DIY Death Thrash der Extraklasse. SCHIZOPHRENIA im Interview

weitere Artikel zu Death Metal Schizophrenia (Bel) Thrash Metal

DIY Death Thrash der Extraklasse. SCHIZOPHRENIA im Interview
SCHIZOPHRENIA haben mit ihrem Debüt ordentlich Staub in der Death/Thrash Szene aufgewirbelt. Eigentlich hatte ich mich mit der Band verabredet, ein Interview bei ihrem Gig in Hannover zu machen. Leider fiel der dem Corona-Virus zum Opfer. Am Karfreitag meldete sich Sänger und Bassist Ricky dann per Skype.

Es gibt ja auch keinen geeigneteren Tag zum Interview mit einer Band dieses Genres. Passend zum Tag trägt Ricky auch das ´Thy Kingdom Come´ Shirt von MORBID ANGEL.

Oh, das ist Zufall, da habe ich gar nicht drüber nachgedacht.

Im Gegensatz zu mir hat er zur Feier des Tages noch nichts von IMPALED NAZARENE gehört.

Haha, nein, ich bin aber auch erst von einer halben Stunde aufgestanden, das hole ich vielleicht noch nach.

Wie geht’s dir in der Situation?

Na ja, es ist nicht soll toll, ich sitze seit zwei Wochen zuhause. Wir wollten nach der Tour auf Nummer sicher gehen und sind alle erstmal in häusliche Quarantäne gegangen. Ich verlasse das Haus eigentlich nur zum Einkaufen. Ich versuche mich zu beschäftigen und schreibe Musik.

Könnt ihr proben?

Nein leider nicht, wir machen das alle für uns selber. Einer von uns hat ein Programm mit dem man zu Hause aufnehmen kann, der nutzt das, der Rest nimmt das Handy, um die Ideen zu sichern.

Diese Zeiten haben ja den Vorteil, dass wieder mal viel Zeit zum Musik hören da ist. Welchen Klassiker hast du zuletzt aufgelegt?

Ich habe wieder oft die ´Cause Of Death´ von OBITUARY und Sachen von IMMOLATION, INCANTATION gehört. Gestern habe ich URIAH HEEP aufgelegt.

Also nicht nur die harten Sachen.

Nein, auf keinen Fall, ich bin ein großer Fan der Musik der 70er Jahre.

Na ja und die späten 80er und frühen 90er scheinen dir ja auch zu gefallen, zumindest was den Death Metal angeht.

Ja absolut. Ich höre vom 70er Hardrock wie THIN LIZZY, RIOT bis zum Death Metal der Zeit, die du genannt hast.

Schizophrenia TourflyerEigentlich wollten wir das Interview ja in Hannover machen, aber der letzte Teil der Tour wurde wegen des Corona-Virus` gecancelt.

Ja, Berlin, Hamburg und Hannover wurden leider abgesagt.

Wie lief es denn bis dahin?

Wirklich gut. Die Shows in Deutschland waren alle fantastisch. Die Reaktionen der Fans waren viel besser als wir erwartet hatten. Auch die Shows in Holland liefen gut, aber in Deutschland fühlten wir uns richtig willkommen. Wir haben richtig viel Merch verkauft und die Leute hatten Spaß bei unseren Gigs. Es gab eine Menge Interesse. Wir haben schon vor der Tour viele Bestellungen und Kommentare, insbesondere von den deutschen Fans bekommen. Sie waren neugierig auf unsere Show und ich hatte nicht den Eindruck, dass sie enttäuscht waren. Unsere erste Tour war ein tolles Erlebnis für uns. Die Situation mit dem Corona-Virus hat da leider eine Menge Stress reingebracht. Das war hart für uns, wir wussten nie, ob wir die nächste Show noch spielen können. Die Show in Berlin wurde beispielsweise erst eine Stunde vor dem offiziellen Einlass abgesagt. Wir waren bereit zu spielen und hatten alles aufgebaut. Das war ätzend. Wir wussten nicht wie die Tour weitergeht, also sind wir früh am nächsten Morgen nach Hamburg gefahren. Wir sind beim Club angekommen und um 12 Uhr haben sie uns gesagt, dass auch diese Show gecancelt ist.

Habt ihr dadurch denn Geld verloren?

Etwas, aber insgesamt lief die Tour sehr gut für uns. Es hätte wesentlich schlechter laufen können.

Ihr habt ja bisher nur die ´Voices´ EP mit fünf Songs drauf draußen. Wie macht ihr das bei den Gigs? Spielt ihr Coverversionen oder HÄMMERHEAD Songs?

Auf der Tour haben wir ein Set von 30 Minuten gespielt. Da war auch ein neuer Song dabei, der nicht auf der EP ist. Und wir haben ein Cover gespielt.

Was habt ihr gecovert?

´Maze Of Torment´

Gute Wahl einer meiner Lieblingssongs vom MORBID ANGEL Debüt.

Die Leute haben das nicht erwartet und unsere Liveversion schien ihnen gefallen zu haben. Es macht Spaß, den Song zu spielen.

Ok, kommen wir mal zu eurer Musik. In dem Info stand, dass ihr Death Metal spielt. Für mich ist aber jede Menge Thrash dabei. Einige Riffs des Openers sind schon nahe am Thrashcore.

Für mich ist es schwierig, unsere Musik genau einzuordnen. Ich lasse das den Hörer entscheiden. Es klingt schon thrashy, hat aber starke Death Metal Einflüsse. Das gilt insbesondere für die neueren Sachen, auch die, an denen wir gerade arbeiten. Wir sind da in der Schnittmenge von Thrash und Death Metal unterwegs und haben Einflüsse aus beiden Bereichen. Die Gewichtung ist bei einzelnen Songs unterschiedlich. Die neuen Sachen klingen etwas nach alten MALEVOLENT CREATION. Einige nennen es Death Metal, andere Thrash Metal wieder andere Death/Thrash. Es gibt Einflüsse von SLAYER, DEMOLITION HAMMER und alten PESTILENCE.

Für mich ist die ´Voices´ das beste eigenveröffentlichte Debüt seit dem ´Desolated Isolation´ Demo von SKELETAL REMAINS.

Echt? Das ist ein großes Kompliment für uns.

SKELETAL REMAINS waren dann ja schnell auf einem Label. Ihr macht alles in Eigenregie.
 
Wir haben uns entschieden, nicht zu einem Label zu gehen und abzuwarten wie es läuft. Als die EP veröffentlicht war, haben wir jede Menge Mails von Labels bekommen. Dabei waren viele kleinere aber auch einige größere. Momentan lassen wir es aber so wie es ist. Wenn wir ein wirklich gutes Angebot bekommen, werden wir sicher darüber nachdenken. Zur Zeit passt das nicht. Nicht auf einem Label zu sein hat natürlich auch den Vorteil, dass wir das Geld aus den Verkäufen für uns behalten können. Viele der Angebote sind nur vorteilhaft für die Labels, was ich aus deren Sicht ja verstehen kann.

Schizo VoicesWas ich an ´Voices´ mag und gerade bei einer EP für wichtig halte ist, dass ihr durchgängig Gas gebt. Da gibt es keine Intros oder Anderes sondern immer direkt auf die Zwölf. Wird das bei einem Longplayer auch so sein?

Komisch, darüber habe ich gerade gestern nachgedacht. Die Leute mögen unsere Songs, aber ich habe bemerkt, dass sie alle dieselbe Struktur haben. Die Muster ähneln sich doch sehr. Auch wenn ich das nicht langweilig finde, würde ich gern auch etwas Anderes machen.

Hoffentlich ist es trotzdem immer eine ´Structure Of Death´.

Haha, das kann ich zusagen. Ich würde gern etwas machen, dass sich unterscheidet. Für eine EP war das cool, aber bei einem Album können wir etwas ausprobieren. Bei den neuen Songs, an denen wir gerade arbeiten haben wir uns für andere Einflüsse geöffnet. Es klingt aber immer noch nach SCHIZOPHRENIA. Ich hoffe, dass diese Einflüsse unsere Musik bereichern werden.

Klar haben die Songs einen ähnlichen Aufbau, unterscheiden sich aber doch und sind eigenständig. Bemerkenswert ist ja, dass sieinnerhalb der Genregrenzen und  trotzdem unterschiedlich klingen. Mal sind sie mehr Thrash, dann mehr Death und ´Schizophrenia´ hat einen klasse Chorus, der sich sofort im Hirn festsetzt.

Stimmt, der ist melodisch und catchy. Das ist ja auch so, wenn du beispielsweise DEATH hörst. Die haben eine Menge eingängige Songs andere sind es nicht. Ich glaube, dass es sehr schwer ist, extremen, harten Metal zu spielen und catchy zu sein. Wenn du eine Band wie IMMOLATION hörst, hast du nicht so einprägsame Parts. Ich mag IMMOLATION sehr, aber es bleibt nicht so schnell im Kopf wie andere Sachen. Man muss sich mit dieser Musik intensiver beschäftigen, um den Zugang zu finden.

Das stimmt, aber IMMOLATION sind eine Band, die man erkennt, wenn man sie hört.

Das stimmt.

Schizo shopZurück zu euch. Ihr geht das Ganze ja sehr professionell an. Ihr habt zwei Videoclips, ein großes Backdrop, Vinyl in verschiedenen Farben und einen sehr professionellen Facebook Auftritt. Vielleicht würdet ihr durch ein Label gar nicht mehr Scheiben und Merch verkaufen. Vielleicht braucht ihr nur einen Vertrieb.

Ja, genau das ist der Punkt. Wir sind immer offen für Angebote, die wir dann innerhalb der Band diskutieren. Wir wollen das schon möglichst professionell aufziehen. Wir haben eine Menge selbst in SCHIZOPHRENIA investiert und haben dafür viele Opfer in Kauf genommen.

Für die CDs, die Vinyle, die Tapes und den Merch musstet ihr ja schon ganz schön in Vorleistung gehen.

Die Tapes wurden von Dying Victim Productions gemacht. Das ist das Einzige, was nicht von uns rausgebracht wurde. Wir warten ab, wie sich das entwickelt, wenn wir ein komplettes Album rausbringen werden.

Ihr scheint ja auch einen ganz guten Draht zu den Deaf Forever Jungs zu haben.

Ja, die haben uns früh unterstützt.

Indem sie zum Beispiel euer erstes Video präsentiert haben.

Es wurde viel geteilt und wir haben viele Nachrichten, vor allem aus Deutschland, bekommen. Wir hätten nicht erwartet so schnell so viele positive Rückmeldungen zu bekommen. Das war hilfreich, die Rückmeldungen waren großartig.

Weißt du, dass ihr in dem gerade erschienenen Heft die „Eigenproduktion der Ausgabe“ geworden seid?

Echt? Das ist super, ich glaube ich habe deswegen gestern eine Nachricht bekommen. Ich werde mir das Heft auf jeden Fall besorgen.

Verstehst du deutsch?

Nein, leider nicht aber ich will so etwas haben. Ich spreche nicht mal Niederländisch und habe mir das Rock Tribune gekauft, weil da etwas über uns drin war.

Du hast ja eben gesagt, dass sich SCHIZOPHRENIA immer mehr Richtung Death Metal entwickeln. Ich habe den Eindruck, dass auch deine persönliche musikalische Entwicklung über die letzten Jahre immer weiter zu härteren Sounds geht. Die erste Band, die ich von dir gefunden habe waren OVER NATION, eine Mischung aus Speed und Thrash. Dann kamen HÄMMERHEAD die eher Thrash waren und nun SCHIZOPHRENIA.

Ich will erstmal was zu HÄMMERHEAD sagen. Mit denen habe ich nie etwas aufgenommen. Ich habe nur live mit ihnen gespielt. Das gilt auch für Romeo, unseren Gitarristen. Obwohl wir dabei waren, haben wir nie Musik für HÄMMERHEAD geschrieben. Viele glauben, dass SCHIZOPHRENIA die Nachfolgeband von HÄMMERHEAD ist, das stimmt so nicht. Es sind zwei verschiedene Bands. Wir spielten bei HÄMMERHEAD als Romeo und ich überlegt haben, SCHIZOPHRENIA zu gründen. Der Drummer Vincent hat uns dabei unterstützt. Er hat die ersten Shows mit uns gespielt und ist dann bei CARNATION eingestiegen. HÄMMERHEAD und SCHIZOPHRENIA sind zwei verschiedene Dinge. OVER NATION war eine Band, die ich vor über zehn Jahren hatte. Da war ich 17 oder 18 Jahre alt.

Auch wenn Vincent gewechselt hat, scheint ihr einen guten Draht zu den CARNATION Jungs zu haben.  Ihr habt im Project Zero Recording Studio aufgenommen, das meinem Wissen nach von Bert Vervoort, dem Gitarristen von CARNATION betrieben wird.

Ja, Bert und Yarne, der Bassist von CARNATION, betreiben das. Wir kennen die beiden seit langer Zeit. Belgien ist ein kleines Land, da kennt jeder jeden innerhalb der Szene. Wir waren schon dabei, als sie das Studio aufgebaut haben. Die haben das alles selbst gemacht. Wir haben gesehen, wie das Studio wuchs und dann haben wir die letzte CARNATION gehört und für mich klingt die großartig. Da war es klar, dass wir da aufnehmen, und ich finde, sie haben einen sehr guten Job gemacht. Wir wollten old school klingen aber keine schlechte Produktion haben.

Das mag ich an eurer EP. Es gibt ja viele Bands die denken etwas wäre gut oder Kult, nur weil es einen Sound wie das erste SODOM Demo hat.

Das hast du recht, wir wollten eine gute Produktion, die nicht zu modern oder überproduziert klingt. Ich glaube wir haben da eine gute Balance gefunden. Wir sind sehr zufrieden mit dem Sound. Es klingt aggressiv und ich mag den Bass Sound, den man immer gut hören kann.

Schizo logo altIhr habt trotz kurzen Bestehens schon euer Logo gewechselt. Ich habe es auf einem Shirt gesehen und das alte Logo sah mehr nach typischen Heavy oder Speed Metal aus.

Als wir mit SCHIZOPHRENIA angefangen haben, wollten wir schon Thrash mit Death Metal Einflüssen spielen. Zu 100% war die Richtung aber noch nicht klar. Das hat sich entwickelt. Wir haben einen Freund von mir darum gebeten, ein Logo zu zeichnen. Es sieht ziemlich cool aus, aber es passte nicht mehr, als unser Sound düsterer und aggressiver wurde. Wir dachten, dass ein neues Logo besser zu dem neuen Image der Band passt.

Hattet ihr die Befürchtung, dass Leute die Musik wegen des Logos eventuell gar nicht mehr antesten?

Na ja, das Logo sieht eher nach Speed Metal aus. Es ist etwas in der AGENT STEEL Art gehalten. Bei dem Logo erwarten die Leute einen gewissen Sound. Das neue Logo passt einfach besser zu unserem jetzigen Sound.

Als ich den Bandnamen gelesen habe, hatte ich sofort das Album von SEPULTURA im Kopf. Dann habe ich bei den Metal Archives nachgesehen und es gibt einige Bands mit diesem Namen, die auch einen ähnlichen Sound haben. Hattet ihr keine Angst vor rechtlichen Streitereien?

Wir haben da auch nachgesehen. Es scheint nicht so zu sein, dass alle diese Bands noch aktiv sind. Ich habe auch nach vielen anderen Namen geschaut. Da gab es zum Teil 20 Bands mit diesem Namen. Egal wie du dich nennst, da gibt es fast immer eine Band mit demselben Namen. Die Bands die auch unseren Namen haben sind lange nicht mehr aktiv und waren auch nie besonders bekannt. Ich glaube nicht, dass es da Probleme gibt.

Du hast ja vorhin von der familiären Belgischen Szene gesprochen. Recht bekannt sind ja ABORTED,  AGATHOCLES, CARNATION, CHANNEL ZERO und EVIL INVADERS. Hast du Tipps für die Leser, was belgische Combos angeht?

Auf jeden Fall. Da sind TERRIFIANT aus Brüssel.

Haben die nicht gerade ein Album rausgebracht?

Ja, im Februar. Es ist eine Mischung aus Speed und Heavy Metal mit einem Rock ´n´ Roll Einschlag. Die mag ich sehr. Dann gibt es SLAUGHTER MESSIAH, die haben auch gerade das neue Album rausgebracht. Es ist eine Mischung aus Thrash und Black Metal. Es ist die Band von Lord Sabathan, der auch bei ENTHRONED war. Dann gibt es noch BÜTCHER. Die haben ihr neues Album am selben Tag wie wir die EP veröffentlicht. Wir haben eine gemeinsame Release Party gemacht. Unser Schlagzeuger spielt auch bei BÜTCHER, da macht das natürlich Sinn. Eine weiter gute Band sind INCINERATE aus Antwerpen. Die spielen auch eine Mischung aus Death und Thrash Metal.

Ich hatte immer im Kopf, dass die Black Metal Szene in Belgien recht groß ist. Ist das so?

Ich war nie so wirklich in der Black Metal Szene. Da höre ich nur ab und zu ein paar Klassiker. Ich weiß, dass die Szene im Süden Belgiens sehr groß war. ENTHRONED waren in den 90ern sehr bekannt. Dort und im Westen Belgiens gibt es immer noch viele Black Metal Bands. Genaues kann ich dir aber nicht sagen, weil ich das nicht so verfolge. Ich gehe auch selten auf Black Metal Konzerte.

Danke für das Interview. Das war es von mir, willst du noch etwas loswerden?

Ich hoffe, dass diese Situation bald ein Ende hat. Wir vermissen es, live zu spielen.

Das ist dann die von SKELATAL REMAINS besungene ´Desolate Isolation´.

Haha, ja genau. Aber wir vermissen die Bühne wirklich. Für uns ist das ätzend. Wir haben gerade unsere EP veröffentlicht und nun ist es Zeit, die live zu präsentieren. Wir hatte noch Glück im Unglück, dass wir zumindest sieben von zehn Gigs spielen konnten. Andere Bands können oder konnten gar nicht erst auf Tour gehen. Wir haben die Tour genossen, es war eine tolle Erfahrung. Wir freuen uns auf weitere Shows und darauf, besser zu werden. Wir waren schon nach den wenigen Gigs wesentlich sicherer auf der Bühne und haben uns als Band eingespielt. Die Reaktionen waren überwältigend für uns.

Jetzt frage ich doch noch was. Gibt es geplante Konzerte?

Wenn die Krise dann vorbei ist, wollen wir im Oktober die drei ausgefallenen Shows der Tour nachholen. Wir planen das gerade mit den Jungs von EVIL INVADERS. Auch für September sind schon Konzerte in Deutschland geplant. Und natürlich danke an dich für die Möglichkeit SCHIZOPHRENIA vorzustellen. Take care!



Schizo logo

Line Up

Ricky Mandozzi - Vocals/Bass
Romeo Promos - Guitar
Marty VK - Guitar
Lorenzo Vissol - Drums

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.