Necrotombs - Embalmed With Rotten Flesh

CD Reviews, Necrotombs - Embalmed With Rotten Flesh

Death Metal ist einfach nicht totzukriegen. Italien gehört allerdings nicht zu den Epizentren dieser Stilrichtung. Und NECROTOMBS werden das auch nicht unbedingt ändern, ein erfreuliches Lebenszeichen des Todesmetalls ist „Embalmed With Rotten Flesh“ dennoch.
2017 ist der erste Langspieler des Ein-Mann-Projekts erschienen und nur ein Jahr später, im Herbst 2018, schob Xerberus (u.a. ex-DEMISE OF GOD) das Zweitwerk nach. Zwar schürt das Splatter-Cover Erwartungen auf hemmungslosen Grindcore oder doch zumindest auf brutalsten Death Metal der Marke CANNIBAL CORPSE. Zwar ist NECTROTOMBS Sound zweifelsohne brutal und oldschool, aber – Gott sei Dank – nicht im hyperaktiven Dauergeschrote angesiedelt. Stattdessen erinnert der Opener „Strangled With Guts“ fast etwas an OBITUARY, was vor allem am bellenden Gesang liegt. Aber mit „Emptiness of Souls“ gibt es dann auch durchaus schnellere Songs. In „Forced To Die“ folgt dem atmosphärischen Einstige gar eine echte Blast Speed Attacke. Da halte ich persönlich es eher mit dem langsameren, druckvollen „Frozen To Be Eaten“, welches den Abschluss des Albums darstellt.
Der liebe Frank Albrecht wird zwar in seinem Redaktionsbüro vor Wut dampfen, denn er hatte sich ja gewünscht, dass es weniger One-Man-Projekte geben würde. Doch mit NECROTOMBS liefert Xerberus ein wirklich gutes Death Metal Album ab. Originell? Nicht unbedingt? Ein potentieller Klassiker? Wohl auch nicht. Aber für das Hier und Jetzt genau die richtige Mischung aus Brutalität, Geschwindigkeit und Rohheit. So soll Death Metal klingen. Freunde von Bands wie BLOOD RED THRONE & Co dürfen hier bedenkenlos zugreifen.

Line Up

Christian Contran (Xerberus) - Everything