CD Reviews

Theatre Of Tragedy - Remixed

Theatre Of Tragedy - Remixed

  • Die Norweger dürfte wohl jeder kennen. Schließlich waren sie eine der ersten Bands, die schwermütige, dunkel-romantische Musik kombiniert mit Männlein-Weiblein-Wechselgesang auf den Weg brachten und somit das Genre Gothic Metal mitbegründeten.
Wormwood - Nattarvet

Wormwood - Nattarvet

  • Aus dem hohen Norden machten sich Wormwood vor vier Jahren auf, die Welt zu erobern. Ihre Kraft schöpften sie dabei aus der Natur, die sie umgab. Zwei Jahre brauchten sie nun, um mit ihrem Zweitwerk „Nattarvet“ ihren Standpunkt noch einmal zu untermauern.
Reckless Manslaughter - Caverns Of Perdition

Reckless Manslaughter - Caverns Of Perdition

  • Knapp sechs Jahre sind seit dem letzten Album ins Land gezogen. Mit neuem Label im Rücken legen die Todesmetaller aus dem Ruhrpott nun ihr drittes Album vor.
 Sabaton - The Great War

Sabaton - The Great War

  • Die Jungs von SABATON bringen am 19.07.2019 ihr nunmehr neuntes Studioalbum auf den Markt und haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Mit "The Great War" kommt ein Bombenhagel aus Ohrwürmern über uns, der sich gewaschen hat. Allen Geschichtsstudenten sei an dieser Stelle ans Herz gelegt: Wenn man mal kurzfristig die Vorbereitung für eine Klausur über den Ersten Weltkrieg nachholen muss und keine Zeit mehr hat, die Wikipedia-Artikel zu lesen, eignet sich diese Platte bei ausreichenden Englischkenntnissen sicherlich für ein schnelles Sleep-Teaching. Aber Vorsicht: Kann Spuren von Heroisierung enthalten.
Riot City - Burn The Night

Riot City - Burn The Night

  • Ein Cover, das an "Screaming For Vengeance" erinnert, dazu Album der Ausgabe bei den Kollegen vom Deaf Forever – da muss man also mal reinhören.

Mammoth Storm - Alruna

Mammoth Storm - Alruna

  • Was wabert denn da von Schweden über die Ostsee? Es ist ein Sturm, dessen Gewitterwolken mammutartige Auswüchse annehmen.
Turilli / Lione RHAPSODY  -  Zero Gravity (Rebirth And Evolution)

Turilli / Lione RHAPSODY - Zero Gravity (Rebirth And Evolution)

  • Die Zeiten der Drachen und Schwerter sind vorbei! Aber Vorsicht: Das betrifft nur "Luca Turillis´ Rhapsody", bzw die nun aktuelle Reunion mit Fabio Lione! Die andere Band um Alex Staropoli "Rhapsody of Fire" kämpft weiter...
Bullet - Live

Bullet - Live

  • Irgendwie scheinen Livealben außer Mode gekommen zu sein. Die Zeiten, in denen Konzertmitschnitte wie "If You Want Blood", "No Sleep 'Til Hammersmith" oder "Live After Death" Legendenstatus erreichten, sind jedenfalls vorbei. Braucht es da ein BULLET-Livedokument?

Memoriam - Requiem For Mankind

Memoriam - Requiem For Mankind

  • Alte Herren? Zumindest in Sachen Veröffentlichungskadenz machen MEMORIAM mit drei Alben in drei Jahren vielen Jungspunden etwas vor.

