Misery Index - Rituals of Power

CD Reviews, Misery Index - Rituals of Power

MISERY INDEX sind für mich eine herausragende Death Metal Combo. Mit ´Rituals Of Power´ festigen sie diesen Eindruck.
Klar geht es in aller erster Linie um die Musik. Dazu gleich. MISERY INDEX liefern einfach einmal mehr ein großartiges Paket. Jason Netherton hat nebenbei mit Extremity Retained ein sehr lesenswertes Buch vorgelegt, das deutlich macht, dass der Kerl die Szene lebt und liebt. Live sind die Jungs sowieso eine Macht. Als sie auf der letzten Tour Support von THE BLACK DALIHA MURDER unterwegs waren, haben sie den Headliner nicht nur für mich eindeutig an die Wand gespielt. Auch textlich stechen die Amis aus der Masse hervor, machen sie doch einen Bogen um die üblichen Tod und Teufel Klischees. Selten bekomme ich wie hier mit der musikalischen Promo ein pdf mit den Texten und das macht (im Vergleich zu Ideologiegeschwafel einiger Black Metaller) hier erfreulicher Weise sogar Sinn.
Nun aber zur Mucke. Da lassen MISERY INDEX weiterhin nichts anbrennen. Kaum eine andere Band verbindet crustige Riffs, Blastbeats, Chaos und technische Finesse so gekonnt. Dabei haben die Tracks immer Tiefe und auch die eingebauten leicht disharmonischen Parts sorgen dafür, dass diese Platte nicht vorbeirauscht.
Einen Nachteil hat dieses Release aber doch: Es ist unklar, ob es noch ein Protzen Open Air 2020 gibt, wenn MISERY INDEX den Hangar dieses Jahr unter ihre Fittiche genommen haben.

Der Titel trifft es, die neun Tracks sind ein Ritual der Kraft. Wer eine Death Metal Scheibe mit Eiern, Hirn und Herz sucht, bekommt hier die Vollbedienung. Und mal ehrlich: Was mehr sollte man von einer solchen Platte wollen?

Line Up

Jason Netherton - Bass, Vocals
Adam Jarvis - Drums
Mark Kloeppel - Guitar, Vocals
Darin Morris - Lead Guitar

Tracklist

1. Universal Untruths
2. Decline and Fall
3. The Choir Invisible
4. New Salem
5. Hammering the Nails
6. Rituals of Power
7. They Always Come Back
8. I Disavow
9. Naysayer