CD Reviews

Beyond the Black  -  Hørizøns

Beyond the Black - Hørizøns

  • Der mit Spannung erwartete Nachfolger des "Heart of the Hurricane"-Albums.
Stygian Crown – Stygian Crown

Stygian Crown – Stygian Crown

  • Manche Infoblätter von Labels sorgen für Fragezeichen. Wir haben es hier also mit der Musikrichtung „Candlethrow“ zu tun.
Virtual Symmetry  -  Exoverse

Virtual Symmetry - Exoverse

  • Was für New York "Dream Theater" sind, sind für das schweizerische Lugano "Virtual Symmetry".
    Prog Metal vom Feinsten!
Kenziner  -  Phoenix

Kenziner - Phoenix

  • Wie Phoenix aus der Asche melden sich die Finnen mit ihrem neuen Album "Phoenix" zurück.
    Klassischer finnischer Melodic Power Metal, der auch Fans von Stratovarius gefallen dürfte.
MANØVER - Død

MANØVER - Død

  • Mit MANØVER bläst eine Splitter-Gruppe aus dem Danos-Umfeld zum Angriff. Das Trio präsentiert sich extremst puristisch in Sachen Brumm und Dröhn, D-Beat und Crust-(Punk).
Kansas - The Absence Of Presence

Kansas - The Absence Of Presence

  • Fast 50 (!) Jahre sind seit Bandgründung vergangen, 30 Millionen Alben verkauft.
Wild Souls – Queen Of My Heart

Wild Souls – Queen Of My Heart

  • Eine junge Dame in 80er Jahre Rot sitzt vor einer übergroßen Dildo-Projektion. Klingt ja STEEL PANTHER. Doch tatsächlich stellen sich so die Griechen WILD SOULS ihre „Herzdame“ vor.
Secrets Of The Moon - Black House

Secrets Of The Moon - Black House

  • Mit „Black House“ findet eine Metamorphose für SECRETS OF THE MOON ihr finales Ende, welche sich mit „Gehenna“ vom Sideprojekt Crone 2014 andeutete und die mit „Sun“ 2015 einen eindrucksvollen Anfang nahm. SECRETS OF THE MOON waren noch nie eine Band, die bei einem Album auf Nummer sicher gegangen ist. Hierzu war der Drang nach Weiterentwicklung immer zu stark ausgeprägt. Und die Sprünge, die die Formation um Frontmann sG bzw. Phil Jonas macht, werden von Werk zu Werk gewaltiger.
Long Distance Calling - How Do We Want To Live?

Long Distance Calling - How Do We Want To Live?

  • Nach dem phänomenalen Werk "Stummfilm" veröffentlichen "Long Distance Calling" mit "How Do We Want To Live?" ein neues Studioalbum. Für mich wird es bereits jetzt eines der besten Alben 2020, wenn nicht sogar die beste Neuveröffentlichung dieses Jahres sein.
Madhouse – Braindead

Madhouse – Braindead

  • Während die Generation unserer Großväter in Hamburg noch zu den Klängen von Hans Albers und Freddy Quinn schunkelten, schossen in den 80ern Bands wie RUNNING WILD, ZED YAGO und HELLOWEEN aus dem Boden. In diesem Jahrzehnt liegt auch die Geburtsstunde der Hanseaten von MADHOUSE.
Grave Digger – Fields of Blood

Grave Digger – Fields of Blood

  • Nach den Tiefpunkten seiner Karriere befragt, gibt Obertotengräber Chris im RH 397 zu Protokoll, dass das wohl die Trennung vom langjährigen Gitarristen Uwe Lulis sowie Namensrechtstreitigkeiten mit dem ehemaligen Basser Willi Lackmann gewesen seien. Doch mit „Fields of Blood“ kommt nun womöglich ein weiterer Tiefpunkt hinzu: Im „Deaf Forever“ Soundcheck schafft es die Scheibe lediglich auf den Relegationsplatz.
Decaying - Shells Will Fall

Decaying - Shells Will Fall

  • Die finnischen Death Metaller legen sich wirklich nicht auf die faule Haut und veröffentlichen im zehnten Jahr nach ihrer Gründung bereits das fünfte Album.
Mad Hatter - Pieces of Reality

Mad Hatter - Pieces of Reality

  • Da wird dem einen oder anderen Metalhead aber die Hutschnur hochgehen: Schon wieder so eine Einzelkämpfertruppe, die den Markt mit ihrer Musik überschwemmt.
Vandenberg – 2020

Vandenberg – 2020

  • Der Niederländer Adrian Vandenberg hat mit der Mitte der 80er aufgelösten Band VANDENBERG nun eine ziemlich alte Leiche wiederbelebt. Kein Wunder, dass die Gliedmaßen komplett ausgetauscht wurden, um der Truppe neues Leben einzuhauchen. Herausgekommen ist ein schlicht „2020“ betiteltes Comebackalbum.
The Committee - Utopian Deception

The Committee - Utopian Deception

  • 2017 haben THE COMMITTEE mit "Memorandum Occultus" das für mich beste Black Metal-Album des Jahres abgeliefert. Nach so einem Geniestreich ist es ja für jede Band schwer, noch einen draufzusetzen. Oder?

