Nachtmystium - Resilient

Nachtmystium - Resilient

  • Ich bin 2008 erst relativ spät, genauer gesagt zum kongenialen Album "Assassins: Black Meddle Pt. l" auf NACHTMYSTIUM aufmerksam geworden, die es auf dieser Veröffentlichung seinerzeit geschafft haben, eine spacige Pink Floyd-Atmosphäre mit urwüchsigem Black Metal zu vereinen. Allerdings flachte man schon mit dem Nachfolger "Addicts: Black Meddle Pt. ll" musikalisch wieder ab und auch diverse Hörproben der durchaus gefeierten Folgealben konnten mich hernach nicht mehr mitreißen, weshalb ich die Band relativ schnell wieder aus den Augen bzw. der Hörweite verlor.
A Forest Of Stars - Beware The Sword You Cannot See

A Forest Of Stars - Beware The Sword You Cannot See

  • Der Zirkus A FOREST OF STARS öffnet erneut seine Pforten.

Helrunar - Niederkunft

Helrunar - Niederkunft

  • Irgendwie war klar, dass ein Meisterwerk wie “Sól” konzeptionell wie musikalisch nicht noch einmal zu toppen gewesen wäre und insofern ist eine stilistische Kurskorrektur im Hause HELRUNAR nur folgerichtig und nachvollziehbar.

Negura Bunget - Tău

Negura Bunget - Tău

  • Nach dem Split zwischen Negru, Sol Faur und Hupogrammos im Jahr 2009 war es ersterer, der wider Erwarten mit neuem Line-Up unter dem alten Banner einen würdigen und qualitativ hochwertigen Nachfolger des Meisterstücks “Om” vorlegte, während letztere stattdessen mit Dordeduh und leichten musikalischen Korrekturen das hohe Niveau ihrer einstigen Band nicht halten konnten.