Pretty Maids - Undress Your Madness

CD Reviews, Pretty Maids - Undress Your Madness

Und wieder haben die Mannen um Ronny Atkins und Ken Hammer ein Hammer-Album abgeliefert.
"Undress Your Madness" übertrifft dabei noch seinen Vorgänger "Kingmaker".
Es ist schon erstaunlich wie es einige Bands immer schaffen, sich selbst zu übertreffen.
Die Pretty Maids gehören definitv dazu! Seit Jahren liefern die Dänen qualitativ hochwertige Alben ab, bleiben dabei ihrem Stil immer treu und scheinen immer noch nicht am Ende guter Song-Ideen zu sein, ohne sich dabei selber komplett zu kopieren.
Der vorab veröffentliche Song "Serpentine" (inkl. Video-Clip), der nun der Opener des Albums ist, war schon ein Vorgeschmack auf das was nun kommen würde: Hammer Songs mit hohem Wiedererkennungswert, geilen Hooklines und wieder einer unglaublichen Stimme von Ronny Atkins und einer top Gitarren-Arbeit von Ken Hammer.
Und so geht es mit "Firesoul Fly" auch gleich mit dem typischen Pretty Maids Sound weiter. Ein richtig geiler Rocksong mit Hammer Refrain. Ebenso der Titel-Track "Undress Your Madness". Dass die Jungs auch ruhig können, haben sie hinlänglich unter Beweis gestellt. Und so darf mit "Will You Still Kiss Me" der balladeske Midtempo-Stampfer auch nicht fehlen. "Runaway World", "If You Want Peace" rocken dann wieder richtig ab. "Slavedriver" hebt sich stilistisch und von der Härte von allen anderen Songs ab. Bei "Shadowlands" wird es wieder ruhig. Der einzige Song, bei dem sagen könnte: hab ich bei den Pretty Maids schon mal so ähnlich gehört, kann jetzt aber nicht sagen, wo genau...Dennoch ein schöner Song! "Black Thunder" ist dann wieder ein typischer Pretty Maids Rocksong. Mit der Ballade "Strength of a Rose" endet das Hörvergnügen dann leider.
Produziert von Jacob Hansen, ist auch der Sound wieder auf höchstem Niveau.
Man darf gespannt sein, wie die Songauswahl bei der nächsten Tour ausfallen wird. Normalerweise müsste jede Show mindestens 3 Stunden dauern, bei so vielen Hits und Hammer-Songs.
Wünschen wir last but not least alles Gute für Ronny Atkins und hoffentlich baldige Genesung. Ein herber Schlag, als Ronny kürzlich bekannt gab, dass er an Lungenkrebs erkrankt ist.



Line Up

Ronnie Atkins - Voice

Ken Hammer - Guitars

Rene Shades - Bass

Chris Laney - Keyboards

Allan Sørensen - Drums

Tracklist

  1. Intro
  2. Serpentine
  3. Firesoul Fly
  4. Undress Your Madness
  5. Will You Still Kiss Me (If I See You In Heaven)
  6. Runaway World
  7. If You Want Peace (Prepare For War)
  8. Slavedriver
  9. Shadowlands
  10. Black Thunder
  11. Strength Of A Rose
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.