Nitrate – Open Wide

Nitrate – Open Wide

  • Gut gebrüllt Löwe – auch wenn es sich in diesem Fall um einen Tiger handelt. Dennoch verleiht das weit aufgerissene Maul der majestätischen Großkatze dem Cover von „Open Wide“ einen gewissen Biss. Wohingegen der Name „Nitrate“ nicht gerade dafür sorgen dürfte, dass dich Mädchen auf dem Schulhof eine Gänsehaut bekommen, wenn Mastermind Nick Hogg von seiner Band berichtete. Na ja, aber wann unterhalten sich die Mädels schon mit dem Bassisten…
Fraktal – Der leise Tod (8)

Fraktal – Der leise Tod (8)

  • Liebe und Hass – die ewigen Themen der großen Weltliteratur. Im achten Teil der Sci-Fi Hörspielserie FRAKTAL entwickeln sie sich zur treibenden Kraft: Eifersucht und Machtinteressen entpuppen sich als perfekter Nährboden für hinterlistige, hasserfüllte Mordpläne. Im Visier der Attentäter steht „Jay“ Jublonsky!
Necrotombs - Embalmed With Rotten Flesh

Necrotombs - Embalmed With Rotten Flesh

  • Death Metal ist einfach nicht totzukriegen. Italien gehört allerdings nicht zu den Epizentren dieser Stilrichtung. Und NECROTOMBS werden das auch nicht unbedingt ändern, ein erfreuliches Lebenszeichen des Todesmetalls ist „Embalmed With Rotten Flesh“ dennoch.
Xentrix – Bury The Pain

Xentrix – Bury The Pain

  • Das Leben beschreitet mitunter seltsame Wege – nicht immer sind diese ganz schmerzfrei. Doch XENTRIX scheinen nun bereit die Vergangenheit und die damit verbundenen Schmerzen zu begraben und in die Zukunft zu schauen. Das Resultat ist ein wütendes Mid-Tempo Thrash Album namens „Bury the Pain“.
Majestica  -  Above the sky

Majestica - Above the sky

  • Melodic Power Metal aus Finnland? Nicht ganz...Tommy Johansson, seines Zeichens Gitarrist bei den Schweden Sabaton haut mit seiner eigenen Band noch mal auf die Schnelle ein Album raus und beweist, dass er auch als Sänger in höchsten Tönen bestehen kann.
Critical Mess - Man Made Machine Made Man

Critical Mess - Man Made Machine Made Man

  • Was für ein Brett. CRITICAL MESS hauen am 21.6. nur ein gutes Jahr nach dem ersten bereits ihr zweites Studioalbum raus. Und die Hannoveraner Death Metaller um Frontfrau Britta "Elchkuh" Görtz haben sich echt nicht lumpen lassen - wir reden hier nicht von einem kleinen Brettchen, auf dem man sich sein Butterbrot schmiert. Eher von 'ner ausgewachsenen Küchenplatte, wo man Fleisch drauf klopft und Zwiebeln hackt, bis einem die Augen tränen. Krasser Scheiß!
Darkthrone - Old Star

Darkthrone - Old Star

  • Die meisten Fans werden DARKTHRONE immer noch mit den bahnbrechenden Black Metal-Alben der frühen Neunziger assoziieren, doch man kann wirklich nicht behaupten, dass die Band immer nur das Gleiche macht.

Neal Morse - Jesus Christ The Exorcist

Neal Morse - Jesus Christ The Exorcist

  • Hört man den Namen Neal Morse wird es meist monumental. Und christlich. Der wiedergeborene Christ schreibt seit 2001 nur noch spirituelle Texte. Mit "Jesus Christ The Exorcist" treibt er es in gewisser Weise zu einem neuen Höhepunkt. Nicht dass die letzen beiden Konzeptalben "Similitude Of A Dream" und "The Great Adventure" Schnellschüsse waren, nein das waren sie wirklich nicht!  Aber 10 Jahre arbeitete Neal an diesem Musical und erschuf eine bockstarke progressive Rock Oper.
Demons & Wizards - Demons & Wizards/Touched By The Crimson King (Remaster 2019)

Demons & Wizards - Demons & Wizards/Touched By The Crimson King (Remaster 2019)

