DEVIL'S HAND feat. SLAMER/FREEMAN – Same

CD Reviews, DEVIL'S HAND feat. SLAMER/FREEMAN – Same

  • DEVIL'S HAND feat. SLAMER/FREEMAN – Same
  • /
  • Erstellt am: Sonntag, 27 Januar 2019
  • Label: Frontiers
  • V.Ö.: 07 Dezember 2018
  • Bewertung: DEVIL'S HAND feat. SLAMER/FREEMAN – Same
  • Redakteur: Thorsten Zwingelberg
  • Spielzeit: 46:39 Min.
Teuflisch schlecht oder teuflisch gut? Die Plattenfirma verspricht eine weitere unglaubliche Scheibe von Mr. Slamer (u.a. STEELHOUSE LANE, WARRANT. STREETS ) und ein Zeugnis der Fähigkeiten eines der großartigsten Rocksänger. Schauen wir mal…
Wenn es jemanden gibt, der noch irgendwo große Hardrock Bands ausgräbt, dann wohl die Herren von Frontiers Records. Und wenn man keine findet, dann werden sie kurzerhand erschaffen. So dürfte es auch in diesem Fall gewesen sein. Das Ergebnis kann sich allerdings durchaus hören lassen. Zumindest wenn man auf kernigen 80er Jahre AOR-Hardrock steht. Allerdings wird bei DEVIL’S HAND nicht im Schongang gespült, sondern durchaus gerne mal auf das Gaspedal getreten und Songs wie „Push Comes To Shove“ oder „Drive Away“ könnten durchaus auf auf einem PRETTY MAIDS oder SINNER Album zu finden sein. Aber natürlich gibt es viel Raum für große Melodien: „Falling Away“ oder „Unified“ sind nur zwei Beispiele.
Slamer und Freeman drehen das musikalische Rad der Zeit ein gutes Stück zurück und laden die Fans auf eine Reise in längst vergangene Tage ein. Wer sich darauf einlassen will, bekommt gutklassigen Melodic Hardrock mit kernigen Riffs, kraftvoller Stimme und dem ein oder anderen Ohrwurm geboten. Gefällt!





Line Up

Andrew Freeman, Mike Slamer, Chet Wynd, Andy Zuckerman, Mike Hansen, Casey Purvis, Jeff Valdez.

Tracklist

We Come Alive
Falling In
One More Time
Another Way To Fly
Drive Away
Justified
Rise Above It All
Devils Hand
Unified
Heartbeat Away
Push Comes To Shove