CD Reviews

Entrails - World Inferno

Entrails - World Inferno

  • Gerappelt hat es im Hause ENTRAILS und Jocke Svensson und Adde Mitroulis haben sich in aller Freundschaft aus der Band verabschiedet.

Desultory - Through Aching Aeons

Desultory - Through Aching Aeons

  • Das neue DESULTORY Album kommt nun schon seit Tagen aus meinen Boxen und stimmt mich sehr ambivalent. Um es vorweg zu nehmen, das Album ist ein Hammer geworden. Betrüblich ist gerade wegen dieser Güteklasse, dass die Schweden angekündigt haben, dass es ihr letztes sein wird. 

Stallion - From The Dead

Stallion - From The Dead

  • Schon mit den zwei EPs und dem Debüt "Rise And Ride" konnten STALLION einiges an Staub in der Heavy und Speed Metal Szene aufwirbeln.

Voivod - Dimension Hatröss Re-Release

Voivod - Dimension Hatröss Re-Release

  • Auch das dritte und letzte Album, das VOIVOD über Noise veröffentlichten wird nun mit massig Bonusmaterial wiederveröffentlicht.

Anathema - The Optimist

Anathema - The Optimist

  • ANATHEMA haben sich nun ja schon länger von harten Gitarrenklängen verabschiedet, und so sollte es niemanden überraschen, dass die Engländer bei der Promo für ihr neues Werk „The Optimist“ von der Plattenfirma als „Alternative Rock Avantgardisten“ angepriesen werden.

Danzig - Black Laden Crown

Danzig - Black Laden Crown

  • Ganze sieben Jahre hat sich Onkel Glen Zeit gelassen, um mit neuem Material um die Ecke zu kommen. Dafür ist ´Black Laden Crown´ etwas dürftig ausgefallen.

Ashcloud - Kingdom Of The Damned

Ashcloud - Kingdom Of The Damned

  • Die ersten Ursprünge von ASHCLOUD reichen in das Jahr 2005 zurück, als Jonny Pettersson nach der Auflösung der Band DISFIGURED VICTIMS weiterhin das Bedürfnis verspürte, ursprünglichen und rauen Death Metal zu spielen. Doch aufgrund anderer Bandverpflichtungen wurde das Projekt aus Eis gelegt, das dann 2013 zu tauen begann, als Petterson auf Gareth Nash traf und beide beschlossen, den Death Metal der späten 80er und frühen 90er für die Zukunft fit zu machen, und zwar mit einer deutlichen Betonung punk-crustiger Elemente und eiskalten, frostigen Melodien.

Diamond Head - Evil Live

Diamond Head - Evil Live

  • DIAMOND HEAD sind ein Kuriosum, gehören sie wohl zu den wenigen Bands, die durch das Schaffen anderer Bands berühmter geworden sind, als durch ihr eigenes.

Diamond Head - Death And Progress

Diamond Head - Death And Progress

  • Dave Mustaine trat bei diesem 93'er Album von DIAMOND HEAD als Produzent auf und Tony Iommi spielt beim Opener Gitarre. Gib'ts sonst noch Gründe, sich "Death And Progress" zuzulegen?

THE BLACK CAPES – All These Monsters

THE BLACK CAPES – All These Monsters

  • Warum sollte man sich schwer machen, wenn es doch einfach geht?! Und das „Einfache“ ist ja oft sowieso cooler, besser - und geht eben gut ins Ohr.

Flogging Molly - Life Is Good

Flogging Molly - Life Is Good

  • Wenn es mal nicht unbedingt Metal sein muss und man den Iren in sich entdecken will, sind FLOGGING MOLLY immer eine meiner ersten Anflaufstationen. Besonders Live macht die Irish-Folk-Punk Truppe aus Los Angeles Spaß.

