SATAN'S FALL - Final Day

CD Reviews, SATAN'S FALL - Final Day

80er (Speed) Metal Fans, die auf die ersten HELLOWEEN Releases stehen, sollte die finnische Band SATAN'S FALL bekannt sein. Überzeugte mich die Band live beim Headbangers Open Air durch starke Bühnenpräsenz und hatte eine starken E.P. dabei, liegt nun das Debüt Album „Final Day“ vor. Hier wurde leider an einigen Stellen die Geschwindigkeit gedrosselt und versucht unnötig Atmosphäre einzubauen.
An einigen Stellen erinnern mich Satan’s Fall auch an die deutschen STEELER, der ersten Band von AXEL RUDI PELL. Besonders Sänger Miika Kokko klingt an einigen Stellen wie Peter Burtz. Also: 80er Euro Metal nenne ich die Richtung der Finnen, die ihre Job an dieser Stelle eher durchwachsen erledigen. Der schnelle Opener „Forever Blind“ und das treibende „Juggernaut“ sind gute Anspieltipps für Freunde der 80er Speed Richtung. Dass SATAN'S FALL sich aber nicht nur an deutschen Bands orientieren und zuhause sicher auch mal JUDAS PRIEST oder IRON MAIDEN auf den Plattenteller legen, beweisen „Retribution“,„There will be Blood“ oder das epischische „The Flamekeeper“. Leider kommt die Band dabei aber an teils kitschigen Chören nicht vorbei. Beim ruhig startenden Rauswurf „Final Day“ nervt der überspielt leidende Gesang am Anfang stark. Als der Song endlich beginnt sorgt man zwar noch einmal für ein wenig Abwechslung, orientiert sich zu sehr an den neueren, ausufernden Iron Maiden Endlosschleifen. Ohne Kitsch wäre sicher mehr drin gewesen.
Insgesamt also eine Scheibe, die ordentlich startet, gegen Ende allerdings deutlich abbaut.
Satan’s Fall sollten sich auf ihren Stärken konzentrieren und nicht durch übertriebene Ausweitung von Songs zum Langweiler werden. Das nächste Mal bitte mehr Speed Metal und wenigr Kitsch!

Für die Freunde des Vinyls haben High Roller einige schöne Optionen im Angebot!


Line Up

Miika Kokko - Vocals
Lassi Tiainen - Guitar
Tomi Mäenpää - Guitar
Joni Petander - Bass
Ville Aatsinki – Drums

Tracklist

1. Forever Blind (3:39)
2. Madness (Finds a Way) (3:55)
3. They Come Alive (4:10)
4. Retribution (4:50)
5. Juggernaut (4:12)
6. There Will be Blood (3:57)
7. The Flamekeeper (5:23)
8. Final Day (6:00)
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.