Misery Index - Complete Control

CD Reviews, Misery Index - Complete Control

MISERY INDEX sind eine Institution. Nachdem mich der Vorgänger ´Rituals Of Power´ komplett begeistert hat, sind die Erwartungen an das neue Album hoch.
Also erwarte ich voller Vorfreude die neuen Songs. Beim ersten Durchlauf zünden die nicht so richtig, also zweiter Durchlauf über Kopfhörer und ohne jegliche Ablenkung, leider ohne erhebliche Besserung. MISERY INDEX mögen auf ihrem Album die komplette Kontrolle haben, die Intensität des Vorgängers erreichen sie nicht. Dabei sind alle Trademarks vorhanden: Es gib rasendes Tempo, crustige Riffs, Downbeats und leichte Disharmonien in fetter Produktion. Das ist aber alles nicht so überzeugend wie in der Vergangenheit und dem Album fehlen auch die Hooks. Einen echten Hit kann ich nicht ausmachen. Vielleicht wollten sie den mit dem Titeltrack schreiben, der ist für mich aber der schwächste Song des Albums und über Strecken einfach viel zu nett für MISERY INDEX. Natürlich sind alle fit an ihren Instrumenten und andere Bands wäre froh über Songs dieser Güte.

Weil es hier aber um MISERY INDEX geht, bin ich von einem „nur“ guten Album dann doch enttäuscht.

Line Up

Jason Netherton - Bass, Vocals
Adam Jarvis - Drums
Mark Kloeppel - Guitars, Vocals
Darin Morris - Guitars

Tracklist

1. Administer The Dagger
2. The Eaters And The Eaten
3. Complete Control
4. Necessary Suffering
5. Rites Of Cruelty
6. Conspiracy Of None
7. Infiltrators
8. Reciprocal Repulsion
9. Now Defied!
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.