokken trifft es da eher, genauso wie an frühe Bon Jovi Alben, oder ganz alte Vengeance Platten. Auch wenn es mal etwas „progressiver“ wird (wie bei „Fleshburn“) kann man keine neuen Maßstäbe setzen. Da ich aber nicht denke, dass das das Ziel von Lazarus Dream ist, kann ich Genre Fans empfehlen hier mal ein Ohr zu riskieren. Das treibende „Desert Mind“ und das stampfende „Hotel Overload“ können mit Ohrwurm Refrains punkten und sorgen für den Wunsch nach mehr. Als Anspieltipps nenne ich nun einfach mal das schnelle „Steam“ und das sehr melodische „Wings Of an Eagle“, welches unten verlinkt ist.



#LazarusDream #PrideAndJoyMusic

Line Up

Markus Pfeffer (Scarlett, Winterland) - Gitarre
Carsten Schulz (Evidence One, Domain etc.) - Vocals
Gastmusiker Markus Kullmann (Sinner, Glenn Hughes)- Drums

Tracklist

1. Dawn Of Time,
2. House Of Cards,
3. Wings Of An Eagle,
4. Can’t Take My Soul Away,
5. Listen,
6. Fleshburn,
7. The Healing Echoes,
8. Desert Mind,
9. Visions and Sins,
10. Steam,
11. Don’t Blame Me,
12. Hotel Overload,
13. Days Of Darkness And Rain

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.