Task Force Beer - Blastbeat Hangover Commando

Task Force Beer - Blastbeat Hangover Commando

  • Man sagt ja, dass es etwa 8 Minuten braucht, um ein Bier zu zapfen. Die TASK FORCE BEER brauchte drei Jahre (also etwa stolze 1576800 Minuten), um die nächsten 18 Gläser gut gefüllt aufs Tablett zu bringen. Überraschender Weise ist das Gebräu nicht abgestanden sondern erfreulich spritzig.

Green Carnation - Leaves Of Yesteryear

Green Carnation - Leaves Of Yesteryear

  • Schlappe 15 Jahre nach dem letzten regulären Studio-Album “The Quiet Offspring” sind GREEN CARNATION zurück. Man durfte es zwar nach der Dokumentation und dem Live-Mitschnitt “Last Day Of Darkness” vor zwei Jahren erahnen; Dass die Band, welche einst vom ehemaligen Emperor-Mitglied Tchort mit In The Woods- und Carpathian Forest-Musiker aus der Taufe gehoben wurde, so schnell und in einer derart starken Verfassung zurückkehren würde, das durfte man wahrlich nicht erwarten.
Essential NWoBHM – Best of Neat Records

Essential NWoBHM – Best of Neat Records

  • Die Szene wird älter und damit auch sentimentaler, das wird nicht nur in den führenden Printmagazinen offenbar. Auch auf dem Plattenteller möchte man – trotz vieler guter Neuveröffentlichungen – gerne auch mal wieder die gute alte Hausmannskost aus den Jugendjahren serviert bekommen. Und egal welche metallische Stilrichtung man betrachtet, sie alle ziehen ihre Einflüsse auch aus der New Wave Of British Heavy Metal.
Pretty Maids - Maid In Japan (Back to the future world)

Pretty Maids - Maid In Japan (Back to the future world)

  • Alles Gute nachträglich. Denn eigentlich feierte der Meilenstein „Future World“ im April bereits seinen 33. Geburtstag. Kinder, wie die Zeit vergeht.
Henry Kane - Age of the Idiot

Henry Kane - Age of the Idiot

  • Wenn es sich bei „Age Of An Idiot“ um einen Film oder ein Buch handeln würde, dürfte der Hinweis darauf, dass Ähnlichkeiten mit lebenden Personen zur dem Zufall geschuldet sind, nicht fehlen. Bei musikalischen Longplayern erübrigt sich dieser Hinweis spätestens seit GREEN DAY's „American Idiot“.

Die Drei Fragezeichen – Das rätselhafte Erbe (205)

Die Drei Fragezeichen – Das rätselhafte Erbe (205)

  • Alles beginnt mit einem rätselhaften Telefonanruf. Schließlich ermitteln die Drei Fragezeichen erstmals in ihrer Karriere für eine Tote und müssen ein blutiges Geheimnis entschlüsseln.
Stargazery – Constellation

Stargazery – Constellation

  • Die Sterne stehen gut für Melodic Metal Fans: Die Finnen von STARGAZERY liefern nach fünf Jahren Wartezeit ihren dritten Longplayer „Constellation“ ab.
Hexenbrett - Zweite Beschwörung

Hexenbrett - Zweite Beschwörung

  • Bei HEXENBRETT könnten wir es mit dem nächsten Underground-Phänomen zu tun haben. Nach der EP "Erste Beschwörung" gibt es nun die "Zweite Beschwörung" in Form des Debüt-Albums.

Töronto - Under Siege

Töronto - Under Siege

  • Vorsicht Verwechslungsgefahr: Bei TÖRONTO handelt es sich nicht um die kanadische Rockband Toronto, sondern um Schweden mit durchgestrichenem "O" (wo auch immer das auf einer Computertastatur zu finden ist...).
Commando - Rites Of Damnation

Commando - Rites Of Damnation

  • 80er Jahre Metal im Spannungsfeld zwischen Heavy und Thrash Metal – das reicht eigentlich völlig aus als Review.

