Die jungen Wilden - COBRA SPELL im Interview

weitere Artikel zu Cobra Spell

Die jungen Wilden - COBRA SPELL im Interview
Sie gehört definitive zu den jungen Wilden der Szene: Sonia „Anubis“ Nussfelder. Die Liste ihrer bisherigen Bands ist ebenso lang wie stilistisch vielfältig. In den Fokus eines größeren Publikums trat die Niederländerin, die mit vollem Namen Sonia Núria Carolina Nusselder Fontes de Albornoz heißt, mit ihrem Einstieg bei BUNRING WITCHES, wo sie aber nur etwa zwei Jahre blieb. Auch bei den brasilianischen Death Metal-Damen von CRYPTA hielt es sie nicht lange, da ihr Herz offenbar bei COPRA SPELL liegt. Die Band wurde 2019 gegründet, hat bislang zwei EPs veröffentlicht und während ich auf die Antworten von Sonia wartete, drehte sich das Besetzungskarussel der Sleaze Rocker mit vollem Tempo. Mittlerweile hat sich die COBRA SPELL zur All-Girl Band gewandelt…

Nach der hörenswerten EP „Anthems of the Night“ ging es für COBRA SPELL erstmal auf Europatour.


„Wir sind gerade von der Tour zurück und es war einfach grandios. Wir hatten eine großartige Zeit. Es war eine Ehre mit Bands wie ENFORCER, AMBUSH und EVIL INVADERS unterwegs zu sein und wir sind Freunde geworden. Wir waren überrascht, dass wir jeden Abend vor vollen Häusern gespielt haben. Das war wirklich ein Beweis dafür, dass oldschool Rock/Heavy Metal noch sehr lebendig ist.

Trotz des relativ jungen Alters, weist Metal Archives für COBRA SPELL bereits fünf Ex-Mitglieder aus. Vom Line-Up der 2020er EP „Love Venom“ sind nur noch Sonia und Bassistin Angelina Vehera dabei. Frontmann Alexx Panza (u.a. HITTEN) hat die Band zu Beginn der Tour verlassen und auch Gitarrenschwester Esmée van Sinderen musste kurze Zeit später (nach diesem Interview) den Hut nehmen. Teilweise stand die Band jeden Abend mit anderen Leuten auf der Bühne.

COBRA SPELL begannen als ein Nebenprojekt und niemand von uns hat die Band als Schwerpunkt gesehen. So lief es die ersten eineinhalb Jahre. Dies änderte sich jedoch, als ich meine vorherige Band CRYPTA verlassen habe, um mich voll auf COBRA SPELL zu konzentrieren. Da alle in der Band außer Alexx 100% in die Band investieren wollten, mussten wir getrennte Wege gehen.


An die Stelle von Alexx trat die Spanierin Kristina Vega (Born In Exile). Was hat sich mit ihrem Eintritt in die Band für COBRA SPELL verändert?

Kristina zeigte Interesse an Auditions für COBRA SPELL und nahm ihre Songs in nur einer Stunde auf. Es ging total schnell und war super gemacht. Das war sicher ein Zeichen. Ich habe sie sofort in die Niederlande eingeladen, um mit uns zu proben und ich war sofort sicher. Sie hat uns weggeblasen. Sie ist eine sehr vielseitige Sängerin, die unterschiedliche Höhen erreichen und verschiedene Stile singen kann. Sie hat eine sehr tiefe Stimme. Hinzu kommt, dass wir uns auf der Tour menschlich sehr nah gekommen sind und sie ein echtes Biest auf der Bühne ist. Ich liebe sie wirklich. COBRA SPELL werden zukünftig also mit tieferen, Rock-orientierten Vocals arbeiten.

Auch Gitarrist Sebastian Silva (u.a. SILVER TALON, LUCIFER’S CHILD) hat die Band verlassen – und wurde durch Esmée ersetzt, welche nun wiederum durch die brasilianische Wahlberlinerin Noelle dos Anjos ersetzt wurde. Silva steuerte dennoch einige Gitarrenbparts zu „Anthems of the Night“ bei.

Sebastian hatte hier und da einige Gitarrenmelodien beigesteuert. Er ist zu sehr mit seinen eigenen Bands beschäftigt und wir hielten es für besser, wenn wir getrennte Wege gehen würden.

