Jason Netherton - Extremity Retained - Notes From The Death Metal Underground

Jason Netherton ist einigen vielleicht als Bassist von MISERY INDEX und DYING FETUS ein Begriff. Nun ist er unter die Autoren gegangen und hat sich in die Untiefen des Death Metal Untergrunds der frühen Tage begeben.

Im Gegensatz zu viele anderen Büchern trägt Jason „nur“ Statements zusammen und verzichtet auf eigene Stellungnahmen oder Bewertungen. Für diese Statements hat er Interviews mit über 100 Repräsentanten aus aller Welt geführt.

Das Buch ist in vier Teile untergliedert. Im ersten beschreiben die Musiker, wie sie zu der Musik gekommen sind und wie sie die ersten Konzertbesuche erlebt haben. Hier sind insbesondere die Schilderungen von Musikern aus Ländern wie Chile, Kolumbien oder Japan interessant, weil der unterschiedliche Hintergrund eine zentrale Rolle spielt und die Szenen sich doch unterscheiden.

Faszinierend ist, wie es auch ohne Internet ein weltweites Netz von Freaks gab, die dieser Musik fast alles untergeordnet haben.

Im zweiten Teil geht es dann um die ersten Erfahrungen im Studio. Hier wird natürlich dem Morrissound und Scott Burns ein zentraler Platz zugestanden. Ihr werdet sicherlich Neues über eure alten Lieblingsscheiben erfahren. Ich wusste nicht, dass die Drums auf ´Leprosy´ getriggert sind. Scheint doch zu gehen mit Trigger und organischem Sound. Da sollten viele der heutigen Produzenten mal nachfragen.

Im Anschluss werden dann die ersten Tourneen beschrieben mit viel Interessantem über die Szene, die Musik, aber auch amüsante Anekdoten kommen nicht zu kurz.

Zum Schluss äußern sich die Befragten dann über die Entwicklung, die die Szene nahm und stellen Ihre Gedanken zur Zukunft des Death Metal an. Interessant, wie weit die Meinungen hier auseinandergehen.

Auch die Tatsache, dass mittlerweile die dritte Auflage dieses Buches vorliegt, spricht für die Qualität. Die 488 Seiten gibt es bisher nur auf englisch. Man kommt schnell in die Sprache rein, gerade weil es nur um Musik geht und viele Begriffe bekannt sind. Als Bonus gibt es dann noch jede Mege kultige Flyer von denen so einige aus dem großatigen Flyer Archiv des Carnage Fanzines stammen.

Einen Blick ins Buch findet ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=GMLoU1ltYSo

Es ist mir unklar, wieso beim Death Metal Special im Deaf Forever aus dem Dezember nicht auf dieses Buch verwiesen wurde. Denn ´Extremety Retained´ ist eine Pflichtlektüre für alle, die sich für den Death Metal und dessen Entstehung interessieren und neben ´Swedish Death Metal´ und ´Only Death Is Real´ das dritte Standartwerk in diesem Genre.