The Pineapple Thief - The Soord Sessions Vol 4

CD Reviews, The Pineapple Thief - The Soord Sessions Vol 4

Die umstrittenen Covid-19 Maßnahmen zwingen bekannter Maßen den tertiären Sektor in die zeitlich begrenzte Schließung. Kreative und die damit verbundenen Dienstleister stehen besonders in der "westlichorientierten"-industrialisierten Welt vor großen Existenzsorgen. Insofern sollten wir als Rezipienten, wenn möglich, weiterhin CDs, mp3s, BluRays, DVDs, Merch unserer Lieblinge kaufen. Das Review ist der zweite Teil der Counter-Unlust-Entscheidung durch Bemusterungsanfragen für Produktionen aus dem KSCOPE-Stall und betrifft "The Pineapple Thief".

Es ist zwar ein "The Pineapple Thief" Album, aber semantisch betrachtet ist es Etikettenschwindel, weil sich lediglich der Frontman Bruce Soord präsentiert. Zwei der dargebotenen Lieder sind von einem seiner Soloalben. Daher ziehe ich augenzwinkernd einen Punkt ab.  
Den ersten Kontakt mit "The Pineapple Thief" hatte ich im August 2020, als ich in Afghanistan stationiert deren Platte "Versions Of The Truth" bewerten sollte. Weil es mir ausgesprochen gefiel, was meine zarten Gehörgänge betrat, bestellte ich mir als mp3 fast den gesamten Backkatalog der Band. 
Insofern kannte ich bis auf die beiden Songs vom 2019er Soloalbum All This Will Be Yours (All This Will Be Yours; The Solitary Path Of A Convicted Man) in vollem Bandgewand. 

Über das Jahr hinweg strahlte Bruce Soord mehrere Livesets über das Internet aus. Er selbst begleitete sich über eine Westergitarre, füllte bedarfsweise den Klang an mittels gelooptem Riff (oder sogar verzerrter Gitarre). Von der melancholischen Stimmung passt es perfekt ins Jahr auch in die grauen und kalten Spätherbsttage. Die Gitarre kratzt und ist in der Nachbearbeitung nicht geschönt worden, sondern es bleibt der ursprüngliche direkte Vortrag erhalten. Für Volume 4 griff er auf Songs vom 2012er Album All The Wars (Someone Pull Me Out; Last Man Standing), vom 2014er Magnolia (Bond), vom 2016er Your Wilderness (In Exile), seinem 2019er Soloalbum This Will Be Yours (This Will Be Yours; The Solitary Path Of A Convicted Man) und schließlich vom 2020er Versions Of The Truth (Demons; Versions Of The Truth). Wer abseits Monty Pythons oder Little Britains gerne den britischen Akzent hören mag, wird es schätzen, wenn Bruce Soord in Queen´s English Erläuterungen gibt zum Beispiel über die gewählte Stimmung der Gitarre oder von welchem Album der anschließende Beitrag entstammt. Der Song "Demons" hat für Bruce Soord echt den Wurm drin, da er einen Aussetzer hatte und die folgende Strophe vergaß und irgendwann neu ansetzt. Aber das fiel keinem Schnitt zu Opfer, sondern wurde wie im Livestream, beibehalten. Auch im Folgesong beginnt sein Shakereinsatz nicht fehlerfrei. Sehr authentisch und der intimen Stimmung dienlich.

Die Songs in diesem sehr reduzierten Arrangement vorliegen zu haben ist meiner Meinung nach eine lohnende Ergänzung zur Diskographie "The Pineapple Thief" (inkl. seiner Solowerke) und bekommt dadurch eine absolute Kaufempfehlung.

 

 

 

Line Up

Bruce Soord - Gesang, Gitarre und geloopte Begleitung (Shaker & Co.)

Tracklist

1. In Exile
2 Someone Pull Me Out
3. Demons
4. All This Will Be Yours
5. Last Man Standing
6. The Solitary Path Of A Convicted Man
7. Versions Of The Truth
8. Bond

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.