  • Was lange währt, wird endlich gut: DEMONS & WIZARDS sind zurück, und im Gepäck haben sie nicht nur eine Neuauflage ihrer bisherigen Alben und eine lange Liste mit anstehenden Live-Gigs in diesem Jahr, sondern auch das handfeste Versprechen, endlich ein neues Album herauszubringen, und das schon 2020.
Heart Of A Coward - The Disconnect

Heart Of A Coward - The Disconnect

  • Über zwei Jahre ist es jetzt her, dass die Metalcorer von HEART OF A COWARD ihren Frontmann Jamie Graham an Brotjob und Familie verloren hatten. Aber zum Glück bedeutete das nicht das Ende der Band, die mit ihrem dritten Longplayer „Deliverance“ unter Beweis gestellt hatte, dass der Metalcore mitnichten tot ist und man sich nicht der Seichtheit hingeben muss. 

Death Angel – Humanicide

Death Angel – Humanicide

  • Anfang der 90er lebte für eine Woche ein amerikanischer Gastschüler bei uns: Steve aus Idaho, glaube ich. Ist aber auch nicht so wichtig, denn im Gepäck hatte er lupenreinen Thrash Metal aus Kalifornien. „Act III“ von DEATH ANGEL war gerad erschienen und auch der Vorgänger „Frolic Through The Park“ übte eine große Faszination auf mich aus. Komischerweise bin ich trotzdem nie ein riesiger DEATH ANGEL Fan geworden. Umso seltsamer, als dass die Band noch nie ein schlechtes Album abgeliefert hat. Mit „Humanicide“ legen sie heute ihr neuntes Studioalbum vor.
HARKON - Ruins Of Gold

HARKON - Ruins Of Gold

  • Diese Debut-EP kommt ebenso wenig von Greenhorns, wie ich Experte für klassischen Heavy Metal, Hard Rock oder gar Prog und Classic Rock bin, obwohl ich mich immer wieder von Acts dieser Genres begeistern lasse.
Firespawn - Abominate

Firespawn - Abominate

  • So sicher wie das Amen in der Kirche, so sicher wie ein robuster, alter Volvo und so sicher wie dass ABBA aus Schweden kommen, so sicher kann man sich ungehört das neue Album von FIRESPAWN kaufen. Denn Todesmetaller erfüllen ohne Zweifel die Erwartungen und liefern auch auf „Abominate“ eindrucksvoll in üblicher Qualität ab. 

Fraktal – Hinter dem Zaun (7)

Fraktal – Hinter dem Zaun (7)

  • Der Flug mit einem Copter stürzt Jay in der Todeszone hinter dem Zaun ins Nichts. Ein sicheres Todesurteil? Schädliche Strahlung und wilde Tiere bedrohen das Leben. Zudem stößt Jay auf ein abgestürztes Raumschiff der Nomas. Prinzessin Kari und ihr Leibwächter machen sich auf, um Jay aus der Todeszone zu retten…
CJ Ramone - The Holy Spell

CJ Ramone - The Holy Spell

  • Puh, da bin ich aber froh, dass CJ nach seiner letzten, verunglückten Single mit dem neuen Album wieder in die Spur findet.
Blind Mess - The Good, The Bad & The Dead

Blind Mess - The Good, The Bad & The Dead

  • Vor einem guten Jahr nahm sich Kollege Lison das selbstbetitele Debüt der Bayern zur Brust und fand viele wohlwollende Worte: „rotzige Kompromisslosigkeit“, „ungestüme Ursprünglichkeit“, „schnörkellose Direktheit“, „frische Dynamik und ein Mehr an mitreißender Eingängigkeit“. Was damals galt trifft auch heute noch zu.
Aphyxion - Void

Aphyxion - Void

  • Ja, ja wir Dänen, sagte damals schon Hape Kerkeling. Dass unser sympathisches Nachbarland im Norden immer auch mal wieder für eine Metal-Überraschung gut ist, zeigen jetzt APHYXION, die eigentlich aus der Death-Metal-Ecke kommen, aber die die Genregrenzen schon immer mit Vergnügen eingerissen haben.

