KING BUFFALO - Regenerator

CD Reviews, KING BUFFALO - Regenerator

Meine Güte! Vor gut einem Jahr hatten wir The Burden Of The Restlessness vom US-Trio KING BUFFALO zum Review auf dem Arbeitstisch. 2022 lautet das Album Regenerator. Das suggeriert, als hätten sie bloß Songtitel und Plattenname geändert. Nein, nein - es ist schon was neues. 

Studiert man das Begleitschreiben zu Regenerator, ist festzustellen, dass das ebenfalls 2021 erschienene Album Acheron beim Twilight-Magazin durchs Sieb fiel. 
In der Gesamtbetrachtung bilden The Burden Of Restlessness - Acheron - Regenerator nun die "Pandemic Triology", will heißen, dass Regenerator den Schlussakkord setzt in diesem Reigen.  
Das, was mir auf The Burden Of Restlessness gefallen hat, ist auf Regenerator immernoch präsent: die sonore, beinahe mantrahaft wirkende Gesangsart Sean McVays und die langen Akkorde. Alles in allem - trotz der fuzzigen Gitarren- und Bassspuren - erzeugt das wieder eine meditative, unaufgeregte Stimmung. 
The Burden Of Restlessness hat mich vom ersten Augenblick in den Bann genommen. Regenerator brauchte auch keinen Anlauf, um mir zu gefallen, weil es Vertrautes lieferte. Es wirkt jedoch in der Gesamtheit nicht so überraschend, dass ich es als Spitzenalbum abfeiern würde. So ist es nur "ziemlich gut" geworden...  

Line Up

Sean McVay – Gitarre, Gesang, & Synth
Dan Reynolds – Bass & Synth
Scott Donaldson – Schlagzeug

Tracklist

01 Regenerator
02 Mercury
03 Hours
04 Interlude
05 Mammoth
06 Avalon
07 Firmament
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.