Red Moon Architect - Emptiness Weights The Most

CD Reviews, Red Moon Architect - Emptiness Weights The Most

Schon das 2017er Opus „Return Of The Black Butterflies“ hat mich mächtig in seinen Bann gezogen, das Nachfolgewerk „Kuura“ war dann für mich zu hart, zu hoffnungslos, zu niederschmetternd, aber was die düsteren Doom-Metaller von RED MOON ARCHITECT jetzt mit „Emptiness Weights The Most“ geschaffen haben, lässt sich selbst mit Superlativen nur schwer beschreiben.

Denn das Zusammenspiel von emotionaler Zerbrechlichkeit und infernaler Brachialität ist in dieser Form fast schon einzigartig, was vor allem auch den unverwechselbaren Stimmen von Anni Viljanen und Ville Rutanen liegt. Man höre nur die Vorabveröffentlichung 'Chained', der man sich aufgrund der mitreißenden Dynamik, der melodischen Brutalität und der kraftvollen Infernalität und Einzigartigkeit der Growls nur schwer zu entziehen vermag.

Die Single 'Rise' ist dagegen von einem ganz anderen Kaliber. Hier entwickelt sich die tiefgründige Intensität im Spannungsfeld von pittoresker Melancholie und brutaler Unwirtlichkeit. Weltklasse! Auch 'Dethrone The Darkness' ist schon gestreamt worden, ein Track, der seine Tiefgründigkeit durch ein erheblich höheres Maß an Atmosphärik, Düsternis und Schwermut erhält.

In 'Muse' wird in dieser Hinsicht noch ein Schippe draufgelegt, auch wenn hier immer wieder Schimmer der Hoffnung durch die wehmütige Niedergeschlagenheit durchbrechen. 'Into The Light' kommt auch nicht frohgemuter daher, allerdings ist hier besonderes Augenmerk auf die femalen Vocals zu legen, die in besonderer Art und Weise unter die Haut gehen. Um einiges melodischer und fast schon hymnisch ist trotz aller doomigen Eckig- und Kantigkeit und trotz der obligatorischen sehnsuchtsvollen Melancholie der Song 'Reform'. Hammer! Überaus versöhnlich ist schließlich der Rausschmeißer 'My Beloved'.

Fazit: Die finnischen Doom-Metaller von RED MOON ARCHITECT legen mit „Emptiness Weights The Most“ nicht nur einen Longplayer vor, der schon jetzt zu den besten Doom-Metal-Alben dieses Jahres gehören dürfte, sondern auch einen Longplayer, mit dem sich alle kommenden Alben der Band werden messen müssen: ein wahrhaftiges Meisterwerk, gelingt es den Finnen doch, eine einzigartig wehmütige, sehnsuchtsvolle und melancholische Atmosphäre zu erzeugen, der man sich auch wegen der brachialen Infernalität und der intensiven Tiefgründigkeit nicht zu entziehen vermag!

Line Up

Saku Moilanen : Drums, Keyboards; Anni Viljanen : Female Vocals; Matias Moilanen : Guitars; Jukka Jauhiainen : Bass; Ville Rutanen : Vocals; Taneli Jämsä : Guitars

Tracklist

01. Hidden 02. Chained 03. Rise 04. Dethrone The Darkness 05. One Shines Brighter 06. Muse 07. Into The Light 08. Reform 09. My Beloved.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.