Pentesilea Road – Pentesilea Road

CD Reviews, Pentesilea Road – Pentesilea Road

Bei Pentesilea Road handelt es sich um ein Progressive Rock/ Metal Projekt, welches zwei (Ex-) Fates Warning Musiker bei einigen Stücken an Bord holen konnte. Zwei Songs sang Goldkehlchen Ray Alder ein, drei Instrumentals spielte Über Schlagzeuger Mark Zonder ein. Eine Fates Warning Kopie liegt aber nicht vor. Auch Einflüsse weiterer Progressive Metal Koryphäen (Threshold, Dream Theater usw.) tauchen in den 72 Minuten auf.
Treibende Kraft hinter Pentesilea Road ist der nach Den Haag ausgewanderte Italiener Vito F. Mainolfi, der für die starke Gitarrenarbeit, den Bass, etwas Programmierung und das Songwriting sorgte. Mit Lorenzo Nocerino hat er einen Sänger im Projekt, dessen Stimme der von DTs James LaBrie und sogar seinem Vorgänger Charlie Domenici ähnlich ist. Die Instrumentals mit Mark Zonder am Schlagzeug sind treibend komplex und Ideenreich. Man erkennt wenige Schlagzeuger so deutlich wie Zonder. Aber der „reguläre“ Drummer Alfonso Mocerino macht seinen Job auch verdammt gut.
Und so kommt es wie es kommen musste. Fand ich das Album anfangs durch die Gastauftritte ein wenig durchwachsen, muss ich nun zugeben, dass die Vielfalt und die Harmonien an mehreren Stellen für Wohlfühlmomente sorgen. Etwas Eigenes oder „nie Gehörtes“ finde ich zwar nicht, kann mir aber vorstellen, dass Progressive Rock/ Metal Liebhaber ihren Spaß an dieser Eigenproduktion finden. Auch Ray Alder Fans werden von den beiden von ihm gesungenen Liedern angezogen. Gegen Ende des etwas zu langen Werks können Pentesilea Road mit dem „Titelstück“ und dem vertrackten „A Tale Of Dissedence“ noch einmal ordentlich punkten. Progressive Metal wie er zu klingen hat: Ideenreich, vertrackt und mit nicht erwarteten Wendungen. Dass das Balladeske „Shades Of The Night“ mit Ray Alder allerdings noch einmal auftaucht ergibt wenig Sinn. Hier hätte man sich auf eine Version beschränken sollen. Wenn die zweite von Ray gesungene Version mich auch mehr berührt und einen souveränen Albumabschluss bietet, hätte die Version in der Mitte ausgelassen werden können.
Trotz allem: ein toller Start, der Hoffnung auf mehr macht. Progressive Fans sollten Pentesilea Road

Line Up

Vito F. Mainolfi – Gitarre, Bass, Hintergrundgesang, Programmierung & alles andere
Ezio di Ieso – Pianoforte und Keyboards
Lorenzo Nocerino – Gesang
Alfonso Mocerino – Schlagzeug
Gastmusiker
Ray Alder – Gesang auf Shades of the Night und Noble Art
Mark Zonder – Schlagzeug auf Memory Corners, Spectral Regrowth und Give Them Space
Michele Guaitoli – Gesang auf Stains
Paul Prins – Erstes Solo auf Give Them Space

Tracklist

01. Memory Corner (feat. Mark Zonder)
02. Stranded
03. Genius Loci
04. Spectral Regrowth (feat. Mark Zonder)
05. Stains (feat. Michele Guaitoli)
06. Give Them Space (feat. Mark Zonder)
07. Shades Of The Night
08. The Psychopathology Of Everyday Things
09. Noble Art (feat. Ray Alder)
10. Pentesilea Road
11. A Tale Of Dissidence
12. Shades Of The Night (feat. Ray Alder)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.