Schandmaul – Artus

CD Reviews, Schandmaul – Artus

Mein größter Berührungspunkt mit den Bayern von SCHANDMAUL war ihr kurzer Gastauftritt im Staffelfinale des genialen Fantasy-Hörspiels DRAGONBOUND 2012. Allerdings musste ich beim Auftritt der Band auf dem ROCKHARZ 2018 feststellen, dass die Mucke für eine Mittelalterband doch erfreulich massenkompatibel ist.
Frontmann Thomas Lindner hat für das mittlerweile zehnte Album der Mittelalterrocker nicht nur das Mikro in die Hand genommen, sondern auch den Pinsel und kurzerhand das Artwork zu „Artus“ selbst gestaltet. Davon abgesehen läuft aber auch musikalisch alles bestens und die Truppe verbindet mal wieder Elemente aus Folk und Rock und reichert sie mit verschiedenen Rhythmen und außergewöhnlichen Instrumenten an. Dazu gibt es die genretypischen deutschen Lyrics über „Meisterdiebe“, Vagabunden“, „Totengräber“ und sogar den „Froschkönig“. Mit „Der Kapitän“ begibt sich die Band auf den schmalen Grat zwischen melodiösem Ohrwurm und Schlager – aber vielleicht kann man das ja auch verbinden. Irgendwie klingt der Track nach einer Mischung aus SANTIANO und GUNTER GABRIEL. Stand heute: Mir gefällt der Song.
Eine knappe Stunde musizieren sich Lindner & Co die Seele aus dem Leib und die eingefleischte Fangemeinde dürfte wohl zufrieden mit dem Ergebnis sein. Ausfälle gibt es auf „Artus“ nicht, allerdings finde ich auch keine so richtigen Ausreißer nach oben. Unterm Strich bleibt ein gefälliges Mittelalterrock-Album mit guten Melodien, abwechslungsreichen Tempi und tanzbaren Rhythmen. Was will man mehr?

Wer die Band live erleben möchte, der kann beim TWILIGHT Magazin 2x2 Tickets für die Show beim Wolters-Hof Open Air in Braunschweig gewinnen. Einfach eine E-Mail mit „Schandmaul“ an thorsten@twilight-magazin.de schicken. Einsendeschluss ist der 21. Juni 2019.