Sweet Teeth - High Anxiety

CD Reviews, Sweet Teeth - High Anxiety

Heute nennt man diese Musik laut Band Powerpop, Anfang der 1990er war es Indie Rock.
´High Anxiety´ verbreitet keine Angst und klingt auch nicht so verzweifelt wie der Typ auf dem Cover aussieht. Eher gilt das Gegenteil: In dem Sound der doch sehr nach Bob Mould (u.A. HÜSKER DÜ, SUGAR) klingt, kann man es sich sehr gemütlich machen und in eine wohlige Melancholie eintauchen. Glücklicherweise lullt das Album den Hörer aber nicht ein, sondern wird bei Tracks wie ´The Lesser The Hope´ auch mal ruppiger. Neben HÜSKER DÜ kommen mir auch immer wieder die FOO FIGHTERS in den Sinn. Die Vocals klingen stellenweise wie beim Chorus von ´Comared To You´ nach Dave Grohl und auch musikalisch gibt es immer wieder Verweise. Dies Mischung ist nicht so überraschend, es ist ja bekannt, dass Dave ein großer Fan von Bob ist.
Der Sound passt perfekt zum startenden Herbst und wenn diese Scheibe vor 30 Jahren rausgekommen wäre, hätte sie sicherlich einiges mehr an Staub aufgewirbelt. Da gute Musik aber zeitlos ist wird sie Fans des Alternativ Rock der 80er/90er sicher auch heute begeistern. Vielleicht ist sie sogar noch etwas besonderer, weil dieser Sound aktuell nicht so oft gespielt wird.

Line Up

Andreas Axelson - Guitars, Vocals
Joona Hassinen - Bass
Andreas Sjöberg - Guitars
Joakim Ölund - Drums

Tracklist

1. High Anxiety
2. Love Panic
3. The Lesser The Hope
4. Compared to You   
5. Against the Wind
6. Soul Sunday   
7. October
8. Break My Heart Again   
9. Too Good   
10. Wasted
11. No Me
12. Don´t Be Afraid
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.