Sodom - The Final Sign Of Evil

CD Reviews, Sodom - The Final Sign Of Evil

  • Sodom - The Final Sign Of Evil
  • /
  • Erstellt am: Mittwoch, 03 Oktober 2007
  • Label: Steamhammer/Spv
  • V.Ö.: 03 Oktober 2007
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg

Seit Freitag steht eine neue Version der berühmtberüchtigten Sodom EP „In The Sign Of Evil“ in den Regalen. Eingeprügelt wurden die Songs einmal mehr vom klassischen Line Up mit Angelripper, Witchhunter (Drums) und Grave Violator (Gitarre).

Aber damit nicht genug, man hat aus der EP kurzerhand ein Album gemacht und sieben Bonustracks eingespielt, die allesamt aus der „In The Sign OF Evil“ Zeit stammen, aber niemals aufgenommen wurden. Auf diese Weise erscheint nun, mit über 20 Jahren Verspätung, das Album, dass schon 1984 auf den Markt hätte kommen sollen.
Der Sound der Ruhrpottthrasher erinnert dann auch tatsächlich an das Jahr 1984 und man fühlt sich abermals in die Zeiten zurückversetzt, in denen das Aufnahmeequipment aus einem einfachen Kassettenrecorder bestand, der des Raumklanges wegen gerne in einen Blecheimer gestellt wurde. So ist dieses Geschenk tatsächlich ein Leckerbissen für die gealterten Sodomjünger, die seit zwanzig Jahren nur mit „Sign Of Evil“ oder „Pleasure To Kill“ Shirt durch die Welt marschieren. Mir klingt das Ganze zu scheddrig und ich war auch nie ein Fan der frühen Gehversuche: ich halte es da lieber mit „Agent Orange“ und „Better Of Dead“.

Tags

Sodom