Suicidal Tendencies - 13

CD Reviews, Suicidal Tendencies - 13

“I will shut up and let the music do the talking.” – wenn das staatlich geprüfte Plappermaul Mike Muir sich das Wort nehmen lässt, dann ist er wirklich überzeugt von seinem Album – und das kann er auch sein.

Nach einem kurzen Intro steigt die Band mit einer klassischen Midtempo Hymne ein, die sicher einen Platz in der Live-Setlist haben wird. Da können die Fans mitgröhlen und sich warmslamen. Das folgende ´Smash It´ geht dann punkig nach vorne los und erinnert mich an ´Freedump´-Zeiten. Die Textzeile „Meditation would be a sin – i love my whole adrenalin” sagt alles. Dann folgt mit ´This Ain't A Celebration´ ein absoluter Hit, der alles hat, was SUICIDAL immer ausgezeichnet hat: Zug, Groove und eine herausragende Gitarrenmelodie. Beim folgenden ´God Only Knows Who I Am´nimmt die Band dann den Fuß vom Gas. Mir ist der Song insgesamt zu verspielt. Dass Cyco Mico auch die ruhigeren Töne beherrscht, hat er oft genug bewiesen. Man denke nur an die ruhige Version von ´How Will I Laugh Tomorrow´. Diesmal hat es nicht ganz geklappt. Und auch das folgende ´Make A Stand´ sorgt leider nicht für besondere Erregung. Der Song ist zu überfrachtet und dreht zu viele Schlaufen. Wenn die Band ihn 2 Minuten kürzer gehalten hätte, könnte er sicher mehr begeistern.

Dann aber geht die Fahrt wieder mit unglaublich hohem Spaßfaktor Richtung Slam City. Das Riff von ´Shoe some Love...Tear it Down´ ist so einfach wie brillant und brennt sich sofort im Langzeitgedächtnis ein.

Insgesamt ist es erstaunlich, wie frisch SUICIDAL TENDENCIES im Jahr 2013 klingen. 31 Jahre nach Gründung und 13 Jahre nach dem letzten Album ist die Band weiterhin hungrig und steckt das Gros der Jungspunde locker in die Tasche.

Dass das auch live gilt, haben sie bei diversen Konzerten in den letzten beiden Jahren gezeigt. Ich möchte nicht in Mike Muirs Haut stecken, denn mit dieser Platte macht er es noch schwerer eine Live-Setlist zusammenzustellen. Der Hit Rucksack füllt sich mit ´13´ weiter und droht langsam zu bersten. Alle, die ST zu irgendeiner Phase ihres Schaffens mochten, sollten sich auf den Weg in den Plattenladen machen. Denn es gibt weiterhin und vielleicht mehr denn je: As long as your heart beats - pledge your allegiance!

Line Up

Mike Muir – Lead Vocals
Dean Pleasants – Lead Guitar
Nico Santora – Rhythm Guitar
Steve Bruner – Bass
Eric Moore – Drums

Tracklist

01. Shake It Out
02. Smash It!
03. This Ain’t A Celebration
04. God Only Knows Who I Am
05. Make Your Stand
06. Who’s Afraid?
07. Show Some Love…Tear It Down
08. Cyco Style
09. Slam City
10. Till My Last Breath
11. Living The Fight
12. Life… (Can’t Live With It, Can’t Live Without It)
13. This World