Emil Bulls - Mixtape

Emil Bulls - Mixtape

  • Die Frage, ob die Welt unbedingt Fruchtbrause im Bier, Chili in der Schokolade oder Paprika auf dem Grill braucht, ist genauso berechtigt wie die nach dem Sinn von Cover-Alben, zumal selbige ja nur alter Wein in neuen Schläuchen sind, vor allem, wenn die Leihlieder fast so klingen wie das Original.

Fleshgod Apocalypse  -  Veleno

Fleshgod Apocalypse - Veleno

  • Alles neu macht der Mai... Die Symphonic Technical Death Metaller aus Italien liefern mit "Veleno" Album Nr.5 ab. Und tatsächlicht gibt es einige Neuerungen innerhalb der Band, die verblüffen.
Dool - Love Like Blood

Dool - Love Like Blood

  • Im Jahr 2017 haben DOOL mit „Here now, there then“ ein hervorragendes Debütalbum veröffentlicht und diese auf einer anschließenden Tour unter die Leute gebracht. Dann wurde es etwas ruhiger um die Niederländer.
Attika – When Heroes Fall

Attika – When Heroes Fall

  • Ed von Schleck, Heiße Hexe, Schleck-Muscheln – es gibt jede Menge Kindheitserinnerungen. Und irgendwie gehören ATTIKA auch dazu. Als ich Anfang der 90er Jahre meine ersten Fanzine-Erfahrungen sammelte, flatterte das Promo-Tape „When Heroes Fall“ in meinen Briefkasten und bis habe ich die Scheibe immer wieder angehört. Nun ist dieser Untergrund-Klassiger endlich wieder erhältlich.
Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)

Endlich Erwachsen - Fünf Freunde essen glutenfrei (01)

  • „Was für Geschichten erwarten einen den hier? Kriminalfälle? Soll dies eine Persiflage sein? Ich kann mir einfach nichts unter den Titeln vorstellen. Welche Zielgruppe soll hier angesprochen werden?“ In der Community herrscht Ratlosigkeit. Die Fünf Freunde sind erwachsen geworden? Nun ja, mit Mitte 20 leben sie gemeinsam in einer WG und meistern Alltagsprobleme.
Entombed – Clandestine (Live)

Entombed – Clandestine (Live)

  • Wenn es um die großen Klassiker der Metal-Geschichte geht, ducken sich meine verehrten Kollegen und selbsternannten Death Metal Kenner gerne weg. Erstaunlich, denn bei „Clandestine“ handelt es sich zweifellos um einen der Meilensteine des schwedischen Death Metal überhaupt. Nach 25 Jahren wurde der Klassiker in Gänze vom Original-Line Up auf die Bühne gebracht.
Crazy Lixx – Forever Wild

Crazy Lixx – Forever Wild

  • Schon mit dem Opener zu ihrem sechsten Studioalbum stoßen CRAZY LIXX die Stadion-Tore weit auf: geiles Riff, große Hooks! So kennt man es von den Schweden!
Whitesnake – Flesh & Blood

Whitesnake – Flesh & Blood

  • Vor zwölf Jahren wollte Coverdale seine Schlangenhaut endgültig an den Nagel hängen. Seitdem sind diverse Studioalben und eine ganze Reihe Live-Scheiben usw. erschienen. Nun steht mit „Flesh & Blood“ das 14. Album in den Läden und es schlängelte sich prompt auf Platz 3 der Albumcharts.
Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)

Katatonia - Night Is The New Day (10th Anniversary Edition)

