SLIPKNOT - We Are Not Your Kind

CD Reviews, SLIPKNOT - We Are Not Your Kind

  • SLIPKNOT - We Are Not Your Kind
  • /
  • Erstellt am: Freitag, 09 August 2019
  • Label: Roadrunner/Warner Music
  • V.Ö.: 09 August 2019
  • Bewertung: SLIPKNOT - We Are Not Your Kind
  • Redakteur: Martin Thiem
  • Spielzeit: 63:41 min
Slipknot machen dem Albumtitel We are not your kind alle Ehre. Ihr Stil bleibt einzigartig und sehr überzeugend.

Am 31.10.2018 veröffentlichen SLIPKNOT das Lied "All of our life", was schon die Zeilen "We are not your kind" beinhaltete. "Unsainted" als erste Singleauskopplung erschien im Mai 2019. Mit jedem neuen Album gibt es mitunter neue Maskerade. 
Der einzigartige Stil und Sound der Band bleibt. "Insert coin" ist ein Intro, das in "Unsainted" kulminiert. "Unsainted" ist die Essenz, die SLIPKNOT ausmacht: mitreißender Groove durch Drums und Percussions sowie Bass, Corey Taylors Spektrum von rezitativ, über Gesang zu Shouts/Growls, das Gebolze von Jim Root und Mick Thomson an den E-Gitarren, abgerundet durch Beiträge aus Samples und von den Turntables. Wer die Nachrichten verfolgte, wird festgestellt haben, dass sich die Band im März von dem Perkussionisten Chris Fehn trennte. Auf dem aktuellen Pressebild sind neun Mitglieder zu sehen, auch bei Rock am Rock waren beide Perkussionsplattformen besetzt. Genaues weiß man nicht. Es regiert die Maske der Unwissenheit. Aber zurück zum Album: 

SLIPKNOT erlauben durch Nummern wie "Death becaus of death" oder "What´s next" den Rezipienten kurze Verschnaufpause, bevor der Groove der nachfolgenden Stücke gleich wieder zum Mitwippen annimiert oder wie im Falle "Critical darling" das Stück ruhig und lange ausfadet. Das anschließende "Liar´s funeral" baut sich sich in gleicher Art auf, bevor es den Zielhärtegrad erreicht. 
Neutral bin ich nicht, was diese Kapelle angeht, da ich 2001 durch SLIPKNOT infiziert wurde durch einen meiner Rekruten. Das Album "Iowa" kam in diesem Jahr raus, das 1999 erschienene selbstbetitelte Major-Debüt kaufte ich dann gleich mit. Nicht alle Alben waren gleichstark oder überzeugten mit durchweg mitreißenden Songs. "We are not that kind" habe ich mehrmals durchgehört und keinerlei Makel festgestellt. Ein Album wie aus einem Guss. Wirklich hervorragend!

 

 

 

Line Up

Corey Taylor - Vocals
Shawn Crahan - Percussions, Backgroundvocals
Jay Weinberg- Drums
Sid Wilson - DJ
Craig Jones - Sampling
Alex Venturella - Bass
Mick Thomson - Guitars
James/Jim Root - Guitars

Tracklist

1. Insert Coin
2. Unsainted
3. Birth Of The Cruel
4. Death Because Of Death
5. Nero Forte
6. Critical Darling 
7. Liar’s Funeral
8. Red Flag
9. What’s Next
10. Spiders
11. Orphan
12. My Pain
13. Not Long For This World
14. Solway Firth