Paragon Of Beauty - Comfort Me, Infinity

CD Reviews, Paragon Of Beauty - Comfort Me, Infinity

  • Paragon Of Beauty - Comfort Me, Infinity
  • /
  • Erstellt am: Mittwoch, 12 September 2001
  • Label: Prophecy Productions
  • V.Ö.: 12 September 2001
  • Bewertung: Paragon Of Beauty - Comfort Me, Infinity
  • Redakteur: Marcel Hübner

Ein Album, dessen Rezension mir beim besten Willen nicht leicht fällt... Ich schätze dieses Album wirklich sehr, jedoch ist dies nur wenig auf die Musik an sich zurückzuführen.

Dieses Album hat keine zuckersüßen Melodien, keine Riffs, die einen nicht mehr loslassen, keine herausstechenden Refrains, kein „Image“, mit dem ich mich identifizieren kann. Und dennoch ist es definitiv etwas ganz besonders Schönes... Was ist denn nun überhaupt gut an „Comfort Me, Infinity“? Gute Frage. Meine Antwort: die Gefühle. Hoffentlich erwecke ich hiermit nicht den Eindruck, dieses Album könnte monoton, langweilig oder gar belanglos klingen. Weiß Gott nicht! Manchmal kommt es mir so vor, als hätten die Musiker auf die Elemente, die ich gerade aufgezählt habe, bewusst verzichtet, um den Hörer bloß nicht vom Wesentlichen dieser Musik abzulenken, um seine ganze Aufmerksamkeit auf die übermittelten Gefühle zu bündeln. Die Gefühle... Diese CD spendet eine ganz eigentümliche Art der Geborgenheit – wenn ich sie höre, fühle ich mich sicher. Sie ist der gute Freund in Zeiten von Einsamkeit, der mir liebevoll die Hand auf die Schulter legt und dessen warmherziger Blick mich in dem bestätigt, was ich bin und mir Mut zuspricht. Er nimmt meine Hand, führt mich durch seine Welt und erzählt mir von seinen Erfahrungen, Hoffnungen und ängsten. Durch sein Schicksal eröffnet er mir eine völlig neue Perspektive und lässt mich mein eigenes Leben aus einem neuen Blickwinkel betrachten. Er gibt mir das Gefühl, nicht allein zu sein. Schließlich schafft er es, mir neue Zuversicht zu geben und mich wieder lächeln zu lassen. Diesen äußerst einfühlsamen und konstruktiven Umgang mit Emotionen wie Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit, die diesem Album hörbar zugrunde liegen, trifft man in der heutigen Düster-Metal-Szene nur allzu selten an. Und gerade dieses positive Element ist es, was „Comfort Me, Infinity“ so wertvoll macht. Dieses Stück Musik kann man dem potentiellen Hörer gar nicht genug ans Herz legen. Es tut mir leid, aber ich merke, dass ich meine Begeisterung beim besten Willen nicht in Worte fassen kann. Bitte lasst die Wertung einfach für sich sprechen.