Du selbst bist ja auch bereits in verschiedenen Bands aktiv gewesen und es gibt durchaus Leute, die der Meinung sind, dass du die ein oder andere Band vor allem als Sprungbrett für deine Karriere benutzt hast. Was sagst du dazu? Und wird COBRA SPELL nun eine langfristigere Angelegenheit werden?

Ich bin eine junge Musikerin und versuche herauszufinden was ich in meinem Leben tun will. Daher ergreife ich die Chancen die sich mir bieten. Auch, weil ich gerne dazulerne. Wenn man im Leben nichts ausprobiert, wird man nie herausfinden, was die eigene Bestimmung ist. Von meinen Erfahrungen lerne ich sehr viel. Von meinen bisherigen Bands habe ich gelernt, dass es für mich das Beste ist, in einer Band zu sein, in der ich 100% kreativ sein kann. Daher habe ich mich für COBRA SPELL entschieden. Natürlich werde ich COBRA SPELL nicht verlassen, da ich die Band gegründet habe. Sie ist wie ein Kind für mich und wenn ich aussteigen würde, würde es COBRA SPELL nicht mehr geben. Das möchte ich auf gar keinen Fall.

„Anthems of the Night“ ist eine Eigenproduktion, allerdings steckt eine ziemlich massive Promo-Maschine dahinter und die EP kam sogar in verschiedenen Vinyl Versionen. Die Produktion ist viel stärker als auf „Love Venom“ und es wurden auch einige professionelle Videos produziert. Wer bezahlt das denn alles?

Etwa 35% des Releases wurde über eine Indiegogo Kampagne finanziert, die wir für die Band gestartet hatten. Der Rest der Kosten wurde von meinen Ersparnissen bezahlt. Ich sehe es als ein Investment.

Die Videos und die Outfits der Bandmitglieder sind stark von den 80ern beeinflusst und erinnern stark an die damaligen Hair Metal Bands. Die jüngsten Bandbilder zeigen die fünf Mädels in wenig Lack, Leder und Ketten. In den 80er waren die meisten Mädels nicht an den Instrumenten, sondern tanzend in Käfigen oder auf der Bühne zu sehen. Seitdem sind 30-40 Jahre vergangen und COBRA SPELL scheinen mir ziemlich auf die Sex-Sells Karte zusetzen, was der Bekanntheit der Band sicher hilft. Gab es denn jemals eine Rückmeldung von Frauenrechtlerinnen oder anderen Personen, die sich daran stören, dass ihr so freizügig auftretet?

Ich denke, dass, wenn wir für Frauenrechte eintreten wollen, wir das Recht haben sollten, uns so zu zeigen und auszudrücken, wie wir es wollen, ohne ein Label drauf zu kleben. Wir interessieren uns wirklich nicht dafür ob wir „zu viel“ oder „zu freizügig“ sind. Wir lieben diese Outfits und ja, wir fühlen uns höllisch sexy damit. Ist daran irgendetwas falsch? Wir fühlen uns dazu berechtigt, so aufzutreten und dies ist die Identität von COBRA SPELL.

Wirst du COBRA SPELL in deinen eigenen Händen behalten oder sucht ihr nach einem Label?

Momentan verhandeln wir mit
Labels, aber wir werden nur dann unterschreiben, wenn der Deal besser ist, als das, was wir als eigenständige Band erreichen können.

Du bist ja auch in den Sozialen Medien sehr aktiv und zeigst dich als Musikerin, aber auch mit unterschiedlichsten Outfits bei Facebook, Instagram & Co. Wie wichtig sind denn Soziale Medien für dich und die Band?


Sehr wichtig, denn sie helfen uns die Fans mit unserer Liebe für 80er Jahre Musik zu erreichen. Wir haben so die Möglichkeit, die Band viel besser zu promoten und Menschen überall zu erreichen. Darüber hinaus verkaufen wir unser Merchandise und unsere Musik über das Internet, so dass der größte Teil unseres Einkommens auf diese Weise entsteht.

Dann bleiben wir mal gespannt, was die Zukunft für COBRA SPELL so bringen wird. Danke für das Interview.

Danke, dass ihr mit mir gesprochen habt und: Stay Wild!

© pics: Ankie van Kasteren Photography
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.