Michael Bormann

Michael Bormann gehört sicherlich zu dem besten, was die deutsche (und vielleicht sogar internationale) Hardrockszene an Sängern zu bieten hat.

Den meisten Fans hardrockender Musik dürfte er durch seine Zeit bei Jaded Heart bekannt sein, aber er hat auch schon bei Bonfire, Letter X, The Sygnet oder zuletzt bei Zeno das Mikro bedient. Trotz der vielen Engagements, hat er noch genug Zeit und Ideen für Soloalben. Dieser Tage erscheint das mittlerweile vierte Soloalbum von Bormann und daher bin ich ihm mit einigen Fragen auf die Pelle gerückt!

Der Titel des vierten Studioalbums ist „Different“: was genau ist der Unterschied zu bisherigem Schaffen? Oder welche Unterschiede sind gemeint?

Hi Thorsten. Der Titel steht natürlich nicht nur für die Musik. Das ganze Entstehen der Scheibe war anders als sonst. Ich produziere normalerweise immer in einem durch. Üblicherweise dauert ein Album alles in allem ca. 6 Wochen. „DIFFERENT“ dauerte 1- 1,5 Jahre. Das lag daran, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben ausgebrannt war, oder nenne es Midlifecrisis….Ich hatte einfach keine Lust, im Studio zu hocken. Es ist ja etwas anderes, ob du andere Bands produzierst, oder für dich selbst schreibst…Irgendwie hatte ich auch zum ersten Mal schon von vornherein eine klare Linie für´s Album. D.h., ich wusste direkt, das Artwork sollte schwarz/weiß werden und nur aus Zeichnungen bestehen. Es sollte auch alles Mögliche an Songmaterial beinhalten. Und dann noch der deutsche Titel. Wie du siehst, sind es viele verschiedene Faktoren, die zum Titel „DIFFERENT“ führten.

Du hast einmal in einem Interview gesagt, dass die Trennung von Jaded Heart eine „bittere Pille“ war. Die Band hat ebenfalls ein relativ aktuelles Album auf dem Markt. Hörst du dir die Sachen mittlerweile an? Wie stehst du heute zum Splitt?

Sagen wir mal so, ich habe aus reinem Interesse natürlich immer Mal reingehört. Und sei es nur der Genugtuung wegen. Die Klasse, die JH unter meiner Führung und mit meiner Musik besaß, ist dahin. Schade eigentlich. Aber so ist es, wenn jetzt 5 Köche versuchen, die Suppe zu salzen. Es fehlt der Songwriter.

Du hast in den letzten Jahren aber auch mit anderen Projekten auf dich Aufmerksam gemacht, z.B. The Trophy. Was ist der Unterschied bei der Band und deinem Soloalbum?

Das ist wirklich einfach zu beantworten. Mein Soloprojekt ist genau wie JH (seinerzeit) mein Baby. Und da stecke zu 100% nur ich drin. Die Projekte machen Spaß, aber sie bezahlen auch meine Rechnungen. Ich bin Vollblutmusiker und lebe einzig und allein von Einnahmen aus meiner musikalischen Aktivität. Die meisten Projekte sind übrigens auch nur Babies eines anderen Musikers, der sein Soloprojekt aufziehen möchte. Da gibt es meistens noch nicht einmal eine Band.

Du bist auch weiterhin bei Zeno in Lohn und Brot. Wann wird es dort mal wieder etwas von dir zu hören geben. Und welche Rolle spielst du bei den vielen Bands, bei denen du im Grunde als Sänger angeheuert bist. Hast du dort auch Einfluss auf die Songs?

Also, um das einmal vorweg zu nehmen. Es handelt sich überwiegend um Studioprojekte, bei denen ich songwriterisch meistens gar nicht involviert bin. Das sind Sachen, die ich mal eben zwischen Tür und Angel einsinge. So war es auch bei Zeno. REDRUM hat sich, wie auch RAIN, anders entwickelt. Anfänglich nur als Studiosänger gebucht, schreibe ich jetzt alles mit, oder sogar allein. Live-Aktivitäten gab es auch nur mit diesen beiden.

Mit „Mr. R’n’R“ überraschst du musikalisch (mich zumindest). Man erwartet schreiende Gitarren usw. und bekommt dann einen schmissigen Akustiksong geboten. War der Überraschungseffekt geplant?

Ich wollte bei „DIFFERENT“ keinen grünen Faden haben. Ich persönlich höre auch Alben gerne, die abwechslungsreich sind. Diese ganzen Bands, wo du 12 Mal den gleichen Song hörst, gehen mir auf den Sack…..haha..Ich schreibe übrigens schon mein ganzes Leben lang Songs in allen Musikrichtungen. Meine Wurzeln bestehen auch nicht aus Hardrock, oder AOR…..Somit gefällt mir auch alles. Mir war wichtig, gute Songs mit auf das Album zu packen, egal welcher Natur. Dass ich es nicht jedem Recht machen kann, ist doch klar. Aber das kannst du sowieso nie!!! Aber zumindest mir habe ich es Recht gemacht ;-)…Mir muss es in erster Instanz gefallen.

