Taake - Avvik

CD Reviews, Taake - Avvik

Bei "Avvik" handelt es sich nicht um ein neues Album von TAAKE, sondern um eine Zusammentstellung aus Singles und Splits, mit denen sich Hoest seine Zeit während der Pandemie vertrieben hat.

Diese Tatsache erklärt vielleicht auch die starken Qualitätsschwankungen der Songs. So ist zum Beispiel "Slagmark" ein Stück norwegischer Black Metal, wie in TAAKE-Fans hören möchten (ich zumindest...). Auch "Brotne Bein of Mannefall" bringt die Stärken von TAAKE rüber. "Ein Baat i Foss" geht auch noch in Ordnung. Die restlichen Songs brauche ich eher nicht. Das Sisters-Cover "Heartland" ist interessant aber eigentlich Grütze. "Ravnajuv" von Darktrhone klingt im Prinzip wie das Original. Und was das Akustikgeklimper bei "Nattestid ser Porten vid I" soll (klingt als würde Carlos Santana am Lagerfeuer improvisieren), weiß ich auch nicht.

Manche sehen im Zeitalter der Digitalisierung ja schon das Ende des Albumformats gekommen. Der zwiefach Gehörnte möge dies verhüten.

Line Up

Hoest – All Instr. & Voc.
Dr Mikannibal – Sax (Track 2)

Tracklist

1. Ubeseiret
2. Heartland (Sisters Of Mercy Cover)
3. Nattestid ser Porten vid I
4. Slagmark
5. Ravnajuv (Darkthrone Cover)
6. Brotne Bein og Mannefall
7. Ein Baat i Foss

Tags

Taake
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.