Terror - Pain Into Power

CD Reviews, Terror - Pain Into Power

Das Cover der neuen TERROR überrascht mich, es könnte auch von einem SODOM oder KREATOR/TORMENTOR Demo stammen. Nicht nur die Bildgebung hat sich verändert.
Ich kannte TERROR nicht, bis ich sie vor vielen Jahren als Vorband von BIOHAZARD im SO36 gesehen habe. Um es diplomatisch auszudrücken haben die TERROR den nicht schlechten Headliner von der Bühne gefegt.
Auf Platte hingegen sind die Jungs nie zu meinen Faves geworden. Ich habe nicht alle Alben verfolgt, aber wie auch bei MADBALL, HATEBREED und Konsorten war mir das zu fett produziert, was dazu führte, dass drei Tracks immer sehr beeindruckend sind, mich die Scheiben mit zunehmender Spielzeit aber oft langweilten.
Auf ´Pain Into Power´ wurde der Metal-Faktor im Gitarrensound im Vergleich zu Alben wie ´Live By the Code´ oder ´25th Hour´ heruntergefahren, was der Scheibe extrem guttut. Die zehn Songs kommen unglaublich energisch aus den Boxen und der Sound unterstreicht die Ruppigkeit der Songs perfekt. Aber keine Bange, der Klang ist weit von Rumpelproduktion entfernt.
Klar gibt es auch immer wieder mal die typischen Downbeats und Gangshouts, regelmäßig treten TERROR das Gaspedal auch gen Bodenblech und kratzen fast an Power Violence. Da macht es auch Sinn, dass die derben Gastvocals bei ´Can’t Help But Hate´ von Corpsegrinder Fischer stammen.

Eigentlich ist es ja ziemlich armselig, sich an dem Schmerz anderer zu erfreuen, aber wenn TERROR den so gekonnt kanalisieren geht das wohl OK. ´Pain Into Power´ hat die ungestüme Angepisstheit, die eine Hardcore Scheibe braucht und die vielen Genre-Kollegen inzwischen abgeht. Es ist schön zu sehen bzw. hören, dass Qualität und Energie keine Frage des Alters zu sein scheinen.

Line Up

Scott Vogel - Vocals
Jordan Posner - Guitar
Martin Stewart - Guitar
Chris Linkovich - Bass
Nick Jett - Drums

Tracklist

1. Pain Into Power
2. Unashamed
3. Boundless Contempt
4. Outside the Lies
5. One Thousand Lies
6. Can’t Let It Go
7. Can’t Help But Hate
8. The Hardest Truth
9. On the Verge of Violence
10. Prepare for the Worst
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.