MANUEL BARBARÁ - Moonrise

CD Reviews, MANUEL BARBARÁ - Moonrise

MANUEL BARBARÁ studierte am Berklee College of Music Gitarre und Komposition und veröffentlicht mit "Moonrise" gemeinsam mit einem Bassisten und einem Schlagzeuger sein erstes Album. Dies ist ein Instrumentalalbum.

In eine unmusikalische Familie geboren zu sein war der Startpunkt im Leben MANUEL BARBARÁs. Er bekam zumindest Klavierunterricht, hatte für sich als Lebensentwurf, später "irgendwas" mit Computern als Lebensunterhalt zu machen. Sein CV Abstract nennt es "intended to pursue Computer Science career". Mit 16 - das typische Alter - fixte ihn die Gitarre an, mit 18 schrieb er sich erfolgreich am Berklee ein. Talent muss er also haben. 
Seine eigenen Vorlieben sind Progressive Metal und Klassik, hier nennt er u. a. BARTÓK und DEBUSSY, also eher welche, die dem Impressionismus zugeordnet werden können. Berklee in Verbindung mit Progressive und Gitarre: John Petrucci und DREAM THEATER - wobei JP ohne Abschluss das College verließ, weil DT "groß" wurden. MANUEL BARBARÁs Ziel ist es Professor zu werden. Während seiner ersten Schritte in klassischer Komposition entstand die Masse der vorliegenden Songs. 
MANUEL BARBARÁ erläutert im Begleittext der Promomappe die einzelnen Songs. Ich beschränke mich hier auf die Nennung von Bands/Künstlern, auf die er jeweils als inspirierend verweist, wo angegeben. Song 1: PERIPHERY, Song 2: JEFF LOOMIS/KEITH MERROW, Song 4: TESSERACT und Song 6: MESHUGGAH/PERIPHERY. Auch wenn er auf einer Achtsaitigen unterwegs ist, ist DREAM THEATER hier und da durchlinsend. 
LONG DISTANCE CALLING funktionieren ohne Gesang ganz gut - Progressive Metal/Djent für mich nicht. Von PERIPHERY habe ich das Erstlingswerk auch als Instrumental. Und ich finde es langweilig. 
Das Trio spielt auf hohem Niveau, mir fehlt aber die Seele und die Eigenständigkeit. Und die entsteht bei solchen - und auch allgemein - Bands durch den Sänger/die Sängerin mit der jeweiligen Klangfarbe und Art der Stimme. Das bringt den Unterschied, wenn die instrumentale Basis scharf geschrieben beliebig oder austauschbar ist. Damit unterscheiden sich - als Beispiel aus der Hüfte -  TESSERACT von PERIPHERY von VUUR. 

Somit ist meine Empfehlung, dass MANUEL BARBARÁ das Instrument Stimme in seine Band aufnimmt.

Line Up

Manuel Barbará - Gitarre, Programmierung
Nick Thorpe - Bass
Joey Ferretti - Schlagzeug

Tracklist

1. Moonrise
2. The God Complex
3. Children Of Prometheus
4. Mirrors I - Image
5. Mirrors II - Silver
6. Mirrors III - Reflection
7. The Nightmare Weaver

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.