Burning Witches – Burning Witches

Burning Witches – Burning Witches

  • Es kursieren viele romantische Vorstellungen über das Leben auf dem Lande: Ruhe, Natur pur, nachbarschaftliche Verbundenheit. Die Wirklichkeit sieht anders aus: In der Regel ist der Großteil der Dorfgemeinschaft verwandtschaftlich verbunden, sämtliche als zur Stärkung der Dorfgemeinschaft und des kulturellen Lebens deklarierten Veranstaltungen dienen tatsächlich nur dem einen Zweck, nämlich möglichst Mittags schon volltrunken zu sein. Die Krönung der Verbundenheit findet die Dorfgemeinschaft in ihrem hinterwäldlerischen Musikgeschmack. Ein musikalischer Exorzismus wäre dringend notwendig!

Gods Forsaken - In A Pitch Black Grave

Gods Forsaken - In A Pitch Black Grave

  • Im Moment kann man sich ja nicht auf vieles verlassen. Die Welt ist aus den Fugen geraten und selbst wenn es so aussieht, als ob sich ein Tag positiv entwickeln könnte, kommen ein paar ausgemachte Arschlöcher und machen alles wieder zunichte. Zum Glück gibt es für diesen Moment Bands wie GODS FORSAKEN, die einen mit ihrem Death Metal der alten Schule wieder erden, die Koordinaten wieder zurechtrücken und die einem das Gefühl zu vermitteln vermögen, dass alles wieder gut wird.

Spin My Fate - Tides

Spin My Fate - Tides

  • Wem die schöne Stadt Münster bisher in erster Linie aus dem Fernsehen über den Tatort mit Prof. Boerne und Kommissar Thiel, über Wilsberg oder über Klaus Otto Nagorsnik aus dem Quiz "Gefragt - Gejagt" bekannt sein sollte, der sollte jetzt seinen Horizont erweitern. Denn mit SPIN MY FATE kann die Stadt der Wiedertäufer eine Band vorweisen, die auf ihrem Album "Tides" in wirklich herausragender Weise (Alternative) Rock mit modernem Metal kombiniert und damit eine ungeahnt mitreißende Dynamik entfaltet.

Spoil Engine - Stormsleeper

Spoil Engine - Stormsleeper

  • Mit dem Stil ist es so eine Sache. Denn die flämisch-niederländischen Metaller von SPOIL ENGINE erschaffen durch Anleihen bei Bands wie IN FLAMES, ARCHITECTS, BRING ME THE HORIZON und ARCH ENEMY etwas genuin Eigenes, das man dann schwer einem Stil zuordnen kann.

Avatarium - Hurricanes And Halos

Avatarium - Hurricanes And Halos

  • Können AVATARIUM das hohe Niveau des Vorgängers halten bzw. sogar toppen? Diese Frage stellt sich sicherlich beim Erscheinen von "Hurricanes And Halos".

Life Of Agony - A Place Where There's No More Pain

Life Of Agony - A Place Where There's No More Pain

  • „I just want to disappear and hide“. Mit diesen Worten begegnen uns LIFE OF AGONY in ihrem neuen Song ‚A Place Where There's No More Pain‘. Glücklicherweise sind LIFE OF AGONY diesen, ihren eigenen Worten nicht gefolgt sondern treten mit dem gleichnamigen Album wieder einmal wuchtig und schwer in Erscheinung.

Helsott – The Healer EP

Helsott – The Healer EP

  • Da dürften mal wieder die Köpfe qualmen: Spielen die Kalifornier nun melodischen Death Metal oder Pagan Metal? Haben sich da nicht auch Thrash Metal Elemente eingeschlichen? Wer mal ein wenig über die Jungs recherchiert, der wird feststellen, dass HELSOTT bereits in den verschiedensten Schubladen abgelegt worden sind. Ob das Thema mit „The Healer“ geklärt werden kann, bleibt abzuwarten.

In Reverence - The Selected Breed

In Reverence - The Selected Breed

  • Eigentlich waren IN REVERENCE im Jahre 2010 angetreten, um in Puncto Brutalität musikalisch an die Grenzen zu gehen und um Deathcore und Death Metal mit einer Prise Atmosphärik zu mischen. Doch mit den Änderungen des Line-up ging auch eine Besinnung auf den Todesmetal einher. Auch ein Feld, auf der man erst einmal seine Meisterschaft unter Beweis stellen muss.