Du hast musikalisch immer eine recht klare Linie gehabt. Was kann man 2010 mit handgemachtem Hardrock noch reißen? Gibt es noch ein Publikum oder sind es nur ein paar alternde Hardrockfans wie ich, die die Mucke geil finden?

Ich glaube mit der richtigen medialen Unterstützung wäre auch die härtere Gangart noch chartmäßig existent. Die Leute kaufen alles, wenn sie es nur kennen. Ich merke das immer wieder mit den heutigen Kids, die wirklich nur Hip Hop, etc um die Ohren kriegen…. Hören die meine Songs, finden die meisten es geil. Man kennt das ja. Was der Hund nicht kennt, das frisst er nicht ;-). Hahaha…Ich bin zu 100% davon überzeugt, das Hardrock nach vie vor noch laufen würde. Ich sag nur AC/DC, METALICA, „BON JOVI“.

Mit Songs wie „Don’t you tell me“ zeigst du wieder einmal, dass du es genauso gut kannst wie Bon Jovi. Warum ist er Millionär geworden mit seiner Musik und du nicht? (oder bist du es doch?)

Das liegt ja nicht am Musiker. Der ganze Apparat muss halt stimmen. Wenn ich manchmal lese, wie sehr sich ein Musiker den Arsch aufgerissen hat, um dahin zu kommen, wo er ist und das im Alter von 20 Jahren. Wie z.B. Herr JBJ, der im Studio seines Onkels arbeitete (der Arme), wo TOTO seinerzeit produzierte……Wenn dir die connections fehlen, dann geht nun einmal nix….. Und sein wir einmal ehrlich. Für das, was ich mache, bin ich eh im falschen Land groß geworden…..Aber egal. I live my dream und lebe davon ganz gut. Es könnte also schlimmer sein, aber wer wäre nicht gerne Millionär ;-) hahaha

Günther Jauch sagte in einer Sendung: Wir wollen alle alt werden, aber nicht alt sein. Dieses Thema schneidest du ja auch in einem Song an. Welche Einstellung hast du zum älter werden? Wie hältst du dich jung?

Mir ist das egal. Ich habe schon immer das Leben geliebt und gelebt und das wird sich auch nicht ändern. Man merkt zwar, wie sich Dinge verändern, but that´s life ;-). Wichtig ist, dass man allen Sachen positiv gegenüber stehen sollte, denn ich kenne auch sehr viele junge Menschen, die sich hängen lassen und mit allem ein Problem haben.

Welches ist die beste Power Ballade, die jemals geschrieben wurde?

Sorry, aber es gibt so viele geile Songs. Es gibt meines Erachtens nicht so etwas wie die beste Ballade, oder den besten Song. Ich halte solche Vergleiche für ziemlich schwachsinnig. Es liegt zum einen im Auge des Betrachters und wird auch immer wieder durch neue Songs abgelöst.

Was macht 2010 eine gute Hardrock Scheibe aus?

Egal, welche Richtung….Ein Album sollte abwechslungsreich sein. Die Texte aus dem Leben. Es sollte authentisch sein. Es bringt nichts, sich aus kommerziellen Gründen zu verkaufen. Ich glaube definitiv, dass man mir jeden Song glaubt, auch wenn ich z.B. jetzt einmal deutsch gesungen habe.

Warum hast du dich denn entschlossen eine deutsche Nummer mit auf’s Album zu nehmen? Mich erinnert der Song ehrlich gesagt irgendwie an Peter Maffey.

Womit wir beim Thema wären….Weil ich ihn geil finde (übrigens auch Maffay!). Und viele andere auch. Es gibt Menschen, die ihr Leben, oder Geschmack in Graustufen definieren. Es gibt gute Songs in allen erdenklichen Richtungen. Es gibt allerdings auch die bornierteren Menschen, bei denen immer alles nur schwarz, oder weiß ist. Aber um die Kirche im Dorf zu lassen…Ich hätte auch nicht gedacht, mal eine deutschen Song mit drauf zu packen. Geschrieben habe ich schon viele, allerdings für andere Künstler….Aber so ändern sich die Zeiten. Never say never ;-)

Danke für das Interview!

Ich habe zu danken. Rockige Grüße.


Bild Copyright:

Infos

  • Erstellt am

    23. November 2010
  • Line Up

  • Redakteur

    Thorsten Zwingelberg
Bearbeiten
Twilight Magazin

© Twilight Magazin. All rights reserved.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.