  • Eine Dekade ist es jetzt her, seit KATATONIA „Night Is The New Day“ veröffentlicht haben und somit den auf „The Great Cold Distance“ eingeschlagenen Weg konsequent weitergegangen sind. Noch düsterer, noch ausgeklügelter, noch emotionaler. Das wird damals die schon einiges gewöhnten Anhänger der ersten Stunde, die immer noch dem Sound von „Brave Murder Day“ oder zumindest von „Last Fair Deal Gone Down“ nachtrauerten, wieder einiges abverlangt haben. 
Possessed - Revelation Of Oblivion

Possessed - Revelation Of Oblivion

  • Der Kultstatus von POSSESSED liegt ja eigentlich "nur" in ihrem 85er Debüt "Seven Churches" begründet. Auf diesem Album ist ihnen allerdings Großes gelungen.

Born As Lions – The Serpent in Us

Born As Lions – The Serpent in Us

  • Bisher haben in diesem Jahr vor allem die Frankfurter Adler auf dem Grün für Aufsehen gesorgt. BORN AS LIONS wollen nun laut eigenen Angaben für einen „frischen neuen Klang im Hardcore Genre“ sorgen. Mal sehen, ob ihnen das gelingt.
TKKG - Drohbriefe von Unbekannt (209)

TKKG - Drohbriefe von Unbekannt (209)

  • Da schwingt sich Klößchen schon mal auf den Drahtesel, um pünktlich zur Mathearbeit zu kommen, da wird er glatt in einen Unfall verwickelt. Und das ausgerechnet im Auto seiner Mathematiklehrerin Frau Dr. Bleul, die Klößchen auf dem Weg aufgelesen hat. Tim ist per Handy live dabei.
Rykers – The Beginning. . .

Rykers – The Beginning. . .

  • Vor zwei Jahren fast auf den Tag genau erschien in den sozialen Medien die Nachricht, dass die RYKERS 2018 den Nachfolger zum 2015er Album „Never Meant To Last“ veröffentlichen würden. Darauf wurde bekanntlich nicht, doch nun ist es Ende Mai soweit: Unter dem bedeutungsschwangeren Titel „The Beginning…“ kommt nun Album Nummer 10 auf den Markt.
Myrath  - Shehili

Myrath - Shehili

  • Und nun zu einer sehr interessanten Band aus Tunesien. Neben Sonne, Strand, Urlaubs-Hotelanlagen, armen Rosen-verkaufenden Kindern und Basaren gibt es dort auch eine Metal Szene. Und die hat einiges zu bieten. Wie zum Beispiel MYRATH, die mit ihrem progressiven Power Metal mit orientalischen Einflüssen ein starkes Album auf den Markt bringen.
October Tide - In Splendor Below

October Tide - In Splendor Below

  • OCTOBER TIDE sind unbezweifelbar so etwas wie der Freund, der einen nie im Stich lässt, der in der Not immer da ist, auf den man sich wirklich und in jeder Situation verlassen kann und der somit auch kommt, wenn man ihn um fünf Uhr morgens, erfüllt von Liebeskummer, von Selbstmitleid und von jeder Menge Pils, anruft, um sich aus der Stammkneipe abholen zu lassen.

Schandmaul – Artus

Schandmaul – Artus

  • Mein größter Berührungspunkt mit den Bayern von SCHANDMAUL war ihr kurzer Gastauftritt im Staffelfinale des genialen Fantasy-Hörspiels DRAGONBOUND 2012. Allerdings musste ich beim Auftritt der Band auf dem ROCKHARZ 2018 feststellen, dass die Mucke für eine Mittelalterband doch erfreulich massenkompatibel ist.
Warforged - I: Voice

Warforged - I: Voice

  • Die Band WARFORGED sind eine Wundertüte, die sehr schwer zu greifen ist. Ist sie nun der neue Stern am Death Prog-Himmel? Oder einfach nur der chaotische Spielplatz mehrerer Ausnahmekünstler?
Amon Amarth - Berserker

