TKKG – Ein fast perfektes Weihnachtsmenü

CD Reviews, TKKG – Ein fast perfektes Weihnachtsmenü

Noch fühlt es sich eher nach Sommer als nach Weihnachten an, doch der 24. Dezember kommt bestimmt. Und mit ihm der Geruch von Gänsebraten, Bratäpfel und Klößen, von Spekulatius und Tannengrün. Für den Restauranttester Pierre Ragueneau wird das Weihnachtsmenü jedoch wenig schmackhaft und besinnlich.
In den vergangenen Jahren hat Europa bereits spezielle Weihnachtsfolgen in der TKKG Reihe herausgebracht. In diesem Jahr landete dieses Weihnachtsgeschenk schon etwas zeitiger unter dem Baum der Hörspielfreunde. Vielleicht, weil der insgesamt drei CDs füllende Fall ausreichend Hörfutter bis zum Weihnachtsfest liefert. Während ich zunächst etwas skeptisch war, ob der Fall, der von Martin Hofstetter geschrieben wurde, gut genug für eine so lange Spielzeit ist, doch mittlerweile möchte ich behaupten: Auf jeden Fall.
Die TKKG Freunde geraten durch Zufall in diesen Fall, da Karls Ex-Onkel in einem Spitzenrestaurant als Küchenchef arbeitet und die Freunde auf Einladung von Karls Eltern Zeuge werden, wie der boshafte Restaurantkritiker Pierre Ragueneau Opfer eines Giftanschlages wird. Die Ermittlungen fördern eine ganze Reihe Verdächtiger zu Tage, darunter nicht nur Karls Mutter, sondern natürlich auch sein Ex-Onkel, der zu allem Überfluss auch noch untertaucht. Schließlich wird auch noch Gabi entführt. Es geht also rasant zu in dieser Weihnachtsfolge.
Neben der komplexen Handlung und den zahlreichen Kniffen und Wendungen überzeugt vor allem die Ausgestaltung der Charaktere. War Tim lange Zeit die treibende Kraft im Team, so treten in diesem Fall auch Klößchen und Karl mehrfach in Aktion und bringen die Ermittlungen durch ihren Einsatz voran. Das ist eine schöne Abwechslung, da beispielsweise Klößchen nicht nur als verfressener Schokoladenliebhaber in Erscheinung tritt. Vielleicht behält man diese Entwicklung ja in den kommenden Folgen bei.
„Ein fast perfektes Weihnachtsmenü“ bietet TKKG Hörspielabenteuer über fast drei Stunden. Nach meinem Dafürhalten leidet die Folge nicht an unnötigen Längen, sondern versteht es aufgrund der vielen Darsteller und Zwischenspielen über die gesamte Spielzeit bestens zu unterhalten. Damit reiht sich der aktuelle Fall nahtlos in die Weihnachtsfolgen der vergangenen Jahre ein  und ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass erwachsene und jugendliche Hörer gleichermaßen Gefallen an dem Hörspiel finden werden.

Tracklist

Pierre Ragueneau liegt in seinem Dessert
Chef de Patisserie
Mörderfrau
Wo ist Michael Solms?
In der Kuchenbäckerei
Die Geheimzutat
Gift auf Rezept
Klößchen!
Cumarin
Die Sache mit dem Umschlag
Ich wünschte, ich hätte es getan!
Der Weg des Gifts
Karls Mutter unter Verdacht
Kollegenschwein
Der Anruf
Am Pass
In die falsche Richtung
Ablenkungsmanöver
Erpressung
Giftkocher
Helene?
Er ist ein Monster
Ist das jetzt ein Küchenmesser?
So viel Schnee

Tags

TKKG