Nickelback - How You Remind Me - MCD

CD Reviews, Nickelback - How You Remind Me - MCD

  • Nickelback - How You Remind Me - MCD
  • /
  • Erstellt am: Dienstag, 25 September 2001
  • Label: Roadrunner Records
  • V.Ö.: 25 September 2001
  • Bewertung: Nickelback - How You Remind Me - MCD
  • Redakteur: Marcel Hübner

Selten, aber immerhin doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit, gibt es sie: Pop- oder Alternative-Songs, die mich durch ihre Unbefangenheit und Leichtigkeit einfach verzaubern.

In diese Lieder muss ich mich nur selten lange hineinhören, denn sie offenbaren schon meist beim ersten Hören ihren Charme, der mich auch vorerst nicht loslässt. So auch „How You Remind Me“, das mir, als ich es das erste Mal in einer Disco hörte, mit seinem fantastischen Refrain den Atem stocken ließ und mir förmlich ein Lächeln aufzwängte. Und plötzlich war er da: der Drang, mit dem Lachen, das mich erfüllte, um mich zu schmeissen und möglichst viele Menschen dabei zu treffen. Das passiert mir nun tatsächlich nicht oft, was ein Lied wie dieses in meinen Augen aber nur noch wertvoller macht. Klasse! Nun, als Bonus gibt es noch eine Akustik-Interpretation des Titeltracks, die auf etwas gediegenere Art und Weise dieselbe Stimmung vermittelt. Die unglaubliche Unplugged-Version, die LIFE OF AGONY anno 1997 von „Weeds“ eingespielt haben, bleibt in meine Augen weiterhin unerreicht, nichtsdestotrotz ist aber auch das hier enthaltene Stück äußerst gelungen. Track Nr.3 – „Little Friend“ – beginnt zwar mit einem enorm groovenden und vielversprechenden Riff, entpuppt sich ansonsten aber leider als typische B-Seite. Vielleicht etwas für Fans... Fazit: Ich finde hierin zwar nicht die Tiefe, die Bands wie EMPYRIUM oder THE 3RD & THE MORTAL für mich fast zu einer Seelenheimat macht, aber das ist es sicherlich auch nicht, was eine Band wie NICKELBACK beabsichtigt. Dies ist Musik für das Lachen, für Ausgelassenheit, Musik für die unbeschwerten Momente im Leben, in denen man mit sich selbst und der Welt im Einklang ist und tanzt. Wäre ich kleinlich, müsste ich dieser Veröffentlichung aufgrund des austauschbaren „Little Friend“ zwei-drei Punkte abziehen, aber... nun, ich bin´s nicht.