Bombthreat - In Memory Of Glory - Forever Fallen

Bombthreat - In Memory Of Glory - Forever Fallen

  • “In Memory Of Glory – Forever Fallen” ist der Schwanengesang von einer der dienstältesten Combos aus dem Harz. BOMBTHREAT aus Aschersleben sind mittlerweile wahre Urgesteine und Originale der Death Metal – Szene. Umso überraschender mutet da die Ankündigung im Innenleben des aktuellen Werkes an, dass die Band nach zahlreichen EP´s Live-Veröffentlichungen und drei Alben für immer fallen soll.
Paradise Lost - Obsidian

Paradise Lost - Obsidian

  • Die AC/DC des Gothic Metal stehen mit ihren neuen Longplayer „Obsidian“ in den Startlöchern und zeigen zugleich erneut in virtuoser Art und Weise, dass sie ihrem unverwechselbaren einzigartigen Sound immer wieder neue Seiten abzugewinnen vermögen.

Firewind  -  Firewind

Firewind - Firewind

  • Die Stunde des Herbie Langhans...
    oder wie es Tausend-Sassa Gus.G mal wieder schafft, ein top Album trotz neuer Stimme am Mikrofon abzuliefern.
Naglfar - Cerecloth

Naglfar - Cerecloth

  • Was bedeuten acht Jahre Albumpause für eine Band? Sind sie in Vergessenheit geraten oder haben in der Zwischenzeit ihren Stil geändert?

Harem Scarem – Change The World

Harem Scarem – Change The World

  • Lust auf Ohrwürmer, wunderschöne Gesangsharmonien gepaart mit ideenreicher Gitarrenarbeit und ab und zu ordentlich Drive? Dann seid Ihr bei HAREM SCAREM, meinen Lieblings Melodic /AOR Hardrockern richtig. Die Kanadier, die nie den Durchbruch erreichen konnten, der ihnen zusteht, sind wieder ein Beweis dafür, dass der Sound so weit vom aktuellen Mainstream entfernt ist. In den 80ern wären sie der große Wurf geworden. Dummerweise erschien das selbstbetitelte Debüt erst 1991.
Black Pestilence - Hail The Flesh

Black Pestilence - Hail The Flesh

  • BLACK PESTILENCE ziehen weiter ihr Ding durch und veröffentlichen auch ihr sechstes Album in Eigenregie. Respekt.
Profanator - Fallen

Profanator - Fallen

  • Diese Thrash Scheibe wurde bereits vor 2 Jahren durch das mexikanische Label MAT Records veröffentlicht. Nun bringen FDA das Album nach Europa.
Grim Fate – Perished In Torment

Grim Fate – Perished In Torment

  • Ein persönlicher Vorsatz, der in den Corona-Zeiten mehr und mehr Gestalt angenommen hat: Ich will keinen Schrott mehr besprechen. Stattdessen nur noch Scheiben, die mich auf die ein oder andere Art und Weise packen. Und das trifft auf das Debütalbum von GRIM FATE in jedweder Hinsicht zu. 

Reece – Cacophony of Souls

Reece – Cacophony of Souls

  • Richtig gute und charismatische Sänger ohne feste Heimat gibt es mittlerweile eine ganze Reihe: Blaze Bayley oder Ripper Owens und eben auch DAVID REECE. Dieser liefert nun sein neuestes Solo Album ab.
Dead Lakes  -  New Language

Dead Lakes - New Language

  • Moderner Metal â la PVURIS, The Neighbourhood oder Bring Me The Horizon
Havok - V

Havok - V

  • Eine langsam lauter werdende Gitarre und auf einmal setzt das Thrash-Geballer ein. Starten Metallica gerade mit "Blackened" in ihr Meisterwerk "...And Justice For All"?

    Nein, es sind ist die Denver-Truppe HAVOK, die mit "V" – wer hätte es ahnen können – ihren fünften Langdreher veröffentlichen.

Darker Half – If you only knew

Darker Half – If you only knew

  • Meist wird Australien ja mit staubtrockenem Rock der Marke AC/DC, ROSE TATTOO oder AIRBOURNE in Verbindung gebracht. Dabei hat der Kontinent auf der unteren Hälfte der Erde viel mehr zu bieten. Neben Bands wie VANISHING POINT eben auch die Power Metaller von DARKER HALF.
Trick or Treat – The Legend of the XII Saints

Trick or Treat – The Legend of the XII Saints

  • Nachdem ich den Kaffeesatz nochmal ordentlich durchgerührt habe, sage ich voraus, dass es in allen Reviews zu diesem Album einen Verglich zu HELLOWEEN geben wird.
Hyperion – Into the Maelstrom