Amon Amarth - Berserker

  • Nachdem uns die Wikinger im letzten Jahr mit dem Livemitschnitt samt gelungener Band-Doku unter dem Banner „The Pursuit Of Vikings“ reich bescherten, um dort ihr 25 jähriges Bestehen noch einmal Revue passieren zu lassen, warten die Mannen um den charismatischen Frontmann Johan Hegg mit ihrem mittlerweile elften Studioalbum mit dem martialischen Titel „Berserker“ auf. Zugegebenermaßen habe ich in so ziemlich alle Werke der Band reingehört, richtig ausgiebig drangen mir jedoch nur ältere Alben wie „Once Sent From The Golden Hall“, „The Avenger“ und „Versus The World“ in die Hörmuscheln, weshalb es ad hoc schwer fällt Vergleiche zu den Vorgängern zu ziehen.
Kampfar - Ofidians Manifest

Kampfar - Ofidians Manifest

  • Obwohl es mit "Ravenheart" einen Klassiker enthält, riss mich "Kvass" im Jahr 2006 alles andere als vom Hocker. Im Gegenteil, ich bescheinigte KAMPFAR seinerzeit Belanglosigkeit und daran lag es auch, dass ich der Band hernach nicht mehr wirklich viel Beachtung schenkte. Das sollte sich erst 2015 mit dem Album "Profan" ändern, mit dem die Norweger nach einem langen und weiten musikalischen Weg ihr Opus Magnum vorlegten, sich selbst ein musikalisches Denkmal setzten und ganz nebenbei einen Klassiker veröffentlichten.
Crematory Stench - Grotesque Deformities

Crematory Stench - Grotesque Deformities

  • Nach fast vier Jahren bringen die Todesmetaller von CREMATORY STENCH ihre zweite EP unters Volk.
Danko Jones - A Rock Supreme

Danko Jones - A Rock Supreme

  • Ich will ehrlich sein: Nach geilen Alben wie "We Sweat Blood" oder "Sleep Is The Enemy" hat meine DANKO-Begeisterung doch etwas gelitten. Warum? Ehrlich gesagt weiß ich es gar nicht. Auch spätere Alben waren eigentlich nie richtig schlecht, hielten aber nicht das vorgelegte Energielevel.

Imminence - Put The Light On

Imminence - Put The Light On

  • Die Schweden von IMMINENCE stehen mit ihrem dritten Longplayer „Put The Light On“ in den Startlöchern, um uns musikalisch mit den Schattenseiten unseres Daseins zu konfrontieren wie Selbstzweifel, Selbstzerstörung oder Depressionen. Dabei zelebrieren sie einen sehr emotionalen Metalcore, der bisweilen an das meisterhafte Album „Sempiternal“ von von BRING ME THE HORIZON erinnert, der zugleich in Puncto Emotionalität aber um einiges intensiver daherkommt. 

Ebbe - Ruß

Ebbe - Ruß

  • Ein Viertel des Jahres 2019 ist nun schon ´rum und bisher darf man konstatieren, dass dieses bisher alles andere als ein starkes Veröffentlichungsjahr ist. Zeit also, sich dem Untergrund zu widmen. Denn der Vulkan brodelt munter vor sich hin und spuckt fortwährend ungeschliffene musikalische Materie in den metallischen Äther, die entdeckt werden will.
For All I Care - Forever And A Day

For All I Care - Forever And A Day

  • Die Entwicklung des Metalcore scheint parallel zu der der Europäischen Union zu verlaufen. Da gibt es zum Beispiel die ein oder andere Band aus dem Vereinigten Königreich, die das Genre Richtung Pop verlassen hat. Hinzu kommt das Auseinanderdriften der Mitgliedsstaaten und die Stärkung der politischen Ränder. So verschreiben sich die einen Metalcorer vermehrt der nichtssagenden musikalischen Seichtheit, während andere ihr Heil in kompromissloser, seelenloser Brutalität suchen. 

[12 3 4 5  >>