Solstafir - Berdreyminn

Solstafir - Berdreyminn

  • "Stil: Icelandic Rock & Metal", so steht es im Info der Plattenfirma. Das Isländische stellt den technisch unbegabten Schreiber vor große Schwierigkeiten, habe ich doch keine Ahnung, wie ich diese isländischen Buchstaben eintippen soll.

Tytan - Justice Served

Tytan - Justice Served

  • Irgendwann vor vielen Hundert Jahren waren TYTAN mal in den Anfängen der NWOBHM aktiv. Und da sich die alte Schule mittlerweile wieder großer Beliebtheit erfreut, muss man jetzt natürlich mitmischen.

Brutality - Sea Of Ignorance

Brutality - Sea Of Ignorance

  • "Mitte der 90er erblickten drei tatsächlich legendäre und bis heute hörenswerte Death Metal Scheiben das Licht der Welt. Genauer gesagt den blauen Himmel der Tampa Bay. Doch nach dem dritten Album „In Mourning“ verdunkelte sich der Himmel über den Todesmetallern von BRUTALITY und die Band gab 1997 ihre Auflösung bekannt. Mit der EP „Ruins of Humans“ meldet sich die längst totgeglaubte Kultband der 90er 2015 zurück.

Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies

Red Moon Architect - Return Of The Black Butterflies

  • Düstere Melancholie soll ja mithin in Finnland weit verbreitet sein. Dass das Land auch eine Hochburg des Metal ist, dürfte auch jedem Kenner bekannt sein. Und so ist es nur konsequent, beides miteinander zu verbinden und in Einklang zu bringen. Folglich haben sich RED MOON ARCHITECT ganz dem Funeral Doom verschrieben.

Harem Scarem - United

Harem Scarem - United

  • Denkt man an typischen Melodic Rock fallen einem sofort große Namen wie Journey, Foreigner, Night Ranger oder auch Def Leppard ein. Die Canadier Harem Scarem, welche über die Jahre auch mal unter dem Bandnamen Rubber agierten, sind in diesem Zusammenhang in Deutschand zwar nicht unbekannt, kommen an die großen Erfolge der genannten Bands aber nicht heran. Und dabei haben Sie ein echtes Meisterwerk abgeliefert. 

Crazy Lixx- Ruff Justice

Crazy Lixx- Ruff Justice

  • Bereits vor Jahren monierte der Kollege Ossowski, dass es in der Hardrock-Szene nichts Neues mehr gäbe, es sich quasi ausgerockt habe. Doch muss man sich fragen, ob neu auch immer gleich gut bedeutet. Metalcore beispielweise ist recht neu. Absolute scheiße. Die AFD ist neu. Vollkommen überflüssig. Die USA haben einen neuen Präsidenten… nun ja. CRAZY LIXX haben ein neues Album! Hurra.

Die drei Fragezeichen - Das Grab der Inka-Mumie

Die drei Fragezeichen - Das Grab der Inka-Mumie

  • Eine verschwundene Mumie? Das weckt Erinnerungen an Professor Yarborough und seine flüsternde Mumie. Allerdings stammt die verschwundene Mumie nicht aus dem Tal der Könige sondern aus dem Inka-Reich. Die Tochter des Hauses Paredes, in deren Schrein die Mumie ihrer Vorfahren lag, beauftragt das Detektivtrio mit dem Fall.

Vallenfyre - Fear Those Who Fear Him

Vallenfyre - Fear Those Who Fear Him

  • Raue ehrliche Brutalität, keine Konformität, keine Kompromisse. Das ist das, was uns Gregor Masckintosh, Bandgründer, Mastermind, Gitarrist und im Nebenberuf auch noch in leitender Stelle bei PARADISE LOST tätig, für das dritte Album seiner deathigen Crust-Doomer verspricht. Und die Latte, die die zum Trio geschrumpfte Band (Hamish Glencross, ex-MY DYING BRIDE; Waltteri Väyrynen, ABHORRENCE, PARADISE LOST) überspringen muss, ist in Anbetracht der beiden Vorgängeralben hoch.