Hyperion – Into the Maelstrom

  • Strudel mag ich am liebsten mit Apfel drinnen und Vanilleeis draußen. Doch vielleicht gelingt es HYPERION mit ihrem zweiten Album „Into the Maelstorm“ mich ebenfalls in eben diesen Strudel zu ziehen.
Slime – Wem gehört die Angst

Slime – Wem gehört die Angst

  • Beim Anblick des Albumtitels meint man fast, dass Dicken, Elf & Co eine Glaskugel auf dem Küchentisch stehen haben. Doch tatsächlich zeigt „Wem gehört die Angst“ nur, dass das Punkrock Urgestein aus Hamburg textlich absolut auf der Höhe der Zeit ist.
Bloodbound – Bloodheads United (Mini-LP)

Bloodbound – Bloodheads United (Mini-LP)

  • Alle Welt spricht von Corona, da sorgen die schwedischen Bombastmetaller von BLOODBOUND mit ihrer Mini-LP für willkommene Abwechslung.
Hellhammer - Apocalyptic Raids ReRelase

Hellhammer - Apocalyptic Raids ReRelase

  • Im Rahmen vieler Noise ReReleases kommt jetzt auch diese wahrlich wegweisende EP in schmucker Aufmachung erneut auf den Markt.
Katatonia - City Burials

Katatonia - City Burials

  • Das „BLOODBATH-Nebenprojekt“ meldet sich nach vier Jahren der Besinnung mit einem wahrhaft phänomenalen Longplayer zurück. Das ist nicht weiter verwunderlich. Denn die mittlerweile im Dark-Rock angekommenen KATATONIA haben in ihrer ganzen Karriere eigentlich kein schlechtes Album abgeliefert. 

Exlibris  -  Shadowrise

Exlibris - Shadowrise

  • Exlibris aus Warschau lassen mit "Shadowrise" den Nachfolger ihres 2018er Albums "Innertia" auf die Metalwelt los.

    Prog-Power-Metal vom Feinsten! Wer die Band nicht kennt: Antesten lohnt sich!!!
Cloven Hoof – Age of Steel

Cloven Hoof – Age of Steel

  • K.I.T.T.– der eingefleischte Szenegänger wundert sich natürlich, denn das „Keep It True“ kommt ja mit einem „T“ weniger aus. Doch wir Kassettenkinder der 80er Jahre wissen, dass diese Abkürzung ursprünglich für „Knights Industries Two Thousand“ stand. Und eben dieses sprechende Wunderauto ist zu Beginn der Folge „Neubau mit Wanzen“ über Bandnamen wie „Twisted Sister“„Quiet Riot“ oder „Iron Maiden“ verwundert.
Cirith Ungol – Forever Black

Cirith Ungol – Forever Black

  • Der Name CIRITH UNGOL tauchte für mich zum ersten Mal 1984 in einem Metal Magazin (Metal Hammer oder Rock Hard) bei einer Rezension ihres zweiten Albums „King Of The Dead“ auf. Es war allerdings keine Lobeshymne, sondern wurde eher als ungewohnte Mischung aus Trouble und Manowar beschrieben. Schnell tauchte der Begriff „Kauzigkeit“ auf. Im Radio (BFBS) hörte ich dann „Master Of The Pit“ bei der HM Show, welches mich durch den düster doomigen Stil, den schrillen Gitarrensound und vor allem die kratzige hohe Stimme von Tim Baker faszinierte. Kaufen konnte ich mir die Platte damals nicht, da sie nirgends zu finden war und meine Mobilität im Vergleich zu heute noch sehr eingeschränkt war.
Therapy? - Greatest Hits (2020 Versions)

Therapy? - Greatest Hits (2020 Versions)

  • Beim Blick auf die Discographie der Band frage ich mich, warum eine Greatest Hits keine fünf CD Box geworden ist.
Collision - The Final Kill

Collision - The Final Kill

  • Wie kann es sein sein, dass dieser Kracher von Band geschlagene 20 Jahre an mir vorbeigegangen ist?
Trivium - What The Dead Men Say

Trivium - What The Dead Men Say

  • Einmal mehr ist es für viele Fans ein banger Moment … ein neuer Trivium Longplayer kündigt sich an, folgend auf einen besonders starken Vorgänger.
Lucifer - Lucifer lll

Lucifer - Lucifer lll

  • Ich bin wahrlich kein großer Experte auf dem Gebiet des Classic- oder Vintage Rocks und noch weniger im Feld des in den letzten Jahren überstrapazierten Stoner Rocks. Natürlich sind mir deshalb Ikonen wie Black Sabbath über Kyuss bis hin zu Kadavar natürlich nicht nur geläufig, sondern die erstgenannten auch essenziell lieb und wichtig bzw. unantastbar.
[12 3 4 5  >>  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.