Perpetual Etude – Now is the Time

CD Reviews, Perpetual Etude – Now is the Time

Zurück in die 80er wollten schon viele. Und es wurden auch bereits unzählige Bands gegründet, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. AIR RAID Klampfer Magnus Mild tritt nun ebenfalls an, um das Beste des 80er Jahre Heavy Metal ins 21. Jahrhundert zu transportieren.
Mitstreiter fand der Schwede in seinem ex-Kollegen Vidar Mårtensson (Drums), in NORTHTALEs Mikael T. Planefeldt (Bass) und Kaspar Dahlqvist (Keyboards), der sich u.a. bei SHADOQUEST seine Brötchen verdient. Für den Sangesposten hat man mit Kristian Fyhr ein eher unbeschriebenes Blatt verpflichtet – und dabei ein gutes Händchen bewiesen. Denn für „Sail Away“ konnte man Göran Edman (u.a. YNGWIE MALMSTEEN, BRAZEN ABBOT, STREETTALK) verpflichten, der auch einen guten Job abliefert, Frontmann Fyhr aber zu keiner Sekunde in den Schatten stellt. Im Gegenteil, der blonde Hüne macht hier einen richtig guten Job und passt mit seinem warmen Organ bestens zu Milds Mischung aus neo-klassischer Gitarrenarbeit á la NARNIA, PRIME TIME oder BRAZEN ABBOT (Hörtipp: „Once We Were One“) und griffigem Hardrock mit deftigen Keyboardsalven. Dabei wird hier nicht gekuschelt, sondern es geht zumeist zünftig zur Sache. Ein Song wie „Hell Fire Burn“ dürfte auf jeden Fall auch die Fans befriedigen, denen AXEL RUDI PELL auf den letzten Scheiben zu zahnlos geworden ist.
PERPETUAL ETUDE haben musikalisch alles richtig gemacht, auch wenn die herausragenden Hits (noch) fehlen und die Spielzeit eher an 90er Jahre Hardcorebands erinnert als an 80er Jahre Hardrocker. In Sachen Bandname hätte man sich wohl für einen etwas weniger sperrigen Namen entscheiden können und auch das Coverartwork – obwohl es gefällt – lässt nicht zwangsläufig auf die musikalische Ausrichtung der Truppe schließen.
Mit „Now Is The Time” liefern PERPETUAL ETUDE ein Debüt mit kernigen, gitarrenbetonten Hardrockern der Marke BRAZEN ABBOT & Co ab und richten das Spotlight zudem auf einen vielversprechenden Sänger namens Kristian Fyhr, der sich nicht hinter Größen wie Göram Edman oder Joe Lynn Turner zu verstecken braucht.



Line Up

Magnus Mild (Gitarre)
Kristian Fyhr (Vocals)
Vidar Mårtensson (Drums)
Mikael T. Planefeldt (Bass)
Kaspar Dahlqvist (Keyboards)

Guests
Göram Edman (Vocals on „Sail Away)

Tracklist

I’ve Got The Power
Show Me
Straight Through The Heart
Once We Were One
Hell Fire Burn
Now Is The Time
Sail Away
Our Love
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.