The Halo Effect - Days Of The Lost

CD Reviews, The Halo Effect - Days Of The Lost

Mit THE HALO EFFECT ist es so eine Sache. Im Prinzip haben nämlich die Verflossenen beschlossen, ohne ihre Ex fortan miteinander herumzuhängen und gemeinsam Musik zu machen. Gut, der Vergleich hinkt ein wenig. Denn die Ex ist in diesem Falle IN FLAMES, eine Band, die doch einige Metamorphosen durchgemacht hat. Ob zum Besseren oder Schlechteren, das muss jeder selber wissen.

Das Debütalbum „Days Of The Lost“ zelebriert nun in traditioneller Weise melodischen Death Metal, und das eher in frohgemuter, energiegeladener und fast schon optimistischer Weise.

Bisweilen scheint die ein oder andere Bezugnahme auf INSOMNIUM durch, so zum Beispiel in 'The Needless End'. Ansonsten dominiert überaus erfrischend die dynamische Brachialität des alten Göteburg Sounds, und zwar im Verein mit einer gehörigen Portion mitreißender Eingängigkeit ('Conditional'). Für die Puristen wahrscheinlich ein absolutes No-Go, aber die melodisch poppigen Klargesänge verleihen dem Track 'In Broken Trust' eine ungemeine zerbrechliche Intensität, zumal zugleich die Gitarrensoli unter Beweis stellen, dass die Mannen ihr Metier verstehen.

Ähnliches gilt für 'A Truth Worth Lying For', ein Lied, das sich mit überaus dichtem Sound mit den bekannten Trademarks der Band. Fast schon eine brutale Easy-Listening-Hymne ist dann 'Feel What I Believe', wohingegen 'Last Of Our Kind' durch seine eher martialische und wehmütige Seite punkten kann. Kein Wunder, bei diesem Titel.

Fazit: Die IN-FLAMES-Verflossenen von THE HALO EFFECT fackeln auf ihrem Debütalbum „Days Of The Lost“ ein zumeist energiegeladenes Melodic-Death-Metal-Feuerwerk mit ordentlich Durchschlagskraft und Eingängigkeit ab. Für die auf der Strecke gebliebenen Fans der erstgenannten Band ist dieses gute Album vielleicht auch so etwas wie „Zurück in die Zukunft“? Hört unbedingt einmal rein.

Line Up

Vocals: Mikael Stanne
Guitars: Jesper Strömblad
Vocals: Niclas Engelin
Bass: Peter Iwers
Drums: Daniel Svensson

Tracklist

1. Shadowminds
2. Days Of The Lost
3. The Needles End
4. Conditional
5. In Broken Trust
6. Gateways
7. A Truth Worth Living For
8. Feel What I Believe
9. Last Of Our Kind
10. The Most Alone

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.