Insanity – Toss a Coin

Insanity – Toss a Coin

  • Wir schreiben das Jahr 2017. Es ist kaum noch zu übersehen, dass wir uns seine Generation von oberflächlichen Idioten heranzüchten. In der Bundespolitik wird allein die Nominierung eines Kanzlerkandidaten gefeiert wie die Rückkehr des Messias. Ein amerikanischer Comedian spielt im Weißen Haus die Rolle seines Lebens.

Assault - The Fallen Reich

Assault - The Fallen Reich

  • Wer auf Death Metal mit Dampf und Melodie steht, ist bei ASSAULT aus Singapur goldrichtig aufgehoben.

God Dethroned - The World Ablaze

God Dethroned - The World Ablaze

  • "Ich habe den Death Metal vermisst", so die erstaunlich simple Antwort Henri Sattlers auf die Frage, warum es GOD DETHRONED nun doch wieder gibt.  

Dimmu Borgir - Forces Of Northern Night

Dimmu Borgir - Forces Of Northern Night

  • Nachdem sich DIMMU BORGIR vom Black Metal weg, hin zu wesentlich symphonischeren Spielarten der harten Musik entwickelt hatte, war es nur eine Frage der Zeit, wann es eine Aufnahme mit Orchester geben würde.

HATE - Tremendum

HATE - Tremendum

  • Ich kann es einfach nicht mehr hören. Seit etlichen Jahren werden HATE mit den (heute noch) zwei größten Metalbands der polnischen Szene in einen Topf geworfen und lediglich als Vergleich herangezogen.

Vhäldemar - Old King's Visions EP

Vhäldemar - Old King's Visions EP

  • Wer jetzt meint eine Erscheinung zu haben, der sei beruhigt. Vier Jahre nach „Shadows of Combat“ bringen die Spanier von VHÄLDEMAR einen Appetizer für ein neues Studioalbum, welches im Oktober erscheinen soll, auf den Markt.

Voivod - Killing Technology Re-Release

Voivod - Killing Technology Re-Release

  • Die beteiligten Musiker selber beschreiben ´Killing Technology´ als ein sehr entscheidendes Album für VOIVOD. Dieser Hochkaräter wird nun wie ´Rrröööaaarrr´ und `Dimension Hatröss´ mit Tonnen von Bonusmaterial wiederveröffentlicht.

Morfin - Consumed By Evil

Morfin - Consumed By Evil

  • MORFIN haben auf ihrem Debüt noch vor GRUESOME gekonnt den Klängen den alten DEATH gehuldigt. Das hohe Niveau des Vorgängers halten die Amis mit ihrem zweiten Album leider nicht.

Collapse Instinct - Wreck

Collapse Instinct - Wreck

  • Nach dem Demo "Collapsing World" präsentieren COLLAPSE INSTINCT mit "Wreck" nun eine rund halbstündige EP, auf der graue Doom-Tristesse auf matt leuchtende Gitarrenleads und verloren wirkende cleane Passagen treffen und mit steinigem Rock´N´Roll sowie rohem, ungeschliffenem Death Metal kombiniert werden.

Firespawn - The Reprobate

Firespawn - The Reprobate

  • Aus Erfahrung gut. Dieser Slogan der Firma AEG passt wie die bekannte Faust auf das Auge. Denn die Musiker der als Supergruppe verschrienen Band FIRESPAWN können auf über 25 Jahre sehr erfolgreiche Erfahrungskompetenz im Bereich des Death Metal zurückblicken, zumal sie auch noch in Schweden beheimatet sind.

Voivod - Rrröööaaarrr Re-Release

Voivod - Rrröööaaarrr Re-Release

  • Inzwischen gibt es ja kaum Scheiben aus der härter werdenden Metal Szene der 80er und frühen 90er, die nicht wiederveröffentlicht wurden. Nun kommt auch VOIVODs Zweitwerk wieder auf den Markt und das mit massig Bonusmaterial.

Night Demon - Darkness remains

Night Demon - Darkness remains

  • Das amerikanische Trio Night Demon haut mit dem zweiten Album Darkness Remains ein lupenreines pures Heavy Metal Album auf den Markt. Freunde vom Stahl der alten Britischen Schule müssen hier zugreifen.

