Our Survival Depends On Us - Melting The Ice In The Hearts Of Men

Our Survival Depends On Us - Melting The Ice In The Hearts Of Men

  • Als Opener auf dem letztjährigen Party.San Metal Open Air 2018 waren die Österreicher eine der positiven Überraschungen und Entdeckungen des gesamten Festivals. Auf Tonträger konnte man mich hernach trotz sehr vieler guter Ansätze und opulent gestalteter Videos allerdings nicht in Gänze überzeugen, so dass ich auf den Kauf des 2015er Vorgängers mit dem bedeutungsschwangeren Titel "Scouts On The Borderline Between The Physical And Spiritual World" vorerst verzichtete.

Primordial - Exile Amongst The Ruins

Primordial - Exile Amongst The Ruins

  • Mit "Exile Amongst The Ruins" legen die Iren von PRIMORDIAL schon ihr neuntes Album seit dem Debüt "Imrama" von 1995 vor. Ihren Musikstil hat die Band schon in ihren Frühzeiten gefunden.

Ragnarök Festival 2017
  • Ragnarök Festival 2017
  • Seit nunmehr 14 Jahren kommt der Weltuntergang in schöner Regelmäßigkeit im April über die Lichtenfelser Stadthalle. Aber wie in den nordischen Sagen kommt nach dem Untergang die Wiederauferstehung und das Gelage in Walhalla (für alle, die es verdient haben) und so können auch dieses Jahr wieder zahlreiche Anhänger des Pagan Metal nach Oberfranken pilgern, um sich und die Szene bei Met, Bier und Gesang zu feiern.

Abduction - Une ombre régit les ombres

Abduction - Une ombre régit les ombres

  • Um die Jahrtausende entstand in Frankreich eine Blackmetalszene, die es schaffte, mit hervorragenden Outputs auch in Deutschland jenseits des absoluten Undergrounds wahrgenommen zu werden. Zahlreiche Bands aus dem Großraum Paris machten dabei mit ihrem ungehobelten, rauhen Black Metal auf sich aufmerksam. Im Laufe der Zeit wurde diese Szene immer heterogener. Bands lösten sich auf und fanden Jahre später wieder zusammen (SETH), andere lebten von ihren Frühwerken (BELENOS) und wieder andere veränderten ihren Stil radikal und formten komplett Neues (ALCEST). Es muss dieser Zeitraum gewesen sein, in dem ein paar Jungs entschieden, selbst zu den Instrumenten zu greifen und etwas frischen Wind in die Szene zu bringen.

Enslaved - In Times

Enslaved - In Times

  • Wo ENSLAVED drauf steht, ist auch ENSLAVED drin. Seit 1991 liefern uns die Norwegischen Viking Metal Urgesteine in regelmäßigen Abständen Albumveröffentlichungen auf höchstem Niveau und setzen die Messlatte für progressiven Black Metal mit Drachenboot-Einschlag höher.

Primordial - Where Greater Man Have Fallen

Primordial - Where Greater Man Have Fallen

  • Der deutsche Major-Blätterwald ist sich einig. PRIMORDIAL haben mit ihrem neuen Longplayer ein wahres Meisterwerk abgeliefert, dass zumindest Platte des Monats sein muss.

Redemption At The Puritan's Hand

Redemption At The Puritan's Hand

  • Ich verstehe eigentlich nicht, warum Primordial immer als Gott wie innovativ abgefeiert werden. Eigentlich machen sie seit etlichen Alben das Gleiche: Epischen Metal, Songs mit Überlänge, Dramatik. Aber, das muss man ihnen zugestehen, das machen sie gut.

Primordial - To The Nameless Dead

Primordial - To The Nameless Dead

  • Zwar ist diese Scheibe schon seit November in den Läden erhältlich, dennoch wollen wir es nicht versäumen, euch diesen Leckerbissen schmackhaft zu machen.

Primordial - The Gathering Wilderness

Primordial - The Gathering Wilderness

  • Auf dem mittlerweile fünften Album ist von den Death/Thrashmetal Wurzeln der Band nicht mehr viel zu hören. Nach einer Phase des Black Metal verbreiten ´Primordial´ auf ihrer ersten Platte für Metal Blade eher depressive als aggressive Töne.

Primordial - Storm Before Calm

Primordial - Storm Before Calm

  • Bands, die ihre keltischen Wurzeln besingen, scheint es ja reichlich zu geben (vgl. z.B. Aisling in dieser Ausgabe). Aber es fällt bei irischen Kapellen etwas einfacher, diesen Anspruch ernstzunehmen.

Primordial - Spirit The Earth Aflame

Primordial - Spirit The Earth Aflame

  • Primordial kann man nun wirklich nicht als eine gewöhnliche Band bezeichnen, wußte sie doch schon bereits auf ihren vergangenen Alben den geneigten Hörer immer wieder auf´s Neue mit abstrakter Musik und tiefgehenden Songs zu begeistern.