THE SUPERSOUL BROTHERS - Shadows & Lights

CD Reviews, THE SUPERSOUL BROTHERS - Shadows & Lights

Seelisch manisch depressiv durch den kürzlich erfolgten Tod eines ganz nahen und wichtigen Menschen, ohne dessen Zutun ich nicht wäre, nahm ich zwar einige Reviewanfragen an, schob sie aber vor mir her. Auch überhaupt erstmal das Material anzuhören, spielte keine Rolle. Da ich aber termintreu sein wollte, musste ich doch irgendwann mal starten. Das nahm ich mir dann für den vergangenen Montag (20.09.2021) vor, da ich ja einige Hundert Kilometer Anfahrt zur Arbeitsstelle habe. Zuerst war eine andere Gruppe dran, deren Album am 1. Oktober VÖ hat. Nach gut 160 km auf der "Bahn" kam der Verkehr je zum Erliegen durch eine Vollsperrung nach einem Unfall. Ich stand, Frust stieg auf durch die entstehende Verzögerung. Die erste Gruppe war mit ihrer Produktion durch, ich hatte genug gehört. Also nun die THE SUPERSOUL BROTHERS. Große Erwartungen hatte ich nicht. Nach vielen Durchläufen bis heute muss ich konstatieren: Spitze!

Die ersten Takte von Don't Lockdown Your Heart (wie passend zu meiner Gefühlslage) und insbesondere der Gesang von David Noël ergriffen mich sofort. Das ganze Album klingt stilistisch sehr retro: Man stelle sich Herren in Anzügen vor, Damen in Minikleidern mit großen floralen Mustern - und los geht das Geschwofe auf dem Tanzboden. Austin Powers lässt grüßen (besonders Do The SoulFood! ist für diese Assoziation verantwortlich. 
Aber ist eben keine Persiflage, keine Witzprojekt, sondern die Band meint es ernst mit ihrem Stil. Und der Soul klingt authentisch. 
Das Album endet mit dem Cover des DAVID BOWIE/BRIAN ENO Klassikers Heroes - natürlich "versoult". 
Warum begeistert mich das Album so sehr? Es vertrieb mit dem ersten Ton Trübsal und Frust durch den Stau, bescherte gute Laune und schaffte ein Gefühl von wertungsloser Gleichgültigkeit nicht gewohnt pünktlich am Ziel anzukommen durch einen hervorragenden Sänger, einen klasse Bandsound, Groove, schöne Arragements und Musik mit SEELE. 

Wer sind THE SUPERSOUL BROTHERS überhaupt? Sie sind eine französiche Band, die sich 2016 als Quartett fand (mit Bass, Schlagzeug, Gitarre und Gesang), erstmal übte wie bekloppt. 2018 ergänzten sie die Klangfarbe der Musik um Tasten, 2019 gesellte sich die Posaune dazu und man fühlte sich komplett und ausbalanciert. Shadows & Lights wurde 2020 aufgenommen und nun als Debüt, was weltweit vermarktet werden soll. 

Line Up

David Noël -  Gesang
Ludovic Timoteo - Bass, Backgroundgesang
Fabrice Seny-Couty - Schlagzeug, Backgroundgesang
Pierre-Antoine Dumora - Gitarre, Backgroundgesang
Julien Stantau - Orgel/Klavier, Backgroundgesang
Julien Suhubiette : Posaune, Backgroundgesang
 
Claire Rousselot-Paillez: Backgroundgesang, Sängerin des Liedes Shadows & Lights

Tracklist

Shadow Side (“A society without Soul has a kind of shadow-side”)
01. Don’t “Lockdown” Your Heart
02. Only Love
03. How Shall We Dance Life?
04. Shadows & Lights
05. Comin’ Home Baby
06. Please Forgive My Heart
Light Side (“The light-side represents the openness to the outside”)
07. Common People
08. Sookie Sookie Baby
09. Do The SoulFood!
10. SuperSoul
11. Rose
12. Heroes
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.