Skyclad - Forward Into The Past

Skyclad - Forward Into The Past

  • SKYCLAD gehörten speziell in den für den Metal nicht immer goldenen 90ern stets zu den originellsten Bands der Szene. Da die Lücke bis heute niemand schließen konnte ist es gut, mit "Forward Into The Past" endlich ein neues Album kredenzt zu bekommen.

Inert - Obliteration Of The Self EP

Inert - Obliteration Of The Self EP

  • Diese EP ist das erste Release von zwei Kumpels, die sich 2015 zusammentaten, um dem Death Metal der alten Schule zu frönen.

CJ Ramone - American Beauty

CJ Ramone - American Beauty

  • Zunächst bin in froh, dass sich der inzwischen über 50 Jährige CJ, in Anlehnung an den gleichnamigen Film, auf ´American Beauty´ nicht nur von Rosenblättern bedeckt auf dem Cover zeigt. Aber selbst dann wäre das Album wohl eine würdige Weiterführung des Werks der Erfinder des Punkrock.

Miozän – Surrender Denied

Miozän – Surrender Denied

  • Selbst mit der Stichsäge eines deutschen Markenherstellers scheint es 2017 nicht mehr möglich einen einfachen geraden Schnitt durch ein Brett zu machen – Schnittschiene hin, Laserführung her. Das war früher doch irgendwie anders. Aber es gibt auch Dinge, die sich über die Jahre ständig verbessert haben. Beispielsweise die Niedersachsen von MIOZÄN.

Sarcasm - Within the Sphere of Ethereal Minds

Sarcasm - Within the Sphere of Ethereal Minds

  • Gut Ding braucht Weile. Dieses vielleicht etwas abgedroschene Bonmot aus dem Volksmund trifft jedenfalls auf SARCASM mehr als zu. Denn das Debütalbum der Schweden wurde im Jahr 1994 aufgenommen, aber erst 2016 veröffentlicht.

TKKG – Der große Coup (200)

TKKG – Der große Coup (200)

  • Ist das zweihundertste Abenteuer zugleich der letzte Fall für TKKG? Martin Hofstetter hat zumindest gleich genügend Stoff für eine Doppel-CD geschrieben und am Ende sitzt Tim auf gepackten Umzugskartons im „Adlerhorst“.

Infernäl Mäjesty No God

Infernäl Mäjesty No God

  • Wenn eine Band wie INFERNÄL MÄJESTY in dreißig Jahren gerade mal vier Alben auf die Kette bekommt, dann ist es nicht verwunderlich, dass man Zeit seines Bandlebens in der zweiten Reihe verbleibt.  

Lik / Uncanny -  Split EP

Lik / Uncanny - Split EP

  • Diese Split ist vom Konzept her interessant: Trifft mit LIK eine der besten Schweden Death Metal Newcomer auf die alten Genre-Hasen von UNCANNY.

Horisont - About Time

Horisont - About Time

  • Retro-Rock Bands gibt es momentan wie Sand am Meer. Warum sollte der geneigte Käufer also ausgerechnet den Schweden HORISONT eine Chance geben?

Arch Enemy – As The Stage Burns

Arch Enemy – As The Stage Burns

  • Chaos beschreibt den momentanen Zustand der Welt wohl recht zutreffend und das obwohl doch alles so überreguliert und vernetzt erscheint. Den Soundtrack zum Untergang präsentiert nun die internationale Death Metal Machine ARCH ENEMY.

Body Count – Bloodlust

Body Count – Bloodlust

  • „Raining Blood“ und „Postmortem“ auf einem BODY COUNT Album? Böse, wer da Böses denkt. Doch wo sich andere Bands in Ermanglung eigener Songwriting-Qualitäten mit fremden Feder schmücken, um überhaupt einen guten Song auf dem Album zu haben, ist diese Hommage an SLAYER tatsächlich ein Geschenk an die Fans. Namedropping in Form prominenter Lückenfüller hat „Bloodlust“ nämlich nun